1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ERC Ingolstadt
  5. Wer bleibt, wer geht? So planen die Panther für die neue Saison

ERC Ingolstadt

23.04.2015

Wer bleibt, wer geht? So planen die Panther für die neue Saison

Pure Enttäuschung: Während die Adler Mannheim auf der einen Seite der Eisfläche den Gewinn der deutschen Meisterschaft feierten, mussten sich die Panther-Akteure im Zuschauen üben.
Bild: Xaver Habermeier

Auch in den kommenden Saison heißt das Ziel beim ERC Ingolstadt: Playoffs. Damit das gelingt, setzen die Panther auch weiterhin auf bewährte Kräfte.

In den vergangenen Wochen und Monaten hat ERCI-Sportdirektor Jiri Ehrenberger im Hintergrund bereits eifrig am Kader für die DEL-Saison 2015/2016 gebastelt. „Unser Anspruch muss es in jedem Jahr sein, die Playoffs zu erreichen“, so Ehrenberger. Die Neuburger Rundschau gibt einen aktuellen Überblick in Sachen Personalplanungen der Panther:

Tor

Auf dieser Position gibt es keine Veränderungen. Stammgoalie Timo Pielmeier hat erst im September des vergangenen Jahres seinen Vertrag bis 2017 verlängert. Auch sein „Back-up“ Marco Eisenhut besitzt einen längerfristigen Kontrakt bei den Schanzern und soll in seinem nun zweiten Jahr deutlich mehr DEL-Einsätze als in dieser Spielzeit bekommen.

Verteidiger

Mit Kapitän Patrick Köppchen (2018), Benedikt Kohl (2019), Benedikt Schopper und Dustin Friesen (beide 2016) sowie den Förderlizenzspielern Fabio Wagner und Stephan Kronthaler verfügen sechs Verteidiger über laufende Verträge. Ob der 18-jährige Simon Schütz, der in der abgelaufenen Saison für den Kooperationspartner EV Regensburg auf’s Eis ging, bereits eine Alternative darstellt, wird die Vorbereitung zeigen. Keine Zukunft bei den Schanzern haben hingegen Aaron Brocklehurst und Michel Périard. Ein „Wackelkandidat“ dürfte Alexandre Picard sein. In diesem Fall hängt es davon ab, ob die Panther mit zwei oder drei ausländischen Abwehr-Cracks in die neue Spielzeit starten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sturm

Vom aktuellen Kader werden Petr Taticek (2018), Thomas Greilinger (2018), Brandon Buck (2017), John Laliberte (2017), Jared Ross (2016), Martin Davidek (2016) und Marc Schmidpeter (2016) auch in der kommenden Saison für den ERC Ingolstadt auf Torjagd gehen. Laut Sportdirektor Jiri Ehrenberger wird darüber hinaus aus dem Trio Björn Barta, Jean-Francois Boucher und Jeffrey Szwez voraussichtlich nur noch ein weiterer Stürmer bleiben, wobei Björn Barta wohl die besten Chancen hat. Verlassen werden die Panther dagegen Patrick Hager (Kölner Haie) und Christoph Gawlik (Düsseldorfer EG). Auch Derek Hahn, Brendan Brooks und Ryan MacMurchy kehren nicht nach Ingolstadt zurück.

Den umgekehrten Weg schlägt Alexander Barta ein. Der Ex-Nationalstürmer, der zuletzt für RedBull München aktiv war, hat bei den Schanzern ein Arbeitspapier bis 2018 unterzeichnet. Fix scheint auch die Verpflichtung von David Elsner. Mit seinen 22 Jahren zählt der gebürtige Landshuter, der in der vergangenen Saison sowohl für die Nürnberg Ice Tigers (DEL) als auch Frankfurt Lions (DEL2) auf Torjagd ging und sogar schon für die Panther drei DEL-Partien absolvierte (2010/2011), noch zu den „jungen Wilden“. Gut möglich, dass es neben der „Barta-Connection“ zu einer weiteren Familien-Zusammenführung bei den Oberbayern in der kommenden Spielzeit kommt. Gerüchten aus Schwenningen zufolge soll Thomas Pielmeier (Bruder von ERCI-Goalie Timo) ein Kandidat in Ingolstadt sein. Der 27-Jährige stand in den letzten beiden Jahren bei den Wild Wings unter Vertrag.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ERCI%20Greilinger%2011.tif
ERC Ingolstadt

Freude und Enttäuschung

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden