Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Europa League: Freiburgs Traum vom Viertelfinale geplatzt

Europa League
14.03.2024

Freiburgs Traum vom Viertelfinale geplatzt

Für den SC Freiburg ist die Europa-League-Saison beendet.
Foto: Nigel French/PA Wire, dpa

Letztes Jahr Juventus, dieses Mal West Ham. Mehr als das Achtelfinale ist für Freiburg auf der europäischen Bühne derzeit nicht drin. Dabei war die Ausgangslage so gut.

Schwer enttäuscht stapfte Trainer Christian Streich inmitten der bei West Ham United versprühten Seifenblasen über den Rasen, seine Freiburger Spieler wurden indes trotz der höchsten Europacup-Pleite vom mitgereisten Anhang noch frenetisch gefeiert.

Der Traum vom ersten Freiburger Europacup-Viertelfinale ist jäh geplatzt. Der Sport-Club verspielte mit dem deutlichen 0:5 (0:2) bei West Ham United seine gute Ausgangsposition und schied wie im Vorjahr im Achtelfinale der Europa League aus. Dabei hatten die Breisgauer nach dem 1:0 im Hinspiel noch auf den großen Coup gegen den Conference-League-Sieger der vergangenen Saison gehofft.

"West Ham hat uns gezeigt, was Effizienz bedeutet. Wir haben keine Chance gehabt", räumte Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter bei RTL+ ein und Kapitän Christian Günter ergänzte: "Heute haben sie im Umschaltspiel ihre Momente genutzt. Gefühlt war jede Chance drin. Im Hinspiel konnten wir sie gut im Griff halten, heute in einigen Situation nicht. Das haben sie eiskalt bestraft." Trotzdem sei es eine "Wahnsinns-Erfahrung" gewesen. "Wir haben viel mitgenommen. Insgesamt war es eine gute Europacup-Saison für uns."

Freiburg in der Defensive zu fehleranfällig

Lucas Paqueta (9. Minute) und Jarrod Bowen (32.) brachten die Hammers mit ihren Toren bereits im ersten Durchgang auf Viertelfinal-Kurs, Aaron Cresswell (52.) und zweimal Mohammed Kudus (77. und 85.) machten alles klar. Die Freiburger Niederlage ist auch ein Rückschlag für die deutschen Hoffnungen im Kampf um einen fünften Champions-League-Platz. Schließlich duellieren sich aktuell Deutschland und England hinter den führenden Italienern um den zweiten Platz in der UEFA-Jahreswertung, der einen weiteren Startplatz bringen würde.

"Einfach rausgehen und für unsere Möglichkeiten ein gutes Spiel machen. Dann haben wir eine Chance", lautete die Marschroute von Streich. Doch der Bundesligist erwischte nicht seinen besten Abend bei Nieselregen im London Stadium, war gerade in der Defensive zu fehleranfällig. Das wurde vom Tabellensiebten der Premier League eiskalt bestraft. Die Londoner hatten sich bereits in der Gruppenphase mit zwei Siegen gegen die Freiburger durchgesetzt.

SC wird selten gefährlich

Das Vorhaben, die Gastgeber weg vom Tor zu halten, gelang schon in der Anfangsphase nicht. Die vierte Ecke der Gastgeber führte zum ersten Gegentreffer, als Tomas Soucek per Kopf verlängerte, sodass Paqueta am zweiten Pfosten nur noch einschieben musste. Die Freiburger antworteten mit einer Chance von Roland Sallai, der aber knapp verzog (10.).

Vielmehr kam aber nicht, stattdessen drückte weiter West Ham. Kudus hätte bereits erhöhen können (18.). Das erledigte dann Bowen, der SC-Kapitän Günter am Strafraum den Ball wegnahm und mit einem satten Schuss Torhüter Noah Atubolu keine Chance ließ. Erst danach wurden die Freiburger - unterstützt von 2400 mitgereisten Fans - etwas präsenter. Maximilian Eggestein (38.) und Vincenzo Grifo (40.) sorgten für etwas Torgefahr.

Auch Joker Gregoritsch bringt nicht die Wende

Der Auftritt war nicht nach dem Geschmack von Langzeit-Trainer Streich, der in der nächsten Woche eine Entscheidung über seinen möglichen Verbleib über das Saisonende hinaus angekündigt hat. So brachte er zur zweiten Halbzeit Edeljoker Michael Gregoritsch, der bereits im Hinspiel und auch gegen Racing Lens von der Bank kam und jeweils den Siegtreffer erzielte.

Doch die defensiven Probleme ließen sich damit nicht abstellen. Wieder nutzte West Ham eine Unsortiertheit des Bundesligisten, als Cresswell nach Vorlage von Bowen aus halblinker Position einschoss. Danach brachten die Gastgeber den Vorsprung souverän über die Zeit. Kudus gestaltete die Freiburger Niederlage in der Schlussphase sogar noch höher, was den Spielanteilen aber nicht gerecht wurde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.