Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. 2. Liga: Kiel, Düsseldorf und Fürth machen Aufstiegskampf spannend

2. Liga
02.12.2023

Kiel, Düsseldorf und Fürth machen Aufstiegskampf spannend

Die Kieler Spieler bejubeln das 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden.
4 Bilder
Die Kieler Spieler bejubeln das 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden.
Foto: Frank Molter, dpa

Im Rennen um die ersten drei Plätze in der 2. Bundesliga mischen fünf Teams kräftig mit. Die drei Hauptkonkurrenten der Hamburger Clubs HSV und Pauli punkten. Kaiserslautern dagegen verliert weiter

Holstein Kiel, Fortuna Düsseldorf und die SpVgg Greuther Fürth haben das Remis im Hamburger Derby für sich genutzt und den Aufstiegskampf noch spannender gemacht.

Die Kieler gewannen ihr Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 3:2 (2:0) und verdrängten den Hamburger SV von Tabellenplatz zwei. Der HSV hatte im Top-Spiel der 2. Fußball-Bundesliga am Vortag ein 2:2 bei Tabellenführer FC St. Pauli geholt.

Der Tabellenvierte Düsseldorf rückte dank eines 5:0 (3:0) beim 1. FC Nürnberg bis auf einen Zähler an Hamburg heran. Punktgleich dahinter liegt Fürth nach dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Abstiegskandidat Eintracht Braunschweig. Den ersten und fünften Tabellenplatz trennen lediglich vier Punkte.

Die Kieler lagen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Steven Skrzybski (19.), dem dritten Saisontor von Fiete Arp (37.) und einem Treffer von Finn Porath bereits 3:0 in Führung. Doch in der Schlussphase wurde es vor 10.754 Zuschauern noch einmal spannend, als Ivan Prtajin (81./90+3) mit einem Doppelschlag für den SV Wehen verkürzte.

Schiedsrichter-Wechsel in Nürnberg

Die Partie in Nürnberg musste Mitte der ersten Hälfte für mehrere Minuten unterbrochen werden, nachdem sich Schiedsrichter Richard Hempel verletzt hatte. Während dessen Behandlung an der Wade gingen beide Mannschaften in die Kabine. Der Vierte Offizielle Assad Nouhoum übernahm anschließend die Leitung des Spiels, Hempel wechselte in Nouhoums Rolle an der Seitenlinie.

Nach der unerwarteten Unterbrechung zeigten sich die Düsseldorfer eiskalt. Mit einem Dreierpack bescherten der Niederländer Vincent Vermeij (39. Minute, 45.+3, 56./Handelfmeter), der ominipräsente Ao Tanaka (41.) sowie kurz vor dem Ende Jona Niemiec (84.) der Fortuna den vierten Auswärtssieg der Saison.

Nächste Niederlage für Kaiserslautern

Für den fünften Fürther Sieg nacheinander sorgte Julian Green mit dem einzigen Tor der Partie in der 31. Minute per Foulelfmeter. Die Führung war allerdings umstritten: Eintracht-Verteidiger Ermin Bicakcic soll Armindo Sieb gefoult haben. Die Braunschweiger Bank mit Trainer Daniel Scherning an der Spitze protestierte heftig.

Trotz der Trennung von Trainer Dirk Schuster verlor dagegen der 1. FC Kaiserslautern erneut. Beim 1. FC Magdeburg setzte es eine deutliche 1:4 (1:1)-Niederlage. Es war die vierte Pleite in Serie. Als neuer Trainer soll nach übereinstimmenden Medienberichten der ehemalige Profi Dimitrios Grammozis den freien Fall der Pfälzer stoppen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.