1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA war in der ARD top - bei Sky ein Flop

FC Augsburg

20.05.2019

FCA war in der ARD top - bei Sky ein Flop

Der FC Augsburg war in der "Sportschau" häufig zu sehen.
Bild: Kay Nietfeld, dpa (Symbolbild)

Der FC Augsburg belegt im Quotenvergleich der Sender sehr unterschiedliche Platzierungen. Warum der FC Bayern in der "Sportschau" selten gesehen wird.

Der Sechste der Fußball-Bundesliga ist bei der „Sportschau“ die Nummer eins – und der FC Bayern München ist nur Elfter. Trotz dieses Kuriosums bleibt die traditionsreiche Bundesliga-Zusammenfassung der ARD die beliebteste Fußball-Sendung der Fans. 4,77 Millionen Menschen sahen in der vergangenen Saison im Durchschnitt die „Sportschau“, die damit weit vor den Sky-Übertragungen und dem „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF liegt.

Neben der hohen Quote bietet die „Sportschau“ überraschende Zahlen: Der VfL Wolfsburg ist der Erstligist, der in der abgelaufenen Saison am häufigsten in der Sendung am Samstag gezeigt worden ist – 26 Mal. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der FC Augsburg (25) und der SC Freiburg (24). Meister Bayern München und Borussia Dortmund liegen in dieser TV-Tabelle hingegen nur in der hinteren Hälfte.

Bundesliga: Abendspiel am Samstag nimmt Einfluss

Dass die Wolfsburger so viele Auftritte in der „Sportschau“ hatten, liegt nicht an der VfL-Begeisterung des Senders, sondern am Bundesliga-Spielplan. „Seit Einführung des 18.30-Uhr-Spiels haben wir die Spitzenklubs immer seltener“, sagte „Sportschau“-Chef Steffen Simon. Bayern und BVB spielen häufig am späten Samstag. In der Tabelle der „Sportschau“ liegen Meister und Vize-Meister deshalb mit je 20 Spielberichten auf Rang elf. „Einzeltermine mit den beiden Teams sind für Pay-TV-Anbieter attraktiver“, sagte Simon. Die Klubs dienen dann als Lockmittel für das späte Spiel am Samstag.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nicht nur für Sky, auch für die ARD grantieren der Meister und der Vize-Meister viele Zuschauer. „Es macht keinen Unterschied, ob wir vier oder fünf Spiele zeigen. Es ist aber gravierend, ob wir Bayern und Dortmund zeigen“, erklärte Simon. Nur bei elf Ausgaben der „Sportschau“ am Samstag waren beide Topvereine in einer Sendung zu sehen – die Quoten lagen jeweils deutlich über dem Durchschnitt. Letzter dieser TV-Tabelle ist Eintracht Frankfurt. Nur 14 Mal waren die Hessen in der „Sportschau“ zu sehen. Aufgrund der vielen Europa-League-Partien spielten die Frankfurter in der Bundesliga häufig erst am Sonntag.

Beliebtheit der Topclubs zeigt sich in den Sky-Zahlen

Die Beliebtheit der Topclubs zeigt sich auch bei den Sky-Zahlen deutlich. Die meisten Kunden des Pay-TV-Senders schauen Live-Spiele der Bayern, im Durchschnitt sind das nach Angaben des Branchendienstes meedia 1,09 Millionen. Dahinter folgen Dortmund (0,92) und Schalke (0,64). Das meistgesehene Spiel der Saison lief freilich im frei zu empfangenden ZDF: Bayern gegen Hoffenheim sahen 7,71 Millionen Zuschauer.

Am wenigsten Zuschauer finden bei Sky jene Klubs, die am häufigsten in der „Sportschau“ gezeigt werden: Freiburg (0,28), Wolfsburg (0,25) und Augsburg (0,24). Beliebter als jede Einzel-Übertragung ist bei den Sky-Kunden ohnehin die Konferenz. Viele Fans warten aber noch immer auf die Zusammenfassung der Liga am Abend. Wie bei der „Sportschau“ bleiben auch die Quoten des „Aktuellen Sportstudios“ stabil: Immerhin 2,18 Millionen Menschen schauten diese Saison an Spieltagen das ZDF. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren