Newsticker
NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Kein Comeback von Kevin Vogt beim FCA

FC Augsburg
31.08.2021

Kein Comeback von Kevin Vogt beim FCA

Es wird kein Zusammenspiel von Kevin Vogt (links) und Florian Niederlechner geben. Vogt wird nicht zum FCA wechseln.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Der FC Augsburg hat mit seinen Bemühungen um Kevin Vogt keinen Erfolg. Nach Informationen unserer Redaktion ist ein Wechsel von Vogt zum FCA kein Thema mehr.

Dass Stefan Reuter und Michael Ströll diese Chancen nützen würden, war klar. Als Kevin Vogt am ersten Spieltag der Bundesliga mit der TSG 1899 Hoffenheim beim FC Augsburg vorspielte, suchten der Sport- und der Finanz-Geschäftsführer das Gespräch mit dem ehemaligen FCA-Profi, um mal vorzufühlen, ob er sich denn einen Wechsel an seine ehemalige Wirkungsstätte vorstellen könne. Denn der 29-jährige Defensivakteur hätte der schwächelnden Abwehr des Bundesligisten gut getan. Vogt hatte die Patzer und Fehler beim 0:4 gegen die Hoffenheimer ja hautnah miterlebt. Auf dem Platz, als Hoffenheimer Abwehrstratege. Und da zeigte der Blondschopf eine imponierende Leistung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.