Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. VfB verhindert Pokal-Pleite: "Träge, schläfrig"

02.08.2009

VfB verhindert Pokal-Pleite: "Träge, schläfrig"

VfB verhindert Pokal-Pleite: «Träge, schläfrig»
Foto: DPA

Heilbronn (dpa) - Teamchef Markus Babbel redete nach der mühsam verhinderten Pokal-Pleite des VfB Stuttgart gegen Viertligist SG Sonnenhof Großaspach Tacheles.

"Wir waren träge, schläfrig, viel zu langsam; wir haben viele einfache Fehler gemacht und Torchancen zugelassen", kritisierte er schonungslos die indiskutable Vorstellung seiner Schützlinge in der ersten Halbzeit. Erst nach einem Donnerwetter in der Kabine ("Ich musste den einen oder anderen wachrütteln") steigerte sich der Fußball-Bundesligist, profitierte bei seiner Aufholjagd zum letztendlich standesgemäßen 4:1 (0:1) aber auch vom Kräfteverschleiß des Regionalliga-Aufsteigers bei großer Hitze. Zuvor war von einem Klassenunterschied nichts zu sehen.

Babbel und den Profis war nach dem typischen Sommer-Kick bewusst, dass zum Saisonauftakt bei Meister VfL Wolfsburg eine gewaltige Steigerung nötig ist, um nicht unter die Räder zu kommen. "Wir müssen die leichtfertigen Fehler abstellen und viel konsequenter agieren", forderte er. Dann stehen den Schwaben mit Heimkehrer Alexander Hleb und Pawel Pogrebnjak, dem endlich gefundenen Nachfolger für den zum FC Bayern abgewanderten Torjäger Mario Gomez, aber auch hochkarätige Alternativen zur Verfügung.

Obwohl Babbel vor Großaspach gewarnt und seine bestmögliche Mannschaft im mit 14 000 Zuschauern nicht ganz ausverkauften Heilbronner Frankenstadion aufgeboten hatte, verlief der nachbarschaftliche Cup-Vergleich wie befürchtet: Der Fußball-David trumpfte groß auf, ehe er nach etwa einer Stunde seinem enormen Tempo Tribut zollen musste; der Goliath ließ es gemächlich angehen, zeigte nach dem Treffer durch den Ex-Stuttgarter Shaban Ismaili (37. Minute) Nerven und war sogar dem Erstrunden-K.o. nahe.

Innenverteidiger Serdar Tasci verzichtete als einer der wenigen VfB-Profis auf faule Ausreden für die einstündige Gurkerei: "Wir lagen zurecht hinten. Wir haben in der ersten Halbzeit einen Sch... gespielt." Mannschaftskapitän Thomas Hitzlsperger, der mit einem spektakulären Schuss aus 30 Metern unter die Lattenkante den befreienden Ausgleich (55.) erzielte und seinem Spitznamen "The Hammer" wieder einmal alle Ehre machte, führte dagegen fadenscheinig die angebliche Härte des Außenseiters als Grund für die Probleme des Favoriten an: "So etwas habe ich noch nie erlebt."

Cacau (62.) und Jan Simak (66./88.) sorgten schließlich für das standesgemäße Resultat. "Wir hatten starke zehn Minuten, in denen wir das Spiel gedreht haben", machte auch Manager Horst Heldt klar, dass der Auftritt keine Werbung für den Champions-League-Qualifikanten war. SG-Trainer Jürgen Hartmann, einst jahrelang VfB-Profi, trauerte der verpassten Chance auf den großen Coup nach: "Am Ende fehlte uns die Kraft."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.