Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-EM 2024: Thomas Müller und der Erziehungsauftrag bei der Nationalmannschaft

Fußball-EM 2024
28.05.2024

Thomas Müller und der Erziehungsauftrag bei der Nationalmannschaft

Thomas Müller spielt seit 14 Jahren für die Nationalmannschaft. Er war beim WM-Sieg 2014 dabei, aber auch bei einigen Enttäuschungen.
Foto: Federico Gambarini, dpa

Thomas Müller wird bei der EM kein Stammspieler sein. Bundestrainer Julian Nagelsmann hat ihm trotzdem eine besondere Rolle zugedacht.

Joachim Löw hatte anderes im Sinn, als er den Griff "Verbindungsspieler" verwendete. Für den Ex-Ex-Bundestrainer war Toni Kroos eben jener perfekte Verbindungsspieler, den sich Löw vorstellte. Wie kein anderer verbindet der Madrilene mit seinen Pässen Mittelfeld und Angriff miteinander. Dessen erinnerte sich auch Löws Nachnachfolger und reaktivierte den Strategen kurzerhand. Unter einem Verbindungsspieler versteht er aber etwas anderes. Wenngleich Nagelsmann dafür den englischen Begriff "Connector" verwendet. Als solchen bezeichnete er während der Nominierung seines EM-Kaders Thomas Müller. Der sei kein Pausenclown oder Gute-Laune-Onkel, sondern eben Connector. Er verstehe es, unterschiedliche Gruppen miteinander zu verbinden. Beispielsweise die "Rapper mit den Jodlern". 

Nun ist freilich weder bekannt, dass Spieler belederhost mit alpenländischer Sangeskunst über die Hotelflure in Blankenhain schuhplatteln, noch shisharauchend den Speisesaal zum Sprechgesang-Klub umwidmen. Um nur kurz mögliche Stereotype aufzugreifen. Was Nagelsmann selbstverständlich meint: Der Müller Thomas kann es mit einem jeden. Sagt er ja auch selbst. "Ich komme eher von den Jodlern, fand es aber schon immer interessant, die Rapper kennenzulernen", sagte er während der Pressekonferenz am Dienstag. Er finde es schlicht "auch interessant, in andere Leben hineinzuschauen". 

Thomas Müller achtet auf korrekte Artikel

Und weil er mittlerweile zu den Ältesten im Kader gehört, hat er sich auch einen Erziehungsauftrag zu eigen gemacht. "Ab und zu ermahne ich, dass man ein 'Der, Die, Das' in den Satz einbauen kann", erzählt der 34-Jährige. Da Müller eben Müller ist, dürften ihm das die wenigsten seiner meist jüngeren Mitspieler übel nehmen. Selbstverständlich aber sieht er sich nicht als Erziehungsbeauftragter der Mannschaft, sondern als sportlich wertvolles Mitglied der Reisegesellschaft Nationalmannschaft. Als eines, das seine Rolle genau kennt. Eben jene nun schon oft benannten Rollengespräche von Julian Nagelsmann sind es, die Müller optimistisch auf die EM blicken lassen.

Bei der WM 2014 sei von Löw "relativ klar und gut kommuniziert" worden, was sich der Bundestrainer von welchem Spieler erwartet und wie die Aussicht auf Spielzeiten ausschaut. Anders sei das beispielsweise bei der nachfolgenden Weltmeisterschaft in Russland gewesen oder auch bei der EM 2012, als die Dortmunder Spieler nach ihrem Double-Sieg mit einer gewissen Erwartungshaltung angereist waren, Löw aber trotzdem vornehmlich den Münchner Spielern das Vertrauen schenkte. Natürlich aber sei es "leicht, bei gelungenen Turnieren ein Erfolgsrezept herauszustreichen", so Müller.

Nagelsmann schätzt Müller als herausragenden Einwechselspieler

Er selbst weiß, dass er beim kommenden Turnier nicht die Rolle einer Stammkraft einnehmen wird. Nagelsmann allerdings hob zuletzt hervor, dass er Müller als herausragenden Einwechselspieler schätzt. Als einen, der nicht lange braucht, um seine Qualitäten zugunsten der Mannschaft einzusetzen. Für die gegnerischen Teams sind seine Laufwege immer noch ähnlich schwer vorherzusehen wie vor 14 Jahren, als Müller gegen Argentinien sein Debüt für die Nationalmannschaft feierte. Diego Maradona coachte die Südamerikaner, Serdar Tasci war Teil der deutschen Innenverteidigung. Andere Zeiten.

Lesen Sie dazu auch
Video: SID

In der Folge erlebte Müller unterschiedlichste Phasen im Nationaldress. Held bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014, Enttäuschungen bei den folgenden Turnieren. Das scheinbare Ende seiner Länderspielkarriere 2022 und vergangenes Jahr seine Rückkehr. Er weiß um die Indikatoren und Indizien, die Erfolge wahrscheinlicher werden lassen. "Es geht um Arbeit, Erfolg und Spaß. Den Extrameter gehst du nicht, weil es dir jemand sagt." Er müsse aus eigenem Antrieb erfolgen und der wiederum resultiere auch aus der Freude, mit der das Tagwerk absolviert werde.

Besondere Bedeutung komme dementsprechend dem Eröffnungsspiel gegen Schottland am 14. Juni zu. Das könne zu einer "Initialzündung" führen: "Du arbeitest auf dieses eine Spiel hin. Wenn das klappt, löst das mentale Fesseln." Das würde die Arbeit des Connector gewiss erleichtern.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.