Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. 1860 München: Nutzen heute Abend die Löwen ihre Chance?

Relegation 2015

29.05.2015

1860 München: Nutzen heute Abend die Löwen ihre Chance?

Torsten Fröhling will die «Löwen» zweitklassig halten.
2 Bilder
Torsten Fröhling will die «Löwen» zweitklassig halten.
Bild: Tobias Hase (dpa)

Relegation zur Zweiten Liga: 1860 will heute Abend seine geschenkte zweite Chance nutzen, Kiel träumt vom Aufstieg. Das Spiel wird live und als Stream übertragen.

Die Münchner Löwen waren durch die 0:2-Niederlage am letzten Zweitliga-Spieltag gegen den Karlsruher SC auf den Relegationsplatz abgerutscht. Damit droht nach 23 Jahren der Sturz in die Drittklassigkeit. In den beiden Spielen gegen Holstein Kiel (3. Platz, 3. Liga) kann die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling den Absturz noch verhindern.

Die Löwen in der Relegation 2015

Heute trifft der TSV 1860 München in einem seiner wichtigsten Spieler der Vereinsgeschichte zunächst auswärts auf Holstein Kiel. Die Tickets für das 11.386 fassende Holstein-Stadion waren binnen weniger Stunden ausverkauft. Das Hinspiel der Relegation zur Zweiten Bundesliga wird aber sowohl live im Free-TV als auch im Internet als Stream übertragen.

Die TV-Sender NDR und BR (Bayerischer Rundfunk) übertragen das Spiel in Kiel live und in voller Länge. Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr. Beide Sender gehen bereits um 20.15 Uhr auf Sendung.

Hier sehen Sie 1860 München heute live

Wer keine Karten bekommen hat und das Spiel nicht im Fernsehen anschauen will, kann die Partie auch im Stream verfolgen. Das Spiel wird in der Mediathek der ARD live gezeigt.

Im Kampf um den Klassenerhalt können sich die Löwen der Unterstützung ihrer Fans sicher sein. So reisen allein vom Fanclub Waal im Allgäu 35 Anhänger mit dem Bus zum Hinspiel ins knapp 900 Kilometer entfernte Kiel. Weitere Allgäuer wollen ihren Klub an der Ostsee anfeuern – und natürlich beim Heimspiel am Dienstag (20.30 Uhr) in München.

„Für jeden Fan, der sich diese Kiel-Reise antut, sollte die Mannschaft 50 Prozent mehr Gas geben“, fordert Bene Fischer, „Chef“ der 1000 organisierten Löwen-Fans im Allgäu.

Auch Wolfgang Fendt hatv sich seinen Abschied so nicht vorgestellt. Seit 16 Jahren ist der Altenmünsterer Zeugwart beim TSV 1860 München, kümmert sich um Ausrüstung und Verpflegung der Profis. Als er in München anfing, kämpften die „Löwen“ noch um die Championsleague-Teilnahme. Nun droht der Abstieg in die Dritte Liga – in zwei direkten Duellen gegen Holstein Kiel, der Relegation. Das Rückspiel in Münchenam Dienstag ist Fendts letzter Arbeitstag. „Es wäre schon sehr bitter, jetzt abzusteigen“, sagt er. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren