Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Werder-Stürmer Rashica steht gegen den FCA wieder im Kader

FC Augsburg
14.01.2021

Werder-Stürmer Rashica steht gegen den FCA wieder im Kader

Kehrt ins Werder-Aufgebot zurück: Milot Rashica.
Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Der nächste FCA-Gegner Werder Bremen meldet vor dem Spiel am Samstag einen Rückkehrer: Milot Rashica steht wie erwartet wieder im Kader des SVW.

Milot Rashica kehrt für das Augsburg-Spiel wieder in den Kader von Werder Bremen zurück. Der 24 Jahre alte Angreifer aus dem Kosovo, der die vergangenen sechs Bundesligaspiele wegen einer Oberschenkelverletzung verpasst hatte, ist am Samstag (15.30 Uhr/Sky) zumindest ein Kandidat für eine Einwechslung. Eventuell sogar in der Startelf stehen werden Niclas Füllkrug und Davie Selke. "Beide sind bereit für längere Einsätze", sagte Werders Fußballcoach Florian Kohfeldt am Donnerstag.

Das Sturmduo war nach längeren Verletzungspausen zuletzt wieder über Kurzeinsätze an die Mannschaft herangeführt worden. Nun dürfte die Kraft zumindest für eine Stunde oder etwas länger reichen. "Das gibt uns wieder mehr Optionen", sagte Kohfeldt.

Ob Yuya Osaka auch gegen den FCA spielen kann, ist unsicher

Ob der Japaner Yuya Osako wieder in den Kader des Fußball-Bundesligisten rückt, ließ Kohfeldt offen. Nach den zuletzt schwachen Leistungen und der öffentlichen Kritik an Osako hatte Kohfeldt den Stürmer beim 1:1 in Leverkusen nicht ins Aufgebot berufen.

Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter dem Einsatz von Ludwig Augustinsson. Der schwedische Linksverteidiger hatte die Einheit am Mittwoch wegen muskulärer Probleme abgebrochen. Definitiv fehlen werden Christian Groß, Patrick Erras und Nick Woltemade. (dpa)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.
 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.