Newsticker
Horst Seehofer positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Ex-FCA-Coach Herrlich: "Ging irgendwann nicht mehr um meine Vorstellungen"

FC Augsburg
04.05.2021

Ex-FCA-Coach Herrlich: "Ging irgendwann nicht mehr um meine Vorstellungen"

Heiko Herrlich hat Bilanz seiner Zeit beim FC Augsburg gezogen.
Foto: Marcel Engelbrecht, Witters

Plus Ex-FCA-Trainer Heiko Herrlich spricht über den Abschied, Veränderungen in seiner Denkweise und warum er glaubt, dass der Klub mit ihm die Klasse gehalten hätte.

Herr Herrlich, vor einer Woche wurden Sie vom FC Augsburg freigestellt. Wie haben Sie das verarbeitet?

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.05.2021

Der Trainer Heiko Herrlich ist nun Vergangenheit und dies ist gut so und hoffentlich nicht zu spät erfolgt, allerdings hat er mit der Einen oder anderen Aussage nicht unrecht. Definitiv nicht aus der Verantwortung ist Herr Reuter, der viel zu spät auf diese unglückliche Konstellation reagiert hat und anscheinend keinerlei Ahnung hatte, wie es um das so wichtige und sensible Binnenklima zwischen Trainer und Team bestellt war...oder wollte er dies nicht wahrhaben. So oder so ist dieses, nach meiner Einschätzung, viel zu späte Eingreifen höchst fahrlässig!

Permalink
05.05.2021

Was sagt denn Heiko Herrlich - vereinfacht übersetzt:
Ich musste meine Vorstellung von offensiven attraktiven Ballbesitzfussball opfern, da aufgrund der vorhandenen Qualität dieser nicht machbar und in Punktgewinne umsetzbar war. Deshalb die defensive unattraktive Taktik.
Das nenn ich mal heftiges indirektes Nachtreten.

Leider bleibt für uns alle festzuhalten:
Da versuchte der Verantwortliche, einen unstimmig zusammengestellter Kader (Anmerkung: bester Kader ever) mit einem Trainer zu koppeln, der dazu nicht im Ansatz passte. Eine mangelhafte Performance!

Bleibt zu hoffen, dass wir den Klassenerhalt schaffen und dann, hoffentlich mal ein Jahr mit erkennbarer Entwicklung erreichen. Immerhin wurde diese in den letzten beiden Jahre versäumt.

Permalink
05.05.2021

Hans M. hat recht, HH hat nichts verstanden, Schuld sind die anderen. Der FCA hatte gegen Schalke, Bielefeld und Köln die Chance, sich in Sicherheit zu bringen. Die schwachen Leistungen verhinderten dies. Mein Beitrag vom 04.05.2021über die Wechselorgie gegen Köln (Strobl, Famberger, Finnbogason mußten wegen schwacher Leistungen schon zur Halbzeit raus) waren in einem Sechs-Punkte-Spiel unüberlegt und unverantwortlich. Dass die AZ-Redaktion HH nach seiner Entlassung eine so positv Stellungnahme gewährt, verwundert. Sie war es doch - und das zurecht- die wochenlang die Trennung forderte!

Permalink
05.05.2021

Dieses Interview zeigt doch, dass H.Herrlich nichts verstanden hat. Schuld sind die anderen: der FCA, weil er Punkte braucht und nicht die Ideen eines Trainers, die "wichtigen" Spieler, weil diese von 13 Monaten 12 davon gefehlt hatten, weiter: "im Sinne des Vereins mussten wir so spielen, dass wir Punkte holen und den Klassenerhalt schaffen" und: "Es ging irgendwann nicht mehr darum, meine eigenen Vorstellungen als Trainer durchzubringen."
Da hat er wohl die Aufgabe eines Trainers falsch verstanden, noch dazu, wen er behauptet, dass, wenn Spieler sich über ihn beschweren, das mit ihm ja nichts zu tun hätte. Da kann ich nur jeden anderen Verein viel Glück wünschen, wenn sie Heiko Herrlich verpflichten sollten!

Permalink
04.05.2021

Ich habe eher wenig Ahnung von Fussball. Aber wenn ich im Stadion war, dann wegen den Emotionen und dem Wir-Gefühl. Der Herr H stand immer wie eine graue Maus da und wollte wohl mit dem FCA nichts zu tun haben. Keine Regung wenn ein FCA Spieler gefoult wurde. Nicht. Schrecklich. Ich wünsch ihm für die Zukunft alles Gute und dem Weinzierl viel Erfolg.

Permalink
04.05.2021

Was soll dieses Nachgekarte ? Die haben doch unter HH einen jämmerlichen Fußball gespielt. Wenn sie nicht mehrmals einfach nur Glück und einender guten Torwart gehabt hätten dann wäre es doch nur noch gegen S04 um den letzten Platz gegangen. Ich bin wirklich für Reuter aber HH war ein riesengroßer Fehler.

Permalink
04.05.2021

Seine Aussagen sind sehr befremdlich. Selten einen so leidenschaftslosen Trainer gesehen seit Ralf Loose. Holger-Fach-Kategorie.
Null Einsicht.

Permalink
04.05.2021


Der Trainer hat das Kölnspiel vergeigt!

Ich meine, Heiko Herrlich hat das Spiel gegen Köln mit seiner indiskutablen Aufstellung in der 1.Halbzeit vergeigt. Aber eigene Fehler , zuzugeben gehört nicht zu seinen Stärken. Hier der Beweis: Gumny/Petersen spielten in Frankfurt eine tolle Partie. Framberger (Note 6) und Iago (erstes Mal nach Langzeitverletzung/Reha) wieder in der Startelf, nicht. Strobl war formschwach, erkannte auch HH, denn er stand zuletzt gegen Bielefeld in der Startelf. Moravek in Franfurt gut - mit Jensen ab 42./46. Minute ein Aktivposten. Finnbogasson stand nach langer Verletzungspause bis zur 46.Min. erstmals wieder in der Startelf.
Eine Truppe auf acht Positionen zu verändern, lieber Herr Herrlich, kann nicht zum Erfolg führen (siehe 0:3 bei Halbzeit).

Permalink
04.05.2021

Ich wünsche ihm für seine Zukunft und gesundheitlich alles Gute, bin aber sehr froh, dass Weinzierl übernommen hat.
Selbst wenn es in die 2. Liga ginge, was ich aber nicht glaube.

Permalink
04.05.2021

Unglaublich merkwürdige Ansichten eines HH. Gottseidank ist er weg.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren