Newsticker
Kanzler Scholz: "Putin hat alle strategischen Ziele verfehlt"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA-Trainer Markus Weinzierl: "Hoffe, wir bringen unsere PS auf den Platz"

FC Augsburg
12.08.2021

FCA-Trainer Markus Weinzierl: "Hoffe, wir bringen unsere PS auf den Platz"

Trainer Markus Weinzierl hofft auf einen guten Bundesligastart mit dem FC Augsburg.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Gegen die TSG Hoffenheim startet der FC Augsburg in die Bundesliga-Saison. Trainer Markus Weinzierl über den Gegner, eigene Stärke und Neuzugang Arne Maier.

Mit dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim startet der FC Augsburg in seine elfte Bundesliga-Saison (Samstag, 15.30 Uhr/Sky). Trainer Markus Weinzierl fällt es vor dem Start in der eigenen Arena schwer, genaue Prognosen abzugeben. Seine Mannschaft sieht er allerdings gut aufgestellt. Auf der Pressekonferenz vor der Partie äußerte sich der 46-Jährige...

Markus Weinzierl über den Auftakt in der eigenen Arena:

Man weiß am Anfang nie, wo man steht. Wir haben eine gute Vorbereitung und gute Testspiele gemacht. Wir haben im Pokal die Pflichtaufgabe erfüllt. Wir freuen uns, dass es endlich losgeht, dass wir vor eigenem Publikum spielen und hoffentlich auf drei Punkte. Man weiß wirklich nicht, wie stark ist der Gegner, wie stark ist man selber. Es gilt, nur auf sich zu schauen und die eigenen Stärken. Dann hoffe ich, dass wir das Glück auf unserer Seite haben.

Der FCA-Trainer über den Gegner TSG 1899 Hoffenheim:

Ich habe größten Respekt vor den anderen Mannschaften und vor Hoffenheim. Vielleicht wird im letzten Zweikampf das Spiel entschieden, so eng ist die Bundesliga. Ich schätze den Gegner sehr stark ein. Sie haben gute Individualspieler und mit Kramaric den entscheidenden Mann. Den gilt es aus dem Spiel zu nehmen - wie die anderen Spieler auch. Sie haben eine gute Spielanlage, haben eine hohe Qualität und werden uns alles abverlangen. Wir brauchen definitiv unsere beste Leistung.

Das sagt Weinzierl zu den eigenen Stärken:

Unser Kollektiv ist stark, darauf vertrauen wir. Wir haben in den letzten drei Spielen der vergangenen Saison sehr gut zusammengearbeitet, das ausgewertet und gezielt angepackt. Jetzt schauen wir, wie weit wir sind. Ich hoffe, dass wir sehr präsent sind und an unsere gute Offensivleistung gegen Cagliari anknüpfen. Defensiv müssen wir kompakter und Zweikampf stärker werden und besser unser Tor verteidigen. Ich hoffe, dass wir individuell unsere PS auf den Platz bringen und schöne Fußballspiele sehen. Dann bin ich überzeugt, dass wir erfolgreich sein werden.

Lesen Sie dazu auch

Der FCA-Coach zur möglichen Aufstellung gegen die TSG Hoffenheim:

Das Abschlusstraining am Freitag ist wichtig. Dann werden wir wissen, wie weit Jeffrey Gouweleeuw ist und wie es bei Ruben Vargas ausschaut. Alle im Kader haben grundsätzlich die Möglichkeit, sich mit Trainingsleistungen noch in die Startelf zu spielen. Aber wir haben nach der Vorbereitung, den Testspielen und dem Pokalspiel Erkenntnisse gewonnen. Wir haben ein Gerüst und eine Achse. Es hat sich eine Mannschaft herauskristallisiert, mit der wir zufrieden sind. Jetzt müssen wir abwarten, ob Gouweleeuw, Vargas oder Moravek spielen können.

Das sagt Markus Weinzierl zu einem Einsatz von Neuzugang Arne Maier:

Er ist definitiv soweit. Er macht einen aufgeschlossenen, positiven Eindruck und ist froh, hier zu sein, wo er gebraucht wird und eine Aufgabe hat. Das hat man in den ersten Einheiten gesehen, dass er ein guter Spieler ist, den wir brauchen können. Wann wir ihn wo wie einsetzen, werden wir entscheiden.

Der FCA-Trainer über den Ausfall von Alfred Finnbogason:

Es schmerzt, weil er die ganze Vorbereitung mitgemacht hat und in einer guten Verfassung war. Das ist bitter, gehört aber zum Beruf der Spieler dazu. Da muss man sich mal durchbeißen. In so einer Phase ist er jetzt, er kennt das. Er ist immer stark zurückgekommen - und wird jetzt auch zurückkommen. Er wird uns fehlen, aber ich denke, es wird nicht so lange dauern.

Markus Weinzierl zu den Neuzugängen, die Anfang 20 sind:

Als Trainer bist du von der Qualität der Spieler abhängig, nicht vom Alter. Es geht nicht um alt oder jung, sondern um Qualität. Diese haben wir gefunden. Positiver ist, wenn diese Spieler am Anfang ihrer Karriere sind und die Qualität einbringen wollen. Deshalb haben wir uns Schritt für Schritt verstärkt. Wir haben Niklas Dorsch und Arne Maier geholt, weil sie in unsere Vorstellungen sehr gut reinpassen. Bewerten können wir es nach ein paar Spieltagen oder am Ende der Saison. Sie sind Talente, aber wir haben noch andere gute Mittelfeldspieler.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.