Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA trifft im DFB-Pokal auf Niedersachsen-Sieger

FC Augsburg

26.07.2020

FCA trifft im DFB-Pokal auf Niedersachsen-Sieger

Objekt der Begierde: Der DFB-Pokal.
Bild: Jan Woitas, dpa

Der FCA trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf ein Team aus Niedersachsen. Welches genau, wird noch ausgespielt. Auch der FCB wartet noch auf seinen Gegner.

Weil wegen der Corona-Krise viele deutsche Landesverbände - darunter auch der bayerische - ihre Pokalsieger noch nicht kennen, wurden bei der Auslosung der ersten Runde des DFB-Pokals am Sonntagabend den Profivereinen etliche Platzhalter zugelost. Auch der FC Augsburg muss deshalb noch auf seinen Gegner warten. Fest steht nur: Die Augsburger bekommen es mit dem Pokalsieger des Landesverbandes Niedersachsen (NFV) zu tun.

Vier Teams aus Niedersachsen kämpfen um das Pokal-Duell gegen den FC Augsburg

Im Final-Turnier des NFV-Pokals stehen der SC Spelle-Venhaus, MTV Gifhorn, MTV Eintracht Celle und FC Hagen/Uthlede. Die vier Amateur-Teams kämpfen am 22. August im Rahmen des "Finaltags der Amateure" um den begehrten Startplatz im DFB-Pokal. Der FCA tritt dann zum ersten Pflichtspiel der Saison 2020/21 (11. bis 14 September) gegen den Verein an, der sich am Ende als Sieger durchsetzt.

Cup-Rekordchampion FC Bayern wartet ebenfalls noch auf seinen Gegner. Er bekommt es im September etwa mit dem Pokalsieger Mittelrhein zu tun. Das könnte Alemannia Aachen sein, einer der vier dortigen Halbfinalisten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch die Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth und Jahn Regensburg kennen ihre Gegner noch nicht. Die Fürther reisen zu einem noch nicht bestimmten Vertreter aus Westfalen. Regensburg muss beim Südwest-Pokalsieger ran - das könnte der 1. FC Kaiserslautern werden.

DFB-Pokal: FC Ingolstadt trifft auf Bundesliga-Absteiger Düsseldorf

Bereits fix ist der Gegner des 1. FC Nürnberg: Der Zweitligist erwischte bei der Auslosung am Sonntag RB Leipzig, also den Champions-League-Teilnehmer und Pokal-Finalisten von 2019. Der "Club" hat deswegen gleich zu Beginn einen hochkarätigen Gegner erwischt, weil er die Saison in der 2. Liga auf dem drittletzten Platz beendet hatte. Immerhin hat der FCN aber im September Heimrecht.

Auch Zweitliga-Neuling Würzburger Kickers spielt gegen Hannover 96 im eigenen Stadion, ebenso wie der knapp am Aufstieg gescheiterte FC Ingolstadt gegen Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf.

Münchner Löwen hoffen auf DFB-Pokal-Duell mit Eintracht Frankfurt

Die beiden bayerischen Amateur-Vertreter können sich auf lukrative Duelle freuen. Der Toto-Pokal-Sieger empfängt Eintracht Frankfurt. Infrage für den Startplatz kommt der TSV 1860 München als bereits feststehender Finalist oder Viktoria Aschaffenburg. Die Unterfranken müssen vor der 1. DFB-Pokalrunde noch im Halbfinale gegen Würzburg ran; gewinnen die Kickers, steht 1860 als Pokal-Starter fest.

Dem bayerischen Amateur-Meister wurde Schalke 04 zugelost. Mit größter Wahrscheinlichkeit ist dies der 1. FC Schweinfurt, der aktuelle Tabellenführer der Regionalliga. Sollte die 4. Liga nicht überraschend noch vor der Meldungsfrist zur ersten Pokalrunde fortgesetzt werden und dann ein anderes Team die Tabellenspitze übernehmen, dürfen die Schweinfurter gegen Schalke ran. (dpa)

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren