Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Baum warnt vor dem "Lieblingsgegner"

FC Augsburg

16.02.2018

FCA-Trainer Baum warnt vor dem "Lieblingsgegner"

Augsburgs Trainer Manuel Baum warnt vor dem VfB Stuttgart und verweist auf dessen Qualität im Kader.
Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Der FC Augsburg hat die letzten acht Bundesliga-Spiele gegen Stuttgart nicht verloren. Trainer Baum sieht seine Mannschaft im Heimspiel gegen den VfB trotzdem nicht als Favorit.

Manch einer misst Statistiken keine große Bedeutung bei, schließlich lässt sich das Zahlenwerk beliebig in die eine oder andere Richtung interpretieren. Die Fußball-Profis des VfB Stuttgart werden ganz bewusst einen Bogen um jene Statistiken machen, die die Duelle gegen den FC Augsburg thematisieren. Negativerlebnisse sollte man vor einem Spiel möglichst ausklammern. Gegen keinen anderen Gegner haben die Stuttgarter eine derart grausige Bilanz, andererseits dürfen die Augsburger die Stuttgarter vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag (15.30 Uhr) als "Lieblingsgegner" ansehen.

Belegt, genau, durch Zahlen: Von den vergangenen acht Begegnungen in der Bundesliga haben die Augsburger sieben gewonnen und einmal unentschieden gespielt. Wiederholt haben die Pleiten gegen den FCA dazu geführt, dass VfB-Trainer ihren Job verloren oder freiwillig den Posten räumten.

FCA und Stuttgart dürfen sich auf tolle Kulisse freuen

In den Überlegungen von Augsburgs Trainer Manuel Baum nehmen die jüngere Vergangenheit und die Statistik keinen Platz ein, er beschäftigt sich mit dem Hier und Jetzt. Auch die Tabellensituation - Augsburg ist Siebter, Stuttgart 14. - lässt er nicht gelten. Wie ziemlich jeder Trainer einer Pressekonferenz vor einem Spiel warnt er und betont, wie stark der Gegner doch sei. Der VfB habe "richtig Qualität", meint Baum und führt weiter aus: "Das Team hat unglaublich viel Erfahrung, viele deutsche Nationalspieler." Baum kommt zu dem Schluss: "Ich sehe uns nicht in der Favoritenrolle."

Die Mannschaften dürfen sich auf eine tolle Kulisse freuen, das Augsburger Stadion war am Freitagnachmittag fast ausverkauft, der FCA hat entsprechend die Plätze mit Sichtbehinderung freigeschaltet. Baums Fußballer wollen auf dem Rasen zur Unterhaltung der Besucher beitragen. Zuletzt gegen Frankfurt ist ihnen dies in einem Heimspiel eindrucksvoll gelungen. Die Auswärtspleite in Leipzig ist abgehakt. Mit 31 Punkten liegt der FCA nur drei Zähler hinter einem internationalen Startplatz. Wird Baum darauf angesprochen, verweist er auf das übergeordnete Ziel. "Mit 40 Punkten werden wir den Klassenerhalt feiern, aber vorher denken wir noch nicht daran." Danach werden wohl andere Ziele formuliert.

Personell hat sich gegenüber der Partie in Leipzig bei den Augsburgern nichts geändert. Weiterhin fallen die Langzeitverletzten Alfred Finnbogason (Muskelverletzung an der Wade) und Jeffrey Gouweleeuw (Innenbandanriss im Knie) aus. Beim isländischen Torjäger Finnbogason hat Baum zuletzt eine deutliche Verbesserung wahrgenommen. "Aber man kann immer noch nicht absehen, wann er wieder auf dem Platz steht", sagt Baum. 

Angreifer Richter fehlt wohl vier Wochen

Ebenso fehlen wird Marco Richter. Inzwischen ist bekannt, wie lange der 20-jährige Angreifer ausfallen wird. Baum jedenfalls rechnet mit vier Wochen. Richter hatte sich beim 3:0 gegen Eintracht Frankfurt verletzt. Im Adrenalinrausch und euphorisiert von seinem ersten Bundesligatreffer hatte der Jungprofi die Verletzung am Sprunggelenk während des Spiels gar nicht richtig wahrgenommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren