Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ERC Ingolstadt
  5. ERC Ingolstadt: ERC Ingolstadt: Zurückgekämpft und doch verloren

ERC Ingolstadt
10.10.2021

ERC Ingolstadt: Zurückgekämpft und doch verloren

Holte mit seiner Mannschaft zumindest einen Punkt: Samuel Soramies und der ERC Ingolstadt verloren bei den Adler Mannheim mit 3:4 nach Verlängerung.

Eishockey Der ERC Ingolstadt dreht in Mannheim einen 0:2-Rückstand in eine zwischenzeitliche Führung. Am Ende verlieren die Panther aber mit 3:4 nach Verlängerung.

Mannheim/Ingolstadt Der ERC Ingolstadt hat sich trotz einer guten Leistung bei den Adler Mannheim mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben müssen. Die Panther drehten einen frühen 0:2-Rückstand in eine zwischenzeitliche Führung. Am Ende nahmen sie zumindest einen Punkt mit.

Nach der 3:6-Niederlage am Freitag gegen Red Bull München stand für die Panther mit dem Spiel beim Tabellendritten die nächste hohe Hürde auf dem Programm. Und der Beginn war alles andere als verheißungsvoll. Die Gastgeber gingen mit ihrem ersten Torschuss durch Jordan Szwarz in Führung (1.). Der ERC reagierte gut und kam zu Chancen durch Wayne Simpson (2.) und Chris Bourque (8.). Doch das Tor schoss erneut Mannheim. Nach einem Getümmel vor Karri Rämö, der diesmal statt Kevin Reich zwischen den Pfosten stand, durch Nigel Dawes mit 2:0 in Führung. Wie bereits München am Freitag waren die Adler das effektivere Team.

Doch der ERC gab sich trotz des Rückstands nicht auf und meldete sich im Mittelabschnitt im Spiel zurück. Mat Bodie (27.) hätte bereits verkürzen können, dann traf Wayne Simpson in seinem 100. DEL-Spiel zum 2:1 (29.). Chris Bourque hätte den Ausgleich schießen können (32.), auf der Gegenseite parierte Rämö mit der Fanghand einen Schuss von Szwarz (33.). Dementsprechend sagte Samuel Soramies in der Pause am Mikrofon von Magenta Sport. „Wir haben ein sehr gutes zweites Drittel gespielt und haben viel Zeit in der Mannheimer Zone verbracht. Es fehlt einzig ein Tor.“

ERC Ingolstadt dreht die Partie

Dieses erzielten die Panther in der 47. Minute. Jerome Flaake ergatterte nach einem Fehler der Mannheimer im Aufbauspiel die Scheibe und beförderte sie mit einem Schlagschuss an Felix Brückmann vorbei zum 2:2 in die Maschen. Es war das erste Saisontor des Neuzugangs aus Düsseldorf, der gegen München sein Comeback gefeiert hatte. Und für die Panther kam es sogar noch besser. Simpson erzielte nach einem schönen Spielzug seinen zweiten Treffer zum 2:3 (48.). Doch die Adler zeigten sofort eine Reaktion und kamen direkt zum Ausgleich durch Markus Eisenschmid (49.).

In der Verlängerung hielt zunächst Rämo den ERC im Spiel. Als Mirko Höfflin auf die Strafbank musste, sorgte Mannheim für die Entscheidung. Matthias Plachta traf mit einer Direktabnahme zum 4:3-Endstand. Für den ERC geht am kommenden Freitag (19.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Wolfsburg weiter. (nr)

ERC Ingolstadt Rämö – Wagner, Marshall; Bodie, Warsofsky; Quaas, Hüttl, Gnyp – Höfflin, Sormaies, Brune; Bourque, Aubry, Simpson; Henriquez, Pietta, Flaake; DeFazio, Feser, Storm – Zuschauer 8035 - Tore 1:0 Szwarz (1.), 2:0 Dawes (12.), 2:1 Simpson (29.), 2:2 Flaake (47.), 2:3 Simpson (47.), 3:3 Eisenschmid (49.), 4:3 Plachta (64./PP).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.