1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Spieler schreibt mit Finnland Geschichte

FC Augsburg

18.11.2019

FCA-Spieler schreibt mit Finnland Geschichte

FCA-Profi Fredrik Jensen hat sich mit Finnland für die EM qualifiziert.
Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Finnland fährt erstmals nach 80 Jahren zu einem großen Fußball-Turnier. Und der Augsburger Fredrik Jensen ist bei der Europameisterschaft mit dabei.

Zum Einsatz kam Fredrik Jensen beim historischen 3:0-Sieg Finnlands gegen Liechtenstein zwar nicht, doch bei der Feier grölte der 22-jährige Mittelfeldspieler des FC Augsburg zusammen mit seinen Kollegen das finnische Pendant zu "We are the Champions" durch die Kabine. "Me ollaan sankareita kaikki, jos oikein silmiin katsotaan" ("Wir sind alle Helden, wenn ihr uns direkt tief in die Augen schaut"), sangen Jensen und seine Kollegen. Finnland gehört zum ersten Mal zum Kreis der Fußball-Nationen, die an einer EM teilnehmen dürfen.

Finnland Noch nie war Finnland bei einem großen Fußball-Turnier dabei. Über 80 Jahre und 30 vergebene Anläufe hat es gedauert. Jetzt gelang es der Generation um den Ex-Schalker Teemu Pukki (jetzt Norwich City), der neun der 15 Tore erzielte. Jensen, der beim FCA in dieser Saison aufgrund von Verletzungen nur zu drei Kurzeinsätzen kam, traf in der EM-Qualifikation zwei Mal. Der Flügelspieler gilt als das größte Talent der Finnen und will jetzt auch beim FCA eine größere Rolle spielen.

Tomas Koubek hat seinen Platz in der Nationalelf verloren

Österreich Zwar wurde Michael Gregoritsch beim entscheidenden 2:1-Sieg Österreichs gegen Nordmazedonien erst in der Nachspielzeit für Torschütze David Alaba eingewechselt. Doch bei der Nationalmannschaft akzeptiert der offensive Mittelfeldspieler diese Rolle klagloser als beim FC Augsburg. Den will der 25-Jährige in der Winterpause auf jeden Fall verlassen, wie er in einem Interview öffentlichkeitswirksam erklärte. Gegen Nordmadzedonien stand mit Martin Hinteregger ein Ex-FCA-Spieler (jetzt Eintracht Frankfurt) in der Startelf. Deutschland spielt in der Entwicklung des österreichischen Fußballs in den letzten Jahren eine zentrale Rolle. Denn Trainer Franco Foda ist in Mainz geboren. Allerdings arbeitet der 53-Jährige seit über 20 Jahren in Österreich als Spieler und Trainer. Die Nationalmannschaft trainiert er seit zwei Jahren. Jetzt hat er Österreich zur dritten EM-Teilnahme geführt.

FCA-Spieler schreibt mit Finnland Geschichte

Tschechien Wenn Tomas Koubek so spielt wie beim 1:0-Erfolg des FC Augsburg, der Torhüter hielt unter anderem einen Elfmeter, dann könnte es durchaus sein, dass der neue FCA-Torhüter vielleicht doch mit Tschechien zur EM fährt. Aber seinen Kaderplatz hat er nach seinen durchwachsen Bundesliga-Start derzeit verloren. Ondrej Kolar (Slavia Prag), Tomas Vaclik (FC Sevilla) und Jiri Pavlenka (Werder Bremen) bekommen den Vorzug.

Türkei Mit einem 0:0 gegen Island hatte die Türkei das EM-Ticket gelöst. Für FCA-Stürmer Alfred Finnbogason war aber nicht nur die verpasste direkte Qualifikation Islands schmerzlich. Er musste nach 24 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Seine Schulter war ausgekugelt. Weiter Untersuchungen stehen an. Finnbogason wird aber mehrere Wochen ausfallen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren