1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Baum verteidigt Linie bei Hinteregger und Caiuby

FC Augsburg

01.02.2019

FCA-Trainer Baum verteidigt Linie bei Hinteregger und Caiuby

Augsburgs Coach Manuel Baum hofft auf ruhigere Zeiten.
Bild: Tobias Hase, dpa

Vor dem Heimspiel gegen Mainz betont der Coach: "Die Entscheidungen des Vereins waren richtig." Er selbst bekam zuletzt unangenehme Botschaften auf sein Handy.

Es war die turbulenteste Woche in der Bundesliga-Geschichte des FC Augsburg: Mit Caiuby und Hinteregger bekamen gleich zwei FCA-Profis den Laufpass, Ex-Nationalspieler Jens Lehmann steht künftig im Trainerstab und am Transfermarkt schlug der Klub auch noch zu und verpflichtete den Abwehrspieler Reece Oxford von West Ham United.

Dass manche Entscheidung des Vereins von Fans und neutralen Beobachtern kritisch gesehen wird, bekam Trainer Manuel Baum zu spüren: Via Handy und über soziale Medien erreichten den 39-Jährigen mehrere Nachrichten, in denen das aktuelle Geschehen in Augsburg kommentiert wurde. Dabei ließ Baum durchblicken: Nicht alle waren positiv.

Der Trainer bemüht sich, das gelassen zu sehen: "Es war interessant zu sehen, wie das dann reflektiert wird. Das ist eine neue Erfahrung, mit der man umgehen muss." Auch sonst sei die Woche für Baum besonders gewesen: Das Medienaufkommen, alleine schon durch die Verpflichtung von Jens Lehmann, empfand auch er als enorm. "Seit ich da bin, hat es so etwas noch nicht gegeben."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Manuel Baum: "Irgendwann ist das Maß voll"

Die Entscheidungen des Vereins, sich von Hinteregger und Caiuby zu trennen, seien aber richtig gewesen - auch wenn die Meinungen bei Hinteregger auseinander gehen: Während einige den Umgang mit dem Verteidiger kritisieren, gibt es mittlerweile auch Stimmen, wonach dieser seinen Abgang provoziert haben könnte.

Baum wollte sich auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Mainz (Sonntag, 15.30 Uhr) nicht über die beiden Spieler äußern, sagte aber: "Genauso wie es gelaufen ist, ist es richtig gewesen." Generell sei es in Augsburg so, dass jeder Fehler machen darf. Die Geduld der Verantwortlichen habe aber auch ihr Ende, so Baum: "Irgendwann ist das Maß voll."

FCA-Neuzugang Reece Oxford könnte gegen Mainz von Beginn an spielen

Gegen Mainz setzt Baum auf die Spieler, die da sind und verteilte eine dezente Spitze gegen Hinteregger und Caiuby: "Wir brauchen Spieler, die die Werte des Vereins Leben und mit dem Herzen dabei sind." Einen solchen hofft Baum im englischen Neuzugang Reece Oxford gefunden zu haben. Der 20-Jährige wurde kurz vor Ende des Transferfensters von West Ham United ausgeliehen und könnte schon gegen Mainz sein Debüt für den FCA geben. "Er könnte sofort spielen", sagte Baum. Am Mittwoch habe der Juniorennationalspieler zwar noch ein internes Testspiel  über 90 Minuten bestritten, dies sei aber kein Problem. "Er macht einen frischen Eindruck. Ich bin überzeugt, dass er uns hundertprozentig sportlich weiterhelfen kann."

Nach der Suspendierung von Caiuby, dem Weggang von Martin Hinteregger und der Verpflichtung von Jens Lehmann als Co-Trainer hofft der FCA, daß endlich wieder Ruhe einkehrt. Am Sonntag gibt es ein entscheidendes Heimspiel gegen Mainz.
Video: rt1.tv

Sollte der 20-jährige Oxford auflaufen, würde er mit dem gleich alten Kevin Danso und dem 21 Jahre alten Gregor Kobel eine Junioren-Abwehr stellen. Für Baum kein Problem: "Ich habe definitiv das Gefühl, dass eine Elf auf dem Platz stehen wird, die alles geben wird." (eisl)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.02.2019

FCA-Boss: Manuel Baum sitzt "felsenfest" im Sattel und "Die Mannschaft steht absolut hinter Manuel und ist überzeugt von seiner Arbeit", sagte Reuter." Quelle: http://www.sportbuzzer.de/artikel/fc-augsburg-stefan-reuter-jens-lehmann-manuel-baum-martin-hinteregger-caiuby/

Permalink
02.02.2019

Die ständigen Luftblasen, die Herr Baum vor und nach jedem Spiel erzeugt lassen nur eines vermissen: Die Umsetzung durch seine Mannschaft bezüglich "das Team wird alles geben" fehlt seit vielen Monaten. Auch dieses Mal hat er das Gefühl.......blablabla.
Der größte Fehler der Herren Hofmann/Reuter war, dass sie diesen Jugendtrainer nicht ausgetauscht haben. Das kostet dem FCA die Bundesliga-Zugehörigkeit.
Wie es in der 2.Liga zugeht können sie dann in Ingolstadt erfahren !

Permalink
02.02.2019

Das mit der 2. Liga schreiben Sie doch schon seit mindestens 8 Jahren, oder? :-) Immer mit derselben Inbrunst. Immer mit dem selben Habitus genau zu wissen, was kommen wird. Immer sind die FCA-Verantwortlichen unfähig und die Spieler nicht bundesligatauglich. Kommt man sich da eigentlich nicht irgendwie blöd vor als immer falsch liegendes Menetekel?

Permalink
02.02.2019

Zitat: "Ich habe definitiv das Gefühl, dass eine Elf auf dem Platz stehen wird, die alles geben wird." Blablabla immer dieselben Worthülsen. Wir brauchen Punkte und nicht immer dasselbe Gesülze von den Verantwortlichen. Aber vielleicht werden Sie bald von Ihrer Verantwortung entbunden.

Permalink
02.02.2019

Den Schmarrn was der Krapf erzählt, ist klarer Blödsinn. Der Hinteregger ist als Fussballer ein schlechter Verlierer, nur deswegen ist er erfolgreich. Und der Oberlehrer ist im auf den Sack gegangen, weil der plötzlich dachte, er weiss alles besser. Und Fussball ist nun mal ein Ergebnissport. Bevor man eine Mannschaft austauscht, tauscht man halt den Trainer. Nochmals die Stammspieler sind geblieben, aber die Enrwicklung ging rückwärts. Die öffentliche Kritik an den Spielern war total unklug vom Baum. Einzelgespräche hätten viel mehr gebracht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren