1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Wird Markus Weinzierl neuer Ösi-Trainer?

Nationalmannschaft

23.10.2017

Wird Markus Weinzierl neuer Ösi-Trainer?

Markus Weinzierl soll sich bereits mit den Verantwortlichen des Österreichischen Fußballverbandes getroffen haben.
Bild: Guido Kirchner (dpa)

Markus Weinzierl ist seit der Sommerpause ohne feste Anstellung. Nun gilt er als ernsthafter Kandidat für den Posten des österreichischen Nationaltrainers.

Der größte Erfolg des FC Augsburg ist eng mit dem Namen Markus Weinzierl verbunden. Er war es, der den Verein in die Europa League führte. Kein Wunder, dass das Interesse beim Bundesligisten an dem Trainer immer noch groß ist – auch wenn er nach seinem glücklosen Engagement derzeit ohne Anstellung ist. Das kann sich aber bald wieder ändern.

Wie mehrere österreichische Zeitungen berichten, soll Weinzierl ein ernsthafter Kandidat für den Posten des Nationaltrainers sein. Da der Ende des Jahres auslaufende Vertrag mit Marcel Koller nicht verlängert wird, ist der Posten zu haben. Die Verantwortlichen des Österreichischen Fußballverbandes sollen sich sogar schon mit Weinzierl an einer Autobahnraststätte getroffen haben. „Wenn es so ist, würde ich mich freuen“, sagte FCA-Manager Stefan Reuter gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Weinzierl will Gerüchte nicht kommentieren

Weinzierl selbst wollte sich zu den Spekulationen nicht äußern. „Da gibt’s natürlich jetzt Geschichten. Es ist klar, dass Nationaltrainer eine tolle Aufgabe sein kann – und Österreich auch ein schönes Land ist. Aber diese Geschichten gibt’s außenrum irgendwo und die kann ich und will ich nicht kommentieren“, sagte er in der Sendung Blickpunkt Sport.

In der näheren Zukunft möchte Weinzierl erst noch bei Kollegen in England und Spanien vorbeischauen, um sich Anregungen abzuschauen. Sein glückloses Engagement auf Schalke bezeichnet er war als „abgehakt“, aber ein wenige Ruhe wolle er sich trotzdem noch gönnen. „Ich bin wirklich in einer Phase, wo es mir gut tut nach neun intensiven Jahren, erst einmal einen gewissen Abstand zu haben, in Ruhe weiterzuschauen und mich selbst aufzustellen, um die nächste Aufgabe besser zu gestalten als auf Schalke.“ Möglicherweise als Trainer der österreichischen Nationalmannschaft. (time)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Alfred Finnbogason erzielte bisher sechs Saisontreffer. Foto: Swen Pförtner
FC Augsburg

Muskuläre Probleme: FCA bangt um Finnbogason

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden