Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj begrüßt Bundestagsentscheidung zu Holodomor
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Viele Verletzte beim FCA: Der FC Augsburg geht am Stock

Viele Verletzte beim FCA
13.11.2011

Der FC Augsburg geht am Stock

Jos Luhukay hat Verletzungs-Sorgen.
2 Bilder
Jos Luhukay hat Verletzungs-Sorgen.
Foto: Fredrik Von Erichsen

Jos Luhukay hat eine Verletzungsmisere wie in den vergangenen Monaten „noch nie erlebt“. Ist es nur Pech, oder gibt es andere Gründe? Der Arzt sagt, es ist Zufall. Eine Bilanz.

Es war im Trainingslager des FC Augsburg in den Tiroler Bergen. Lediglich ein Regentag trübte im Juli die gute Stimmung am Walchsee. Jos Luhukay war im Sommer 2011 ein zufriedener Trainer. Der Fußballlehrer konnte aus dem Vollen schöpfen. 27 Spieler trainierten auf dem Rasen. Lediglich Torsten Oehrl (Knieverletzung) hatte die Reise nach Österreich nicht mitmachen können, Nando Rafael absolvierte wegen Achillessehnenproblemen ein individuelles Programm.

Doch in den nächsten Wochen und Monaten traf es den Bundesligaaufsteiger hart. 15 seiner Profis sind oder waren seit Saisonbeginn verletzt. „So etwas habe ich in meiner Laufbahn als Trainier noch nie erlebt“, erklärte Jos Luhukay kürzlich. Ist das nur Pech, oder gibt es andere Gründe?

Wir haben nachgehakt bei Dr. Ulrich Boenisch, Ärztlicher Leiter der Hessingpark-Clinic. Er ist eine der ersten Anlaufstellen für die Bundesligisten, wenn sich einer ihrer Spieler einer Operation unterziehen muss. Boenisch sagt: „Fußball ist ein Kontaktsport, der vor allem auch durch den Gegenspielerkontakt bestimmt ist, dies im Training als auch im Spiel. Das Verletzungsmuster der Spieler des FCA unterscheidet sich in keinster Weise von den Verletzungsmustern anderer Vereine der ersten bis dritten Liga. Die Verletzungszahl der Spieler pro Jahr und Verein bewegt sich nicht außerhalb der statistischen Werte. Die Verletzungsanzahl der Spieler pro Jahr unterliegt dem Zufallsprinzip.“

Die Spieler und ihre Verletzungen

Simon Jentzsch Der Tormann bracht sich in Mainz den Ringfinger der rechte Hand, stand zwar gegen Bremen und in Köln im Kasten, musste aber vor der Partie gegen die Bayern operiert werden. Wie lange Jentzsch noch ausfällt, ist offen.

Moritz Nebel Erst eine Kapselverletzung zu Saisonbeginn, seit Anfang Oktober legt ihn ein Innenbandabriss am linken Knie auf Eis.

Patrick Mayer Erst eine alte Schambeinverletzung, dann Probleme mit der Schilddrüse. Der Neuzugang aus Heidenheim trainiert inzwischen mit der Mannschaft, kam aber lange nicht richtig auf Touren,

Uwe Möhrle Adduktorenzerrung beim Spiel in Köln. Einer der wenigen Spieler mit einer Muskelverletzung.

Jonas de Roeck Der Belgier musste gegen die Bayern wegen Schwierigkeiten mit dem Sprunggelenk absagen.

Dominik Reinhardt Leichte Knieprobleme setzten den Verteidiger im September außer Gefecht.

Andrew Sinkala Muskuläre Probleme machten ihm rund sechs Wochen zu schaffen. Trainiert mittlerweile wieder mit dem Team.

Marcel den Jong Seine Krankenakte in dieser Saison ist lang. Zu Beginn zwickte ihn die Schulter, dann setzte ihn eine Knieverletzung zwei Spiele außer Gefecht. In Dortmund riss das Innenband am linken Knie.

Marcel Ndjeng Seit Anfang September muss er wegen einer Sprunggelenksverletzung pausieren. Jetzt droht ihm eine weitere Operation.

Axel Bellinghausen Nach seiner Meniskusoperation vor der Bayern-Partie fällt der Mittelfeldspieler vermutlich rund drei Monate aus.

Dawda Bah Ein tragischer Fall. Der Neuzugang aus Finnland brach sich nach einem ersten Kurzeinsatz gegen Bayer Leverkusen im Training die Kniescheibe. Nach der Operation jetzt in der Reha. Comeback vermutlich erst im Frühjahr.

Torsten Oehrl Fiel wegen einer Bänderverletzung drei Monate aus. Wieder fit, zuletzt allerdings wegen seiner Roten Karte in Köln gesperrt.

Stephan Hain Bitter für den Aufstiegshelden. Nur ein Kurzeinsatz in dieser Saison. Mehr Spiele verhinderten zwei Verletzungen (u. a. Probleme mit dem Außenband im Sprunggelenk). Absolviert jetzt wieder Lauftraining.

Nando Rafael Auch für den Torjäger der vergangenen Spielzeit lief es bisher nicht rund. Kommt nach langwierigen Achillessehnenproblemen nicht auf Toren.

Paul Verhaegh Ein weiterer Kniefall. Der stellvertretende Kapitän ist nach zweimonatiger Verletzungspause wieder an Bord.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.