Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. FC Bayern: Goretzka-Einsatz gegen Borussia Dortmund wird zur Zitterpartie

FC Bayern
03.12.2021

Goretzka-Einsatz gegen Borussia Dortmund wird zur Zitterpartie

Bayern Münchens Leon Goretzka droht, gegen den BVB auszufallen.
Foto: Bernadett Szabo/Pool Reuters/AP/dpa

Nach Joshua Kimmich droht auch der zweite Führungsspieler im Bayern-Mittelfeld auszufallen: Leon Goretzkas Einsatz gegen den BVB wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Dass Fehlen von Joshua Kimmich trifft den FC Bayern vor dem Spitzenspiel gegen Verfolger Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr, Sky) bereits hart - nun droht auch Leon Goretzka auszufallen. Der Nationalspieler, sonst Stammkraft im zentralen Mittelfeld neben Kimmich, hat Probleme mit der Patellasehne und konnte in den vergangenen Tagen nur sehr eingeschränkt trainieren.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sagte zu Goretzka: "Wir haben bei ihm reduziertes Training gemacht, er ist gelaufen." Erst kurzfristig werde sich entscheiden, ob er beim Klassiker gegen den bis auf einen Punkt angenäherten BVB spielen kann. Mit einem Lächeln sagte Nagelsmann: "Die Chancen stehen 60 zu 50 Prozent, dass er spielen kann." Klar sei aber auch: "Sein Einsatz macht nur Sinn, wenn er sich zu 100 Prozent leistungsfähig fühlt. Dafür ist das Spiel zu groß."

Weil mit dem aus Leipzig verpflichteten Marcel Sabitzer der nächste Spieler ausfällt, der in der Zentrale zuhause ist, könnte die Stunden eines Teenagers schlagen: Jamal Musiala. Der 18-Jährige, sonst in der Offensivzentrale oder auf den Außenpositionen zuhause, könnte gegen den BVB eine der beiden zentralen Positionen im Bayern-Mittelfeld besetzten. Eine andere Variante sei der Spanier Marc Roca.

Corentin Tolisso wird gegen den BVB wohl von Beginn an auflaufen.
Foto: Tom Weller, dpa

Nagelsmann lobt Tolisso: "Herausragende Qualitäten"

Relativ sicher spiele wird Corentin Tolisso, den Nagelsmann ausdrücklich für seine Leistung im Spiel gegen Bielefeld lobte: "Zuletzt hatte er wohl den Eindruck, dass er nicht so wichtig ist hier, unter dem Radar fliegt. Er hat aber herausragende Qualitäten, das habe ich ihm gestern auch per Videoschalte gesagt." Vor allem seine Ballsicherheit und seine körperliche Präsenz sprechen für Tolisso - und werden auch im Spitzenspiel am Samstagabend gefragt sein. Bezüglich der Ansage von BVB-Geschäftsführer Aki Watzke, der FC Bayern solle "nur kommen", sendete Nagelsmann eine Antwort zurück nach Dortmund: "Wir werden kommen, das kann ich versprechen. Wir fahren die Spannung ein wenig hoch, wollen es aber auch nicht übertreiben. Wir werden nicht alle mit dem Messer zwischen den Zähnen in den Flieger einsteigen - das dürfen wir auch gar nicht." Auch bei ihm selbst mache sich mittlerweile eine gewisse Anspannung vor dem Top-Spiel breit.

Dass Erling Haaland wieder spielen kann, sei für Nagelsmann keine Überraschung: "Ich glaube, dass ein Reha-Plan darauf abgestimmt, war, in diesem Spiel dabei zu sein." Der FC Bayern werde versuchen, den Norweger zu stoppen - doch auch der Gegner werde in diesem Spiel vor Herausforderungen gestellt: "Der BVB muss den besten Stürmer der Welt stoppen."

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren