Newsticker
Deutschland und Niederlande liefern Ukraine weitere Panzerhaubitzen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Schockmoment und später Jubel: Der FCA holt einen Punkt gegen Schalke

FC Augsburg
13.12.2020

Schockmoment und später Jubel: Der FCA holt einen Punkt gegen Schalke

Rani Khedira (links) und der FC Augsburg sind gegen den FC Schalke in letzter Sekunde zu einem Unentschieden gekommen.
Foto: Stefan Puchner, dpa

Der FC Augsburg holt dank eines Treffers von Marco Richter ein 2:2 gegen den FC Schalke 04. Mark Uth muss auf dem Platz notärztlich behandelt werden.

Ruben Vargas betete, Felix Uduokhai saß in der Hocke und schaute fassungslos. Tobias Strobl und Rani Khedira redeten beruhigend auf den Innenverteidiger des FC Augsburg ein. Es war ein großer Schockmoment, der sich in der 10. Minute in der WWK-Arena ereignete.

Bei einem Kopfballduell waren Uduokhai und Mark Uth zusammengerauscht, der Schalker knallte bewusstlos auf den Rasen. Dort traf er zu allem Unglück noch auf den Fuß von Khedira. Sofort eilten Sanitäter und Ärzte auf den Rasen.

Mark Uths Unfall überschattete das Spiel zwischen dem FCA und Schalke

Schiedsrichter Manuel Gräfe schickte die Spieler weg, sie sollten sich die schlimmen Szenen nicht anschauen. Schalkes Kapitän Omar Mascarell hielt trotzdem den Tropf für die Infusion. Nach etwa zehn Minuten wurde Uth auf einer Trage vom Platz gebracht, sein Hals war stabilisiert worden. Vor dem Stadion wurde er noch gut 20 Minuten im Krankenwagen notärztlich behandelt, ehe es zusammen mit dem Mannschaftsarzt der Schalke in die Klinik ging.

Kurz vor dem Pausenpfiff teilten die Schalker mit, dass Uth stabil und ansprechbar sei. Eine erste gute Nachricht an diesem Nachmittag. Über die Nacht sollte Uth noch im Krankenhaus in Augsburg bleiben.

Ex-FCA-Trainer Manuel Baum hielt eine Ansprache an seine Spieler

Bevor die Partie fortgesetzt worden war, hatte Manuel Baum seine Spieler noch einmal zusammengeholt. Der Schalker Trainer hielt eine kurze Ansprache. Schiedrichter Manuel Gräfe besprach sich derweil mit den Augsburger Verantwortlichen um Trainer Heiko Herrlich und Manager Stefan Reuter. Zuvor hatte der Schiedsrichter die Gäste gefragt, ob sie die Partie nach diesem schweren Zwischenfall weiterspielen wollten. Sie wollten. Wohl auch für ihren Mitspieler.

Nach dem Remis beim FC Augsburg: Schalkes Horrorserie geht weiter

Am Ende hieß es 2:2, wodurch die Schalker seit 27 Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga warten. Die Horrorserie also geht weiter, weil Marco Richter in der Nachspielzeit der späte Ausgleich gelungen war. In der 32. Minute war der FCA nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri in Führung gegangen. Den Ball hatte Schalkes Suat Serdar noch mit dem Kopf abgefälscht. Mal wieder ein Gegentor nach einem Standard für die Schalker.

Nach der Pause aber half der FCA den kriselnden Gästen zurück in die Spur. Carlos Gruezo unterlief ein Querschläger, den Benito Raman prompt nutzte. Er lief alleine auf FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz zu und ließ dem mit einem starken Abschluss keine Abwehrchance (52.). Nur wenige Augenblicke später sah Florian Niederlechner gelb-rot, er soll im Luftkampf Salif Sané getroffen haben. Die Fernsehbilder zeigten anderes, der Videoschiedsrichter aber durfte nicht eingreifen, weil es sich letztlich nur um eine Verwarnung handelte. Die aber hatte eine Hinausstellung zur Folge. Die Empörung beim FC Augsburg war zurecht groß, Niederlechner ärgerte sich beim Gang in die Kabine über Aussagen von der Schalker Bank, vor allem wohl von Trainer Baum.

Der Nachmittag aber entwickelte sich nach dem schlimmen Beginn immer mehr zu Gunsten der Gäste. Erst recht, als Nassim Boujellab aus wenigen Metern zum 2:1 (61.) für die Gäste traf. Letztlich aber reichte es wieder nicht, weil die Augsburger noch einmal alles in die Waagschale geworfen hatten. Niederlechner stand mittlerweile im Eingangsbereich des Kabinengangs und freute sich lautstark über den Ausgleich. So ausgelassen offenbar, dass ihn seine eigenen Mitspieler zurück in die Kabinen schickten.

FCA-Stürmer Marco Richter gelang der umjubelte Ausgleich in der Nachspielzeit

Nach der Hinausstellung und dem 1:2 hatte Herrlich alles auf eine Karte gesetzt. Er brachte die Angreifer Marco Richter, Michael Gregoritsch und Alfred Finnbogason. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich aber hatte Khedira, als er aus wenigen Metern unbedrängt den Ball am Tor vorbeischoss (74.). In der dritten Minute der Nachspielzeit sorgte Richter noch für großen Jubel. Per Kopf traf er zum 2:2.

Lesen Sie auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.12.2020

Respekt vor Manuel Baum ! So wie er seine Schalker vorbereitet hat und wie sie gegen den FCA offensiv gespielt haben, sehen sie
nicht wie ein Absteiger aus. Beim FCA dagegen fehlte ein strukturiertes Mittelfeld sowie ein drangvoller Sturmlauf. Das Unent-
schieden ist schmeichelhaft. Gegen Bielefeld entscheidet sich, ob das Tabellen-Mittelfeld gehalten wird oder der Weg nach unten
geht. Heiko Herrlich kann offenbar seinen Spielerkader nicht in mehr Erfolg ummünzen, so zumindest in den letzten Spielen. Ist
er als Trainer der 1. Liga wirklich geignet ? Markus Weinzierl ( Europalig mit dem FCA ) würde bereitstehen.

Permalink
15.12.2020

So sieht es aus, man konnte nicht erkennen, wer seit 30 Spielen Sieglos ist oder wer der Tabellenletzte ist.

Das ist leider die bittere Wahrheit.... Das Spiel gegen Bielefeld wird wieder zu einem Art Endspiel... aber scheinbar wie WILLI D schreibt, erreicht der Trainer die Mannschaft nicht und schöpft ihr komplettes Potenzial nicht aus, ( welches definitiv vorhanden ist) Warten wir das Bielefeld Spiel ab. Die Mannschaft ist vom Kadermaterial weit unter der Qualität von Schalke 04.

Gegen die könnte ( muss ) man schon gewinnen . IRONIE

Permalink
14.12.2020

ich zitiere Josefa B. ..."Treffender Kommentar. Augsburger Horror Fussball geht weiter... Nichts hinzuzufügen"...Dies war die absolut richtige Antwort auf den Kommentar von Elmar S. .
Aber warum müssen wir uns anschließend alle doch noch durch weitere 144 Zeilen/1003 Worte kämpfen um zum xten Male die gleichen Vorwürfe an FCA-Mannschaft/Management einer zweifellos intimen Fussball-(FCA-)kennerin zu lesen.

Werte Frau Josefa B., ein bisschen Weniger wäre oft ein bisschen Mehr...
Mit sportlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Permalink
14.12.2020

Hallo Herbert S.

Sie müssen sich es ja nicht durchlesen. Wir leben in einer Demokratie.

In diesem Sinne

Permalink
14.12.2020

Der FCA hat nun einige glückliche Punkte gesammelt und steht in der Tabelle deutlich besser da, als es der bisher abgelieferten Leistung entspricht. Positiv zu bemerken ist, dass die Moral stimmt und immer bis zur letzten Minute gekämpft wird. Umso unverständlicher ist, dass sich die Mannschaft aus diesen Erfolgserlebnissen nicht die nötige Sicherheit holt, um ein Spiel einmal von der ersten bis zur letzten Minute dominant zu gestalten. Bis zum tragischen Zusammenstoß Uduokhais war weder zu bemerken, welche von den beiden Mannschaft die Heimmannschaft noch welche Tabellenletzter ist.
Sorgen mache ich mir um Richter. Ist da die Entscheidung zum Abschied im Winter schon gefallen? Das wäre ein herber Verlust.

Permalink
14.12.2020

sie haben doch neulich noch geschrieben dass alles gut ist und der Klassenerhalt doch reicht oder nicht?

Permalink
14.12.2020

Framberger war gestern übrigens einer der besten. Gouweleeuw lässt sich immer wieder austanzen wie ein Schülerspieler.

Permalink
14.12.2020

Plötzlich zum Fussballsachverständigen geworden oder wie :)

Permalink
14.12.2020

Wenn am Mittwoch kein deutliches Ausrufezeichen erfolgt , in Form eines Auswärtssieges, der Spielerische und Taktische Fortschritte erkennen lässt, dann muss wirklich mal nachgedacht werden ob Herrlich der richtige Trainer ist.

Die Frage ist aber auch , um ehrlich zu sein, wer ist zur Zeit auf dem Markt, der adäquaten Ersatz bietet und auch bezahlbar ist.

In diesem Sinne einen schönen Start euch in die (Lockdown) Woche.

Bleibt gesund.

Permalink
14.12.2020

Wenn die Leistung einer ( Fußball-) Firma jahrelang stagniert bzw. nach unten geht ist das nicht vorrangig ein Personalproblem sondern insbesondere ein Qualitätsproblem der Geschäftsführung die keine Rückschlüsse und Konsequenzen daraus zieht. Genau diese Leute sollen sich selbst hinterfragen und nicht am Stuhl kleben.

Permalink
14.12.2020

Fast schon bemitleidenswert, dass ihnen nun wirklich gar nichts anderes einfällt, als Reuter den Schuldstempel aufzudrücken.
Interessanter wäre es z.B. warum Niederlechner ziemlich genau vor einem Jahr von einigen Voreiligen in die Nähe der N11 gerückt wurde, während er momentan so erfolglos spielt, dass andere "Experten" ihn für einen Drittligaspieler halten.
Ich stimme da Wolfgang L. weitgehend zu, dass die Mannschaft völlig verunsichert ist, woher auch immer das kommen mag.
Ob allerdings M. Baum die Lösung wäre, bezweifle ich stark, denn der mag vielleicht ein ausgezeichneter Theoretiker sein, aber es fehlt ihm an (natürlicher) Autorität, und am Spielfeldrand sowie in Interviews wirkt er wie die Verzweiflung in Person. Seine Körpersprache drückt alles aus nur nicht Selbstbewusstsein und Aufbruchstimmung.

Permalink
14.12.2020

Ich verstehe nicht, warum diese Mannschaft so verängstigt ist. Nach vorne geht es immer erst dann, wenn den Spielern eine Niederlage droht. Heiko Herrlich macht die Spieler nicht jeden Tag besser, sondern schlechter. Nichts gegen diesen sympathischen Mann, aber mir scheint, seine Unsicherheit überträgt sich auf die Mannschaft. Es war ein großer Fehler, manchen Fans und Spielern nachzugeben und Baum zu entlassen.

Permalink
14.12.2020

Das ist mir ja was ganz neues, dass aus Ihrem Munde zu lesen.

Permalink
14.12.2020

Ich finde nicht, dass die Arbeit Manuel Baums bei Schalke dafür spricht, dass er uns vor dem Abstieg bewahrt hätte. 9 Spiele 4 Punkte, Tordifferenz minus 15. Die Entlassung im Nachhinein als großen Fehler zu apostrophieren ist natürlich leicht. Wäre es mit Baum in die Zweite Liga geganen, wäre es eben ein großer Fehler gewesen, sich nicht rechtzeitig von Baum getrennt zu haben.

Permalink
14.12.2020

Die Spielanlage der Schalker war jedenfalls deutlich besser als die des FCA. Ich korrigiere: Bei den Schalkern war eine Spelanlage erkennbar, beim FCA nicht - und das nun schon seit ein paar Wochen. Diesen Umstand führe ich auf die Arbeit der jeweiligen Trainer zurück.

Permalink
14.12.2020

Gute Besserung an Mark Uth, war echt gruselig und für alle auf dem Feld zunächst ein Schock. Können bezüglich unseres FCA nur hoffen, aus dem riesen (Leistungsloch) zu kommen und endlich Marco Richter- bei dem Heiko Herrlich durch die taktische Auswechslung....so was bringt nur Sinn bei vollen Rängen und Beifall der Fans - wieder voll ins psychologische Fett-Töpfchen gelangt hat. Ansonsten, bis auf das Aufbäumen in Unterzahl, möchte ich den Mantel des Schweigens hüllen und hoffe trotzdem auf mehr Engagement auf der Bielefelder Alm um den (Leistungs)Bock endlich umzustossen....

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
14.12.2020

Im Gegensatz zu den anderen Kommentatoren, habe ich lediglich die Zusammenfassung in der ARD gesehen. Wenn ich die wenigen Minuten, sind ja ohnehin immer die besten Szenen und den Kommentar des Berichtes zugrunde lege, bin ich auch entsetzt, dass der FCA mit Glück einen Punkt geholt hat. Um das ganze noch zu persiflieren, vermittelt die Überschrift dieses Artikels, als ob der Punktgewinn gegen eine Mannschaft des oberen Tabellendritels errungen wurde.
Ich staune immer wieder, welche Qualität in den Mannschaften vom VfB und von Union Berlin steckt, und wie lebendig diese beiden Vereine gecoacht werden.
Ich wage einfach mal zu behaupten, dass die Vereinsführung, der Trainer und die Mannschaft vom FCA nicht zu viel recht mehr in der Lage sind. Also Daumen drücken, dass es auch diese Saison wieder reicht.

Permalink
13.12.2020

Selbst mir als von anderen Nutzer ernannte " Prophetin" Fehlen die Worte... Ich weiß nicht mehr was ich sagen soll...

- Defensiv wie gewohnt Stümperhaft, Schludrig
-Mittelfeld OHNE Plan und Ohne Konzept
-Sturm findet nicht statt - Harmlos

Niederlechner und Finnbogasson zusammen sage und schreibe 0 Tore !!!

Warum bringt ein Herrlich gegen den Tabellen letzten die Alles aber auch alles verlieren. 8 Defensive Spieler???

Warum spielt er nicht mal auf Sieg??? weil er scheinbar keinen Plan hat ? Ist das die Antwort ?

Was hat den ein Marco Richter ihm getan , dass er immer erst eingewechselt wird ?? Schlechter wie die anderen kann er es nicht mehr machen spielerisch und balltechnisch...

mir fehlen wirklich die Worte und ich kann nur sagen...

Dass wir mit Glück und Stolperei und evtl Schiedsrichterhilfe ENDLICH gegen Arminia Bielefeld gewinnen.

Arminia Bielefeld ist mit Paderborn zu vergleichen das wisst ihr. Vom Spielermaterial sind diese deutlich unter dem Schalke Niveau.

Ich kriege wirklich Bauchschmerzen am Mittwoch Abend Sky anzuschalten. An eine Niederlage glaube ich nicht vom FCA aber an einen Grottenkick. Aber schon alleine zu sagen an eine Niederlage glaube ich nicht bei Mannschaften wie Freiburg, Schalke, Paderborn dass sagt doch schon alles über das Standing des FCA aus. Eigentlich rechne ich oft mit einer realen Chance gegen diese Gleichgültigen Vereine.... Die letzten Spiele einschließlich heute haben aber gezeigt, dass der FCA Glück hatte dass sie diese Spiele nicht verlieren !!!!!

Sorry es tut Weh... FCA bitte handelt .....:!!!! bevor es zu spät ist !!!!

Permalink
14.12.2020

Sehr gut zusammengefasst.. der Tabellenstand spiegelt nicht wieder wie grottenschlecht auf fast allen Positionen agiert wird. Der Trainer steht aus meiner Sicht klar zur Diskussion bei solch Fremdschaem Fussball. Für die Offensivkraefte kann man sich nur Verstärkung in drr Winterpause wünschen, ob die das Potrntial haben sich selber aus der Krise zu spielen, hmm?

Permalink
14.12.2020

Nun ja die Offensivkräfte haben an sich auch super Potenzial , wenn Sie alle Fit sind.

Ein Alfred der Dauerverletzte ist steht im Schutzmantel von Reuter und Co.

Die offensive mit Niederlechner, Alfred ( Wenn fit), Richter, Vargas, Jensen, Caliguri und Bazee ( wenn er fit ist ) ist doch super, meiner Meinung nach.

Das Problem ist, dass dir das beste Personal nichts bringt, wenn ein Trainer keine Taktik kein System rein bringt. Meiner Meinung nach wie ich vor Wochen schon gesagt haben fehlt ein 10 er ein Spielgestalter und ein guter 6 er neben Gruezo ( Gruezo ist für mich noch der agilste, wendigste und technisch versierteste, auch wenn er gestern einen Katastrophen Pass gespielt hat)

Khedira und Strobl gehören für mich raus. Es braucht ein zwei neue Kreativsten, die wirklich ein Spiel lesen und gestalten können wir Daniel Baier oder Cha Joel Koo...

Gestern war ein Daniel Baier im Blickpunkt Sport zu Gast. Man konnte schon die Enttäuschung in seinen Augen sehen , dass ein Herrlich nicht mehr m it ihm Plant obwohl ein Reuter kurz zuvor noch in größten Tönen den Vertrag verlängert hat.

Selbst dieser Baier mit 36 Jahren würde eine ähnliche Leistung wie die zwei 6 er Khedira und Strobl erzielen. weil diese seit Wochen einen Grottenschlechten , Miserablen Fussball bieten.

Meiner Meinung nach sollte man wenn auf der Bielefelder Alm nicht überzeugend gespielt oder gewonnen wird den Trainer ziemlich schnell in Frage stellen!!! Wie mit Daniel Baier umgegangen wurde zeugt doch von seiner sozialen Kompetenz obwohl Fussball ein Leistungssport ist. Aber wenn mann die Leistungen seit dem Wolfsburgspiel sieht haben sich diese Entscheidungen auf dieser Positionen nicht gerechtfertigt.

Permalink
13.12.2020

Die Zielsetzung des Vereins, der FC Augsburg spielt gegen den Abstieg aus der 1. Bundesliga. Wenn man diese Zielvorgabe gibt dürfen die Spieler nicht besser spielen, sonst wird die Zielvorgabe nicht erreicht.

Permalink
13.12.2020

Das tut weh , bitte aufhören , aber sie haben die Wahrheit geschrieben!!!

Permalink
13.12.2020

Mit der Spielkultur geht es weiter bergab beim FCA. Was hier in der Bundesliga vom FCA (nicht) abgeliefert wird erzeugt beim Zuschauer "Augenkrebs". Seit Jahren keine Qualitätsverbesserung bis auf wenige Ausnahmen im Kader. Das Passspiel ist katastrophal, öffnende Spielzüge selten und die Abwehr ein Torso. Wie lange ist man gewillt so beim FCA weiter zu wursteln?

Permalink
13.12.2020

Katastrophenbolz des FCA. Passend dazu dieser scheinheilige Schiedsrichter Namens Gräfe. Einst hat er den HSV in der Relegation gerettet und heute wollte er mal den Schalkern auf die Beine helfen.....
Und trotzdem. Was der FCA momentan abliefert ist eigentlich gar keinen Kommentar mehr wert.

Permalink
13.12.2020

Das einzig Positive ist, daß es Herrn Uth glücklicherweise wieder besser geht.
Daß der FCA (wenn auch ungerechtfertigerterweise nur zu zehnt) nur knapp an einer Heimniederlage gegen eine Mannschaft vorbei schrammt, die ansonsten alles verliert, was man verlieren kann, spricht Bände, denn man hat ja nicht einmal den Führungstreffer zum 1:0 selbst erzielt. Bleibt halt alles beim Alten: Wieder mal Einrichten auf den Abstiegskampf. Oje, oje, oje...

Permalink
13.12.2020

Treffend analysiert --- Jetzt folgt das Spiel gegen Bielefeld . Mir fehlen eigentlich die Worte noch etwas dazu zu schreiben, nach diesem Auftritt heute.

Permalink
13.12.2020

Es ist wirklich nicht mehr zum anschauen. Ein Bundesligist der es nicht schaft sich den Ball über 5 Meter zuzuspielen oder mal eine Flanke in den 16er bringt.
Es ist keine spielidee zu erkennen, keine Taktik einfach nix ist zu erkennen.
Der FCA gibt einen desolaten Furchtniss erregenden Eindruck ab.
Mannschaft und Trainer stehen in der Pflicht, in den letzten 2 Saisonspielen in diesem Jahr muss eine Reaktion gezeigt werden und bestenfalls 6 Punkte geholt werden,sonst sollte man über Konsequenzen in der Führungsetge nachdenken.

Permalink
13.12.2020

Ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf.
8 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz, 6 Punkte auf den Relegationsplatz.
Natürlich ist es unterirdisch, was der FCA spielerisch bietet, aber glaubt den jemand, dass der FC Reuter heuer nicht gegen
den Abstieg spielt?

Permalink
13.12.2020

Alleine die Startaufstellung zeigte schon die defensive und ängstliche Grundeinstellung gegen den Tabellenletzten vom Augsburger Trainer. Und die Spielanteile sowie das Torschussverhältnis waren auch vor der roten Karte erschreckend schwach. Und dann kurz vor Abpfiff ausgerechnet den erst in der zweiten Halbzeit eingewechselten Richter wieder auszuwechseln zeugt nicht gerade vom großen Einfühlungsvermögen von Heiko Herrlich. Ist nicht heute mit Favre gerade jemand frei geworden mit anerkanntEM Fußballverstand?

Permalink
13.12.2020

Der Favre ist doch genauso ein Emotionsmonster wie der Herrlich. Den lass besser dort bleiben wo er ist.

Permalink
13.12.2020

An Wolfgang L und Wolfgang S , was hat denn die O - Ton "Prophetin Josepha B." voraus gesagt vor Wochen schon, speziell nach dem Wolfsburg Spiel. Jetzt sind sie plötzlich ganz ruhig.

Eine Miserable, grottenschlechte spielerische Leistung gegen einen völlig verunsicherten Tabellen letzten der seit über 25 Spielen nicht gewonnen hat.

Okay, geben wir zu die Verletzung des Spielers von Schalke, Hr. Uth hat jeden ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Aber so aufzutreten gegen einen Tabellenletzten der dazu noch einen Spieler Hr Uth verliert, der Stammspieler ist, ist doch mehr als Armselig.

Wo ist denn der Umschwung , Reaktion , die Herrlich immer verspricht.

Es war heute wieder ein glücklich Punktgewinn der sich natürlich in der 93 Minute wie ein Sieg anfühlt. Aber wenn man ehrlich ist und realistisch. War es WIEDER wie seit WOCHEN eine ganz ganz ganz SCHLECHTE LEISTUNG unseres FCA.

Jetzt höre ich keine Kritiker mehr, die es nicht wahrhaben wollen, dass ich seit Wochen das gleich Spiel für Spiel JA sagen MUSS.

ich will es nicht sagen, aber ICH MUSS es sagen, weil sich von Spiel zu Spiel nichts ändert.

Klar der Schiedsrichter war heute nichts, aber zuvor war ja an Offensivem Geist und Leidenschaft auch nichts zu sehen.

Wie Nobby und Rainer schon sagten, hast du heute einen Gegner gehabt , der fast gewonnen hätte. Man hat es ja an den Aggressiven Reaktionen seitens der Schalker Bank und seitens Niederlechner und Herrlich Jubel und Provokanten Gesten gesehen, was auf dem Spiel stand.

Man kann sich als FCA glücklich schätzen dass man kurz vor dem Ende noch einen reinstolpert.

Leider sind die Leistungen die letzten Wochen eines Absteigers würdig. Der FCA Hat nur diese Saison das SPIELGLÜCK am ENDE NOCH einen Treffer zu landen. Jetzt kommen wieder welche, ja am Ende war es doch auch herausgespielt. Klar war es das, aber im gesamten liefert der FCA seit WOCHEN GRAUENVOLLE LEISTUNGEN AB!!!

Permalink
13.12.2020

Alles richtig analysiert, bis auf den Ausgleichstreffer. Das war ein wunderbares herausgespieltes Tor und kein Stolperer!

Permalink
13.12.2020

"Schalkes Horrorserie geht weiter".
Genau, und Augsburgs Horror-Fußball auch.

Permalink
13.12.2020

Treffender Kommentar. Augsburger Horror Fussball geht weiter... Nichts hinzuzufügen.

Permalink