Newsticker
Russland setzt bei Angriffen in der Ukraine wohl zunehmend auf ungenaue Raketen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Saison des FCA enttäuscht - trotz Klassenerhalt

Kommentar
10.05.2022

Trotz Klassenerhalt – die Saison des FCA ist eine Enttäuschung

Nicht immer lief alles nach Wunsch in dieser Spielzeit des FC Augsburg. Von links: Trainer Markus Weinzierl, Co-Trainer Reiner Maurer, Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter und Co-Trainer Jonas Scheuermann.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Einmal mehr sichert sich der FC Augsburg den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga. Für den Klub ist das zwölfte Jahr Erstklassigkeit ein Erfolg. Dennoch war die Erwartung vor dieser Spielzeit eine andere.

Wie passend: Den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga hat der FC Augsburg am vorletzten Spieltag nicht durch eigenes Zutun bewerkstelligt, sondern mithilfe des FC Bayern München. Weil der Meister gegen den VfB Stuttgart zumindest nicht unterlag. Der FCA kann nun auch rechnerisch nicht mehr auf den Relegationsplatz gegen den Abstieg abrutschen und wird die zwölfte Saison am Stück Part von Deutschlands Eliteliga sein. Das hat mit eigenen Punkten zu tun, aber viel auch mit der Schwäche der anderen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.05.2022

" Wenn man fünf Trainer in fünf Jahren hat, dann hat man sicher nicht alles richtig gemacht ", O Ton vom Präsidenten, ich korrigiere, zu wenig richtig gemacht, denn eine fußballerische Weiterentwicklung fand nicht statt.
Insgesamt war es doch ein verklärter Blick auf die Leistungsfähigkeit des Kaders, dass man am Ende nicht dafür gerade stehen musste war den zwei Abstiegskandidaten Fürth & Bielefeld geschuldet.
Wenn ein Verein so lange stagniert dann steht der sportlich Verantwortliche halt im Senkel, bei vielen Bundesligisten hätte man aufgrund dessen bereits die Reißleine gezogen. Es gibt eine Handvoll Vereine die uns zeigen wie es besser geht. Der Blick nach Köpenick was die für eine Transferpolitik betreiben wäre anzuraten, die Performance des Klubs ist schon sensationell.
Finanziell ist der FCA ein gut geführter Verein, sportlich dagegen sind wir seit Jahren auf Talfahrt.

so schaut's aus:  Der FCA muss nach dieser Saison einen rigorosen Schnitt vollziehen, kein Mutter-Teresa-Syndrom mehr, das man jahrelang gepflegt hat, nur die Leistung zählt.
Wer steht auf der Streichliste: Finnbogason, Moravek, Strobl, Bazee, Jensen, Gruezo, Caligiuri, Koubek. Ausleihen Winther und Civeja.
Die Baustellen : linke/rechte Außenbahn, def. u. off. MF, Rechtsverteidiger, Mittelstürmer
Vollzieht man diesen Schnitt nicht werden wir den Gang in die 2.Liga antreten, denn "Fallobst" gibt's in der nächsten BL Saison nicht.
Trainer Weinzierl ist was den Kader anbelangt außen vor, denn er hatte darauf kaum Einfluß.
Wenn ich die Saison Revue passieren lasse kam ich doch ins grübeln da er es nicht geschafft hat Konstanz in die Auftritte seines Teams zu bringen.
Es stellt sich die Frage, liegt es am Trainer oder doch an nicht vorhandenen Qualität im Kader. In zu vielen Spielen wurde Fußball zum Abgewöhnen geboten, es hat sich gezeigt dass der Kader auf einigen Positionen nicht gut besetzt ist. Das Spiel mit dem Ball war die Schwachstelle, aber auch gegen den Ball kam es öfters zu Totalaussetzern.
An den Micros nach den letzten Heimspielen wird von nicht akzeptablen Auftritten gesprochen, zu oft dass man darüber hinwegsehen kann.
Der FC Bayern musste es stellvertretend richten, der FCA war in zwei Anläufen und das Zuhause, dazu nicht imstande, das Wie hat bei den Fans Spuren hinterlassen.
In den intensiven Läufen und den Sprints ist man top unterwegs, das ist mitunter ein Grund der zum Ligaerhalt beigetragen hat. Über die Saison gesehen gelang dem FCA nur ein Doppelpack an Punkten, VfL&Mainz und das kann man salopp formuliert sagen hat uns den Arsch gerettet.
Der FCA bleibt erstklassig, das ist das was zählt, wie es seit Jahren zustande kommt ist scheinbar unwichtig.
Fazit: Weitermachen mit Weinzierl, aber endlich den Kader mit Qualität und nicht mit verletzungsanfälligen Spielern ausstatten.
Die Gestaltung des letzten Spiels gegen den Absteiger Fürth, da geht's nur darum sich gut aus dieser Spielzeit zu verabschieden, -  schafft Ihr das.!! -






Permalink
10.05.2022

Der Klassenerhalt hat nicht der FCA selbst geschafft die anderen haben geholfen. Macht einfach kein Spaß ins Stadion zu gehen wen immer nur eine Mannschaft spielt und der FCA nur zu schaut.

Permalink
10.05.2022

Klar, die 35 Punkte hat auch nicht der FCA geholt, sondern das waren andere Mannschaften. Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche absurden Diskussionen auch woanders geführt werden.

Permalink
09.05.2022

Wenn Charakter und Berufsethos bei der erstbesten Gelegenheit (wie in Leipzig) auf der Strecke bleiben, da das Soll erfüllt wurde, dann springt eine solche (Un)Moral auch auf die Zuschauer über. Ich bin zwar noch im letzten Spiel gegen Fürth mit meinen Söhnen im Stadion, aber wenn auch da dann Fußballminimalismus und Gleichgültigkeit an den Tag gelegt werden, dann gehe ich erst wieder zum FCA, wenn ein neues (auch personelles) Konzept vorliegt.

Permalink
08.05.2022

M. Weinzierl in der PK nach der 4:0 Schlappe bei RBL:

"Heute haben wir unser gesamtes Ziel erreicht. Wenn du als FC Augsburg am 33. Spieltag den Klassenerhalt schaffst, dann ist es ein Erfolg".

Wenn das auch die Meinung der Vereinsführung ist, muss man sich nicht wundern, dass es beim FCA nicht vorwärts geht.

Eigentlich gehören Weinzierl und Reuter, der ihn geholt hat, gefeuert!

Bin mal gespannt, wieviele Zuschauer sich diesen FCA im nun bedeutungslosen, letzen Heimspiel noch "antun"...

Permalink
08.05.2022

Der anhaltende Zuschauerschwund kommt nicht von ungefähr. Von Jahr zu Jahr immer nur um den Abstieg zu kämpfen ist letztendlich auch bei einem kleinen Etat einfach unbefriedigend. Was heißt kleiner Etat , wenn man in der Lage ist einen Spieler wie Pepi fürs 15 und mehr Millionen zu verpflichten wird man mit dieser Ausrede immer unglaubwürdiger ! Hoffentlich ist noch genügend Geld da um sich sowohl in der defensive als auch im Sturm entsprechend zu verstärken, denn dies wäre dringend notwendig um nächste Saison endlich mal ein paar Plätze weiter oben zu stehen!

Permalink
08.05.2022

Die Transferpolitik für diese und auch vorletzte Saison war auch eine Enttäuschung. Fast 17,5 Mio. Euro für einen angeblichen Superstar aus USA ausgegeben, der auch nicht überzeugt. 11 Spiele mit durchschnittliche 43 Minuten im Einsatz, 5 Spiele nicht berücksichtigt... na ja. Dazu die hohen Pleiten in den letzten beiden Spielen mit jeweils 4 Gegentoren. Abstiegskampf geht anders. Nur auf die noch schlechtere Leistung der anderen zu setzen, ist zu schwach. Und heute war die Mannschaft durch das 2:2 in München gedanklich ganz woanders, nur nicht beim "kämpfen und siegen". Zeugt nicht von Stärke! Schade...

Permalink
08.05.2022

Zu dieser Saison passt das heutige Desaster in Leipzig, fast ohne Gegenwehr. Ja, es muss sich (endlich mal) was ändern. Herr Reuter gehört endlich von seinen Aufgaben entbunden oder sollte zumindest einen starken, frischen Fachmann an seine Seite bekommen. Auch der Präsident muss sich hinterfragen und endlich externen Input zulassen und, die Mängelliste diese Saison ist wieder mal ellenlang, auch Weinzierl hat nicht wirklich überzeugt, zumal er taktisch in einigen Spielen grob danebenlag, allen voran die Pleiten in Stuttgart und gegen Köln...last, but not least, scheint die Mannschaftszusammenstellung unglücklich zu sein und sehr selten ein echtes Team aufzutreten.

Ich freue mich über den Klassenverbleib, aber heute wieder gedämpft, eine Gefühlslage, wie fast die ganze Saison über vorherrschte....

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
08.05.2022

Sie haben vollkommen recht Herr Graf mit Ihrer Meinung. Es muß etwas geschehen. Der charakterlose Auftritt bei RB Leipzig war heute die "Krönung" in der laufenden Saison.

Permalink
09.05.2022

Welcher Spieler ist unter dem Trainer besser geworden ??? eher schlechter.

Permalink
09.05.2022

@ RUDOLF L. Ich gebe Ihnen zu 100% recht.

Permalink