Newsticker
Ukraine will Mitglied bei der OECD werden
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Wer hat künftig beim FCA das Sagen?

FC Augsburg
19.05.2022

Wer hat künftig beim FCA das Sagen im Verein?

Der FC Augsburg sucht einen neuen Präsidenten. Mit diesem verknüpfen führende Mitglieder einen Neuanfang nach dem Rücktritt von Klaus Hofmann.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Der FC Augsburg sucht einen neuen Präsidenten, der interne Gräben zuschüttet. Warum mancher im Rücktritt des bislang starken Ex-Präsidenten Hofmann eine Chance sieht.

Kommunikation soll ja eines der Probleme gewesen sein, das beim FC Augsburg zum lauten Knall führte. Beziehungsweise, dass es eben keine gab. Der eine sprach nicht mit dem anderen, dieser nicht mit jenem. Wenn das turbulente Wochenende etwas Positives für den Fußball-Bundesligisten hatte, dann die Tatsache, dass nun viel gesprochen wird. Wobei das wiederum auch nicht alles im Sinn des Klubs sein kann. Denn es wird auch viel über ihn gesprochen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.05.2022

Laut Wikipedia wird Dr. Gerhard Ecker im August 2022 65 Jahre alt. Ein Kollege von Ihnen lag mit 64 Jahren schon mal richtig. Wenn überhaupt wäre er ein Übergangskandidat. Hat ihn schon mal jemand gefragt, oder woher stammt die AZ-Info?

Permalink
20.05.2022

Warum sollte Dr. Ecker das nicht 10 Jahre lang machen? Das ist kein Job, bei dem man jeden Tag ins Büro geht. Gribl hat gleich abgewunken, Ecker nicht. Aus meiner Sicht wäre er genau der Richtige und könnte wieder Ruhe in den Verein bringen.

Permalink
18.05.2022

Was für negative Außendarstellungen?
Inzwischen lichtet sich der Nebel und es stellt sich heraus, dass Veh die Story mit den gehackten Nachrichten erfunden hat, dass Weinzierl gar nicht das Opfer einer Reuter-Verschwörung ist und dass der Präsident tatsächlich einfach Burn-out-Syndrome verspürt hat und diesen hoch verantwortungsvoll und konsequent nachgegangen ist.

Ein Glück, dass Reuter und Ströll den Zugang von Veh verhindert haben und ihre Jobs dadurch selber in höchste Gefahr begeben haben.
So müssen Manager sein - gut, dass wir sie haben!

Trainer sind einige auf dem Markt und ich hoffe, wir bekommen diesmal einen, der noch nicht satt ist, keine Mimose, kein Schwätzer, kein Kuscher, kein eitler Schönling und am besten gierig, durchsetzungsstark, konsequent und mit offenem Blick für den Nachwuchs. Alles, was die letzten 6 Trainer nicht mitgebracht haben.

Permalink
18.05.2022

Und als Präsident wünsche ich mir Dr. Ecker. Das ist ein honoriger Mann, der den Laden wieder zusammenbringen kann. Hofmann sah sich ja eher bei den Fans und als Freund der Spieler, das konnte auf die Dauer nicht gutgehen.

Permalink
18.05.2022

"Inzwischen lichtet sich der Nebel und es stellt sich heraus, dass Veh die Story mit den gehackten Nachrichten erfunden hat"
Haben Sie dazu eine Quelle? Danke Herr Claus M.

Permalink
18.05.2022

fcaugsburg.de. Dort die Stellungnahme zur Berichterstattung.

Permalink
18.05.2022

Es wird sich nichts ändern....die geschlossene Gesellschaft FCA bleibt unter sich!

Nobby Die Stimmer der Rosenau

Permalink
18.05.2022

Heute ist in der SZ zu lesen, dass es in dieser Angelegenheit ganz darauf ankommt, wen im Verein man befragt. So kann man demnach von Insidern hören, dass es nicht Reuter allein war, der mit einer Vertragsverlängerung für Weinzierl noch abwarten wollte, sondern dass Präsident Hofmann (!) wegen der wechselhaften Auftritte der Mannschaft darauf gedrungen habe. Überdies sollen es Weinzierls bisherige Assistenten durchaus kritisch sehen, dass ihr Chef kurz nach Hofmanns Rücktritt recht spontan hingeworfen und damit auch ihre Zukunft im Verein gefährdet hat. 

Übrigens: Reuter hat inzwischen, was die Mannschaft angeht, Nägel mit Köpfen gemacht und Arne Maier für 5 Millionen fest verpflichtet. Moravek und Finnbogason müssen warten, bis der neue Trainer feststeht und hätten dafür "absolutes Verständnis" geäußert. 

Permalink
18.05.2022

Stellen Sie sich vor, Reuter musste gar nicht Nägel mit Köpfen machen, da die Kaufpflicht griff.

https://www.fussballtransfers.com/a4820113483140566758-also-doch-fca-holt-maier-per-kaufpflicht

Ja, im Verein und drum herum werden viele Geschichten erzählt, je nachdem mit wem es die jeweiligen Personen gerade halten.

Claum M. erzählt was von erfundenen Geschichten von Armin Veh und benennt als Beleg Quellen, die das nicht hergeben. So ist das eben.

Permalink
18.05.2022

Ich bin gespannt wie lange die Sponsoren diese negative Aussendarstellung vom FCA noch mit tragen. Ich denke hier werden bald Konsequenzen folgen die nicht im Sinne des FCA sind.

Permalink