1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Aus Augsburg in die Fußball-Welt: Wie der FCA als Sprungbrett wirkt

FC Augsburg

09.11.2019

Aus Augsburg in die Fußball-Welt: Wie der FCA als Sprungbrett wirkt

Erik Thommy (rechts) deutete schon beim FC Augsburg sein Potential an, mittlerweile hat er sich als Bundesligaspieler bei Düsseldorf etabliert.
Bild: Peter Fastl (Archiv)

Plus Es ist schwierig, sich als ehemaliger Jugendspieler beim FC Augsburg durchzusetzen. Mancher schafft es aber doch über Umwege in die Bundesliga - wie Erik Thommy.

Derzeit stehen mit Torhüter Benjamin Leneis (verletzt), Jozo Stanic, Simon Asta, Maurice Malone, Raphael Framberger und Marco Richter sechs ehemalige Jugendspieler des FC Augsburg im Bundesliga-Kader. Doch es gibt viel mehr Talente, die in der Jugend ausgebildet wurden und für die der FCA als Sprungbrett in den Profi-Fußball diente.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Tor

Ioannis Gelios (Holstein Kiel). Es schien, als würde sich der 27-jährige Deutsch-Grieche mit seiner Rolle als Nummer drei beim FCA auf ewig zufriedenzugeben. Sieben Jahre war er im Bundesliga-Kader, ohne eine Minute zu spielen. Dann wechselte er im Sommer 2018 zum Drittligisten Hansa Rostock, wurde Stamm-Torhüter und spielt nun für den Zweitligisten Holstein Kiel. Zuerst musste er sich hinter Konkurrent Dominik Reimann, 22, einordnen. Doch seit dem siebten Spieltag ist Gelios die Nummer eins.

Stammtorwart bei Hansa Rostock: Ioannis Gelios.
Bild:  Bernd Wüstneck (dpa)

Florian Kastenmeier (Fortuna Düsseldorf) Dem gebürtigen Regensburger gelang es im Sommer 2016 nicht, in den Bundesliga-Kader zu kommen. Nach einem Jahr in der U23 wechselte Kastenmeier 2017 zum VfB Stuttgart II. Im Juli unterschrieb der 22-jährige Torhüter einen Drei-Jahres-Vertrag bei Fortuna Düsseldorf.„Florian Kastenmeier ist ein Torwart mit großem Potenzial“, sagte Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel bei der Verpflichtung. In der Bundesliga ist er die Nummer zwei hinter Zack Steffen. Beim 2:1-Sieg in der zweiten Runde des DFB-Pokals in Aue stand Kastenmeier im Tor.

Abwehr

Marco Thiede (Karlsruher SC). Der 27-Jährige ist beim Zweitliga-Aufsteiger als rechter Verteidiger gesetzt. Er verpasste bisher keine Minute der 14 Pflichtspiele. Als 12-Jähriger kam er zum FCA, sein erstes und einziges Pflichtspiel absolvierte er am 25. November 2011 beim 1:0-Auswärtssieg in der 2. Runde im DFB-Pokal bei RB Leipzig. Dabei blieb es. Sein Förderer Jos Luhukay ging, unter Markus Weinzierl bekam er keine Chance mehr.

Der Karlsruher Marco Thiede (M.) wird von Michael Frey (l) und Sebastian Kerk in die Zange genommen.
Bild: Daniel Karmann (dpa)

Michael Hefele (Nottingham Forest) Der 29-jährige Innenverteidiger kam 2006 vom FC Ingolstadt zu den FCA-B-Junioren und wechselte nach zweieinhalb Jahren zu den A-Junioren der SpVgg Unterhaching. Nach Stationen in Fürth, Burghausen, Dresden wechselte er 2016 zum englischen Zweitligisten Huddersfield. Dort stieg er unter Trainer David Wagner (jetzt Schalke) auf, im Sommer 2018 wechselte er zum Zweitligisten Nottingham.

Michael Hefele wechselt vom Premier-League-Club Huddersfield Town in die zweite englische Liga zu Nottingham Forest.
Bild:  Angelika Warmuth (dpa)

Kevin Danso (FC Southampton) Der 21-jährige Innenverteidiger sah in dieser Saison keine Chance auf genügend Spielpraxis und ließ sich im August zum englischen Erstligisten FC Southampton ausleihen (mit Kaufoption). Unter Trainer Ralph Hasenhüttl (früher Leipzig) bestritt er bisher sechs Punktspiele.

Robert Strauß (1. FC Heidenheim) Der gebürtige Öttinger (Lkr. Donau-Ries) kam als 14-Jähriger vom TSV Nördlingen zum FCA. 2010 nach der verpassten Relegation ging der Rechtsverteidiger zu Erzgebirge Aue. Im Januar 2012 wechselte er zum damaligen Drittligisten 1. FC Heidenheim. Dort spielt der 33-Jährige noch immer. In dieser Saison kam er bisher zu zwei Zweitliga-Einsätzen.

Jonathan Scherzer (Admira Wacker Mödling) Der gebürtige Österreicher wechselte 2013 von den Löwen in die U19 des FC Augsburg. Dem linken Verteidiger gelang aber nicht der Sprung in den Profikader. Im Januar 2018 verließ der Kapitän der U23 den FCA Richtung Admira Wacker Mödling. Zur Zeit ist Scherzer beim österreichischen Erstligisten aber verletzt.

Marco Schuster (Waldhof Mannheim) Der gebürtige Röglinger (Lkr. Donau-Ries) wechselte 2017 zum damaligen Regionalligisten Waldhof. Der 24-Jährige ist in dieser Saison beim Drittliga-Aufsteiger im defensiven Mittelfeld gesetzt.

Chima Okoroji (SSV Jahn Regensburg) Der Engländer kam 2015 vom FC Bayern zu den A-Junioren des FCA. Im Sommer 2017 wechselte er zum SC Freiburg, der ihn vor dieser Saison zum Zweitligisten Jahn Regenburg auslieh. Dort ist der 22-jährige Stürmer Stammspieler und soll in den Fokus von Norwich City und Leverkusen geraten sein.

Kiels Jae-Sung Lee (r) versucht den Regensburger Chima Okoroji (l) vom Ball zu trennen.
Bild: Daniel Bockwoldt/dpa

 

Tim Rieder (TSV 1860 München) Der ausgebildete Innenverteidiger wechselte im Sommer 2010 vom FC Bayern München zu den A-Junioren des FC Augsburg. Ab 2014 gehörte er  dem Bundesliga-Kader an. Sein Bundesliga-Debut feierte er im Oktober 2016, als er in der Schlussminute beim Heimspiel gegen Schalke 04 (1:1) eingewechselt wurde. Doch der Durchbruch gelang Rieder nie. Er wurde immer wieder ausgeliehen, zuerst nach Polen zu Slask Wroclaw (früher Breslau), dann zu Darmstadt 98 und jetzt zum TSV 1860 München. Der 25-jährige Rieder ist beim Drittligisten im defensiven Mittelfeld Stammspieler.

Mittelfeld und Angriff

Romario Rösch (Roda Kerkrade) Der 20-jährige Mittelstürmer, der seit 2014 beim FCA ist, gilt als großes Offensiv-Talent. Er soll in dieser Saison beim niederländischen Zweitligisten Roda Kerkrade Spielpraxis sammeln. Dorthin wurde er für ein Jahr ausgeliehen. In elf Punktspielen erzielte er ein Tor.

Erik Thommy (Fortuna Düsseldorf) Dem Rechtsaußen weinen viele FCA-Fans dicke Tränen nach. Als Ende 2017 Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung scheiterten, verkaufte der FCA ihn zum 1. Januar 2018 für 500.000 Euro an den VfB Stuttgart. Nach dem Zweitliga-Abstieg verlieh der VfB Thommy im Juli 2019 an Fortuna Düsseldorf mit einer anschließenden Kaufoption. In dieser Saison stand er bei allen zehn Punktspielen auf dem Platz und erzielte ein Tor. Am 17. Dezember wird es für die Thommy-Fans ein Wiedersehen geben. Dann gastiert der 25-Jährige mit der Fortuna in der WWK-Arena.

Merville Biankadi (1.FC Heidenheim) Der 24-jährige Mittelfeldspieler kam 2012 vom FC Bayern zu den A-Junioren des FCA. Im Sommer 2015 wechselte er zum SV Elversberg und über RW Erfurt und Hansa Rostock gelangte er zum 1. FC Heidenheim. Dem Zweitligisten war er in diesem Sommer 750000 Euro Ablöse wert. Bisher kam er in sechs Punktspielen zum Einsatz.

Charmaine Häusl (Sonnenhof-Großaspach) Der Mittelfeldspieler galt als großes Talent, wechselte bei den B-Junioren vom FCA nach Mainz. Doch der Sprung in die Bundesliga gelang nicht. Im Juli wechselte der 23-Jährige zum Drittligisten SG Sonnenhof-Großaspach.

Christoph Daferner (Erzgebirge Aue) Der Pöttmeser spielte von 2012 bis 2014 in der FCA-Jugend, eher zu den B-Junioren der Löwen wechselte. 2017 verpflichtete ihn der SC Freiburg und verlieh ihn jetzt im Juli an Erzgebirge Aue. Der 21-jährige Mittelfeldspieler stand beim Zweitligisten in dieser Saison zwar erst 71 Minuten auf dem Platz, erzielte aber ein Tor.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren