Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz: Ein Torwart wie ein Vulkan

Porträt

20.01.2021

FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz: Ein Torwart wie ein Vulkan

Augsburgs Torwart Rafal Gikiewicz war nach der 0:2-Niederlage gegen Bremen sauer. Er vermisste die passende Einstellung zum Spiel.
Foto: Carmen Jaspersen, dpa

Plus Seine Ziele schreibt der Torwart des FC Augsburg auf Zettel, die er an den Kühlschrank hängt. Wie ehrgeizig der Pole sein kann, bekommen seine Mitspieler zu spüren.

An seinem Kühlschrank kleben Zettel. Jedes Mal, wenn Rafal Gikiewicz die Türe aufzieht, springen ihn seine sportlichen Ziele an. Als würde er sich mit der Nahrung zugleich Ansporn und Antrieb verabreichen. Die Notizen erinnern den Torhüter des FC Augsburg daran, warum er jeden Tag im Training alles gibt. Warum er Schmerzen erträgt. Warum er weder sich noch andere schont. Und warum ihn jeder Fehler maßlos ärgert.

Wer das weiß, kann sein Verhalten besser einordnen. Leidenschaftlich, beinahe verbissen geht der 33-Jährige seiner Arbeit auf dem Platz nach. Überkommt ihn das Gefühl, seine Mitspieler gehen ihre Aufgaben nicht annähernd so pflichtbewusst an wie er, explodiert er. Gikiewicz reißt dann die Augen auf und staucht seine Teamkollegen zusammen. Ob das in der Spielerkabine passiert oder vor einer Fernsehkamera, scheint den Ballfänger dabei wenig zu stören. Gikiewicz ist ein Vulkan. Wenn es in ihm brodelt, droht jederzeit der Ausbruch. Wie nach dem Spiel in Bremen, als er im TV-Interview mutmaßte, nur ihn würde die Niederlage betroffen machen. "Wir verlieren ein wichtiges Spiel und lachen jetzt. Das kann ich nicht akzeptieren. Das geht für mich nicht."

FCA-Torwart: Als Profisportler wurde Rafal Gikiewicz nichts geschenkt

Die öffentliche Schelte kam bei den FCA-Verantwortlichen weniger gut an. Dass sich Gikiewicz deshalb künftig zurückhält, scheint eher unwahrscheinlich. Seine Emotionen wird er weiterhin offen ausleben. Schließlich ist seine Kritik Ausdruck jenes Siegeswillens, den sich die Entscheider des FC Augsburg mit seiner Verpflichtung versprachen. Gikiewicz ist in Olsztyn, einer größeren Stadt im Nordosten Polens geboren.

Als Profisportler wurde ihm nichts geschenkt, er muste hart arbeiten, sich durchsetzen. In seiner Heimat tingelte er von Verein zu Verein, ehe er im Sommer 2014 nach Deutschland wechselte. Über den Zweitligisten Eintracht Braunschweig und als Ersatzmann des SC Freiburg fand er den Weg zu Union Berlin. Erst dort etablierte sich Gikiewicz als Bundesliga-Stammkraft. Nach dem Aufstieg in die erste Liga ließ er sich ein Union-Logo auf den linken Unterarm tätowieren. Für ihn bleibt der Kultklub eine Herzensangelegenheit – trotz der Trennung im Sommer.

Rafal Gikiewicz wollte nicht Ersatzmann in einem Top-Klub sein - und kam zum FC Augsburg

Gikiewicz wollte bleiben, sah sich in einem Einjahresvertrag aber nicht ausreichend gewertschätzt. Statt bei einem Top-Klub Ersatzmann zu werden, wählte er den Stammplatz in Augsburg. Vorzüge im Privaten, etwa die Nähe zu Familie und Freunden in Polen, gab er auf, seine Frau und seine zwei Kinder begleiteten ihn stattdessen ins Bayerisch-Schwäbische.

Dort überzeugt der Ehrgeizling, erweist sich als Rückhalt. An ihm liegt es weniger, dass der FCA sich nach gutem Start in der Tabelle nach unten orientieren muss. Am Mittwoch droht ein weiteres Negativerlebnis (20.30 Uhr/Sky). Sollte der FCA gegen den FC Bayern verlieren, sollten Gikiewicz’ Mitspieler aus Eigeninteresse möglichst enttäuscht wirken.

Lesen Sie mehr dazu:

MITTELFELD: László Bénes wechselte bis Sommer 2021 auf Leihbasis von Borussia Mönchengladbach zum FC Augsburg.
27 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Foto: Ulrich Wagner

.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.01.2021

Rafal Gikiewicz, ein Profi mit einer Mentalität der Note eins.

Permalink
20.01.2021

Warum ein Torwart wie ein Vulkan???

Einfach ein ehrgeiziger Spieler, der einfach sagt, was er denkt und was auch Inhaltsgemäß richtig ist.

Was hat das mit Vulkan zu tun???

Permalink
20.01.2021

"Was hat das mit Vulkan zu tun???"
Es ist die gewohnte A...-Kriecherei der ortsansässigen Presse.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren