Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. DFB-Pokal
  5. DFB-Pokal: "Unfassbar": Saarbrücken feiert Coup - Frust in Frankfurt

DFB-Pokal
06.12.2023

"Unfassbar": Saarbrücken feiert Coup - Frust in Frankfurt

Saarbrücken hat nach den Bayern auch die Eintracht aus dem Pokal geworfen.
2 Bilder
Saarbrücken hat nach den Bayern auch die Eintracht aus dem Pokal geworfen.
Foto: Uwe Anspach, dpa

Der 1. FC Saarbrücken haut nach Karlsruhe und Bayern auch Eintracht Frankfurt aus dem DFB-Pokal. "Es ist einfach geil, hier zu Hause solche Spiele zu ziehen", sagt FCS-Profi Gaus.

Die Spieler des 1. FC Saarbrücken lagen sich nach dem nächsten Pokal-Coup jubelnd in den Armen, während die Fans den Hit "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" anstimmten.

Der Favoritenschreck aus dem Saarland hat nach Rekordmeister Bayern München auch den Vorjahresfinalisten Eintracht Frankfurt aus dem Wettbewerb geworfen und steht zum neunten Mal in seiner Vereinsgeschichte im Viertelfinale. Der Fußball-Drittligist setzte sich im Achtelfinalduell mit dem Conference-League-Teilnehmer mit 2:0 (0:0) durch und feierte danach eine weitere Pokal-Party.

"Es ist einfach geil, hier zu Hause solche Spiele zu ziehen", sagte FCS-Mittelfeldspieler Marcel Gaus bei Sky. Kapitän Manuel Zeitz meinte: "Es ist unfassbar, was wir hier wieder abgerissen haben im Pokal." Man habe auch "verdient gewonnen", fand Zeitz, "weil wir wirklich wenig zugelassen haben als Underdog".

Trainer Rüdiger Ziehl war gleicher Meinung: "Die Mannschaft hat an sich geglaubt, hat brutal gut verteidigt und immer wieder Momente gehabt, wo wir nach vorn gespielt haben." Der 46-Jährige ergänzte mit Blick auf die bisherigen FCS-Siege in dieser Pokalrunde: "Karlsruhe, Bayern und Frankfurt, da muss ich sagen: Das ist herausragend."

Weitere rund 1,7 Millionen Euro für die Saarländer

Vor 15.903 Zuschauern im ausverkauften Ludwigsparkstadion erzielten Kai Brünker in der 64. Minute und Luca Kerber (78.) die Tore für den Außenseiter, der für das Weiterkommen eine Prämie von rund 1,7 Millionen Euro erhält.

Damit haben die Saarländer, die zum neunten Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Viertelfinale erreichten, im laufenden Wettbewerb bereits mehr als drei Millionen Euro eingenommen. Die enttäuschende Eintracht verlor neben dem Spiel auch noch Noel Futkeu, der nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah (83.).

Frust bei der Eintracht

Groß war der Frust im Frankfurter Lager, auch über die Rote Karte. Eine Tätlichkeit dürfe "auch so einem jungen Kerl nicht passieren", sagte Sportvorstand Markus Krösche. Er sei "natürlich schon sauer", denn: "Wir haben heute gar keine Lösung nach vorne gehabt, verdient verloren. Das ist nicht das, was wir machen wollen." Vor allem das schlechte Zweikampfverhalten seiner Elf bemängelte Krösche: "Wir können nicht immer nur schönen Fußball spielen wollen."

Ein Zwei-Klassen-Unterschied war während der 90 Minuten nicht zu erkennen. Im Gegenteil: die Saarländer spielten mutig nach vorn und setzten den Favoriten unter Druck. Erst nach 37 Minuten gaben die enttäuschenden Gäste den ersten Torschuss ab.

Buta trifft nur die Latte, Saarbrücken eiskalt

Nach dem Wechsel schien Frankfurt die Partie dann besser in den Griff zu bekommen. Dem eingewechselten Aurelio Buta bot sich die bis dahin beste Chance des Spiels, sein Schuss aus kurzer Distanz landete jedoch nur an der Latte.

Wenig später schlug Saarbrücken eiskalt zu. Torwart Schreiber beförderte den Ball mit einem weiten Schlag in den Frankfurter Strafraum, wo Brünker nach einer Kopfball-Ablage seines Sturmpartners Amine Naifi im Fallen vollendete. Trapp war gegen den platzierten Flachschuss machtlos. Als Kerber zum 2:0 traf, war die nächste Pokal-Sensation perfekt. "Schön, gegen einen Bundesligisten zu spielen, schön gegen einen Bundesligisten zu gewinnen", resümierte FCS-Coach Ziehl.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.