Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Glosse: Sport im Winter: Eiszapfen, auf die jeder gerne verzichtet

Sport im Winter: Eiszapfen, auf die jeder gerne verzichtet

Glosse Von Johannes Graf
27.11.2023

Wer Wintersport treibt, dem sollten niedrige Temperaturen nichts anhaben. Ausgerechnet ein Fußballer zeigt, wie die Füße warm bleiben.

Wer Snowboard fährt, sich beim Langlauf Skier unter die Füße schnallt oder als Presswurst eisige Röhren hinabjagt, der ist selbstverständlich Temperaturen am Gefrierpunkt gewohnt. Ist für die Wintersportlerin oder den -sportler schließlich elementar. Ohne frostige Rahmenbedingungen lässt sich schwerlich der Betätigung im Freien nachgehen. Eine gewisse Affinität zur Kälte sollte also schon vorhanden sein. Doch alles hat seine Grenzen. Was den Eisbären freut, stellt den Menschen vor Herausforderungen. Und damit ist nicht das tägliche Kratzen an der Autoscheibe gemeint

Wer dieser Tage jammert, dass ihm Finger und Zehen frieren, kann der Witterung im finnischen Kuusamo wenig Erwärmendes abgewinnen. Doch was bleibt den Langläuferinnen und Langläufern übrig, wenn Weltcup-Punkte zu vergeben sind. Minus 19 Grad zeigte das Thermometer an, als sie sich auf den weißen Rundkurs begaben. Nun hätten sie sich in eine Heizdecke hüllen oder sich vier Rentiere umschnallen können. Ist der Sache aber nicht zuträglich, wenn der Luftwiderstand gering sein soll und die Zeit bis zum Ziel entscheidend ist. Also: frieren. 

Dem Schweden Call Halfvarsson trifft es besonders übel

Pia Fink klagte über "steife Beine", Florian Notz darüber, dass ihm "in der zweiten Rennhälfte ein bisschen schwindelig geworden" sei. Lucas Bögl berichtete davon, dass er auf einigen Runden verschwommen sah, weil ihm "die Augen eingefroren" seien. Weder ihm noch Olympiasiegerin Katharina Hennig halfen Überschuhe, um die Füße warmzuhalten. Am übelsten traf es wohl Calle Halfvarsson, dem ein bestimmtes Körperteil eingefroren war. Auf diesen Eiszapfen hätte der Schwede gerne verzichtet. 

Offiziell als Sommersportler gelten Fußballer. Doch was heißt das schon, wenn kurz vor Heiligabend die Winterpause beginnt, die unmittelbar nach Neujahr endet. Profis rüsten sich auf unterschiedliche Weise gegen Frost. Salonfähig gemacht hat Arjen Robben einst hautenges Beinkleid unter den kurzen Hosen und Stutzen. Handschuhe helfen natürlich. Mützen – eher schwierig, wenn beim Kopfball die Kugel ohne Streufaktor die gewollte Richtung einschlagen soll. Zwar verhindern Rasenheizungen, dass Böden zufrieren, doch wirklich warm werden die Füße deshalb nicht. Eine zündende Idee hatte Bochums Takuma Asano. Wie sich beim Spiel gegen Heidenheim zeigte, trägt er sogenannte "Zehensocken". Vorteil: bessere Durchblutung und damit wärmere Füße. 

Wintersportler können im Winter von Sommersportlern einiges lernen. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.