Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Attacken im Donbass dauern trotz Schnee und Kälte an
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Frauenfußball-EM: Lena Oberdorf ist im DFB-Team die heimliche Anführerin

Frauenfußball-EM
31.07.2022

Lena Oberdorf ist im DFB-Team die heimliche Anführerin

Lena Oberdorf ist die heimliche Anführerin im DFB-Team.
Foto: Pierre Lahalle, Witters

Lena Oberdorf wird von manchem als „Jahrhunderttalent des deutschen Fußballs“ bezeichnet. Tatsächlich fragt man sich, was die 20-Jährige auf dem Platz nicht kann.

Klar, alle reden vor dem Finale im Londoner Wembley-Stadion von Alexandra Popp. Deren Treffern, ihrer Geschichte. Erst verletzt, dann Corona, Phönix aus der Asche, Heldin, Symbol des Willens und des Erfolgs. Eine der Geschichten, die nur, wirklich nur der Fußball schreibt – sagt man zumindest. Vergessen wird dabei mitunter, welchen Anteil die anderen deutschen Nationalspielerinnen erbringen, ehe der Ball den Weg ins Tor findet. Daran dachte wohl auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, als sie nach dem Halbfinalsieg gegen Frankreich nicht Popp, sondern Lena Oberdorf heraushob. Weil sie das eigentlich nie praktiziert, unterstrich Voss-Tecklenburg die Leistung der Spielerin zusätzlich.

Lena Oberdorf hat bis zum Alter von 16 Jahren gegen Jungs gespielt

Lena Oberdorf also. 20 Jahre jung. Eines der größten Talente, das der Deutsche Fußball-Bund (DFB) je hervorgebracht hat, mancher spricht gar von einem „Jahrhunderttalent“. Wobei von einem Talent nicht mehr die Rede sein kann. Mit ihren Auftritten bei der EM in England ist sie endgültig zum Fixpunkt im deutschen Spiel erwachsen. Sie beherrscht Traumpässe ebenso wie beherzte Grätschen, beweist Übersicht, geht zugleich aber keinem Kopfballduell aus dem Weg.

Video: SID

Das Rüstzeug für ihre Karriere erhielt die junge Frau ausgerechnet im Duell mit Jungs. Oberdorf, geboren in Gevelsberg im Ruhrgebiet, spielte bis zum Alter von 16 Jahren in Jungenmannschaften und wechselte erst 2018 in eine Frauenmannschaft, zur SGS Essen. Noch heute begründet sie ihre Durchsetzungsfähigkeit und Robustheit auf dem Platz mit Zweikämpfen gegen Männer.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (links) lobt Lena Oberdorf in höchsten Tönen.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa

Seitdem ist Oberdorfs Aufstieg rasant. 2019 war sie mit 17 Jahren jüngste WM-Debütantin in der Nationalelf, vor dem EM-Finale gegen England ist sie endgültig in der Weltklasse angekommen (Sonntag, 18 Uhr). Ihr Klub, Double-Sieger VfL Wolfsburg, hat flugs den Vertrag bis 2025 verlängert, denn Madrid, Barcelona, Chelsea oder Paris St. Germain, inzwischen auch im Frauenfußball top, bekunden Interesse. „Obi“, so ihr Spitzname, scheint von der Aufregung um ihre Person unbeeindruckt. Rasant ist sie gereift, trotz ihres Stellenwerts bleibt sie geerdet. Sieht sich als „kleine Leaderin“, ohne dass sie droht abzuheben. Tore werden weiterhin vorwiegend die anderen erzielen, aber Oberdorf, das scheint sicher, wird in Zukunft ebenso Stoff für Geschichten liefern.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.