Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. FC Augsburg: "Komplett unrealistisch": Gregoritsch für Werder wohl zu teuer

FC Augsburg
10.07.2019

"Komplett unrealistisch": Gregoritsch für Werder wohl zu teuer

Auf dem Werder-Wunschzettel: Michael Gregoritsch.
Foto: Carmen Jaspersen (dpa)

Der Wechsel von Michael Gregoritsch vom FC Augsburg zu Werder Bremen droht zu platzen. Der FCA fordert für den Mittelfeldspieler einen zweistelligen Millionenbetrag.

Michael Gregoritsch wird schon seit Wochen mit Werder in Verbindung gebracht. Doch aus dem Transfer scheint eher nichts zu werden.  "Ein Transfer in dieser Größenordnung ist für uns, unabhängig von Namen, in diesem Jahr komplett unrealistisch", sagte Werder-Geschäftsführer Sport Frank Baumann dem "Kicker".

"Wir haben schon einiges investiert, aber nicht in dieser Größenordnung eingenommen. Nach wie vor ist es so, dass wir grob überschlagen für Transfers nur das ausgeben können, was wir eingenommen haben. Da braucht man also kein Mathe-Abitur", erklärte Baumann weiter. "Wir erwarten auch keine Einnahmen mehr, die in den zweistelligen Millionenbereich hineingehen, weil wir unsere Topspieler nicht verkaufen möchten."

Michael Gregoritsch hat noch einen Vertrag bis 2022

Der 25 Jahre alte Gregoritsch gilt in Bremen als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt und möchte Medienberichten zufolge auch gern zu Werder wechseln. Allerdings fordern die Augsburger für den offensiven Mittelfeldspieler einen zweistelligen Millionenbetrag. Der Österreicher spielt seit Sommer 2017 beim FCA und hat dort bis zum Jahr 2022 einen Vertrag.

Werder hat in diesem Sommer bereits rund zehn Millionen Euro für die Verpflichtungen von Stürmer Niclas Füllkrug von Hannover 96 sowie des bislang nur von Bayern München ausgeliehenen Marco Friedl ausgegeben. (dpa)

"Komplett unrealistisch": Gregoritsch für Werder wohl zu teuer
30 Bilder
Viele neue Gesichter: Das erste Training des FCA nach der Sommerpause
Foto: Ulrich Wagner

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.