Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball: Deutschland - Frankreich live im Free-TV & Stream - Übertragung, Termin, Uhrzeit beim Testspiel heute

Handball
09.01.2022

Handball-Übertragung: Testspiel Deutschland - Frankreich live im Free-TV oder Stream

Deutschland bestreitet am Sonntag ein Handball-Testspiel gegen Frankreich. Die Partie lässt sich live im TV und Stream sehen. Im Bild: Bundestrainer Alfred Gislason.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa (Archivbild)

Das Handball-Testspiel Deutschland - Frankreich live im Free-TV und Stream: Hier finden Sie die Infos zur Übertragung heute sowie zu Termin und Uhrzeit.

Die Handball-Europameisterschaft der Männer startet am 13. Januar 2022. Zuvor bestreitet das DHB-Team noch einige Testspiele - darunter die Partie gegen Frankreich. Wer für die Übertragung des Spiels zuständig ist und an welchem Datum das Testspiel ausgetragen wird, erfahren Sie hier im Artikel.

Handball-Testspiel Deutschland gegen Frankreich: Datum und Uhrzeit

Die deutsche Handball Nationalmannschaft spielt am 9. Januar 2022 im Testspiel gegen Frankreich. Die Partie startet am Sonntag um 19.05 Uhr und wird live im TV und Stream übertragen.

Handball-Übertragung heute: Deutschland - Frankreich live im Free-TV und Stream bei Sport 1

Das Testspiel Deutschland - Frankreich wird heute von Sport 1 im Free-TV übertragen. Neben der Übertragung im Fernsehen ist das Spiel außerdem im Live-Stream zu sehen.

Video: SID

Hier finden Sie alle Infos zur Testspiel-Übertragung auf einen Blick:

  • Datum: Sonntag, 9. Januar 2022
  • Uhrzeit: 19.05 Uhr
  • Free-TV: Sport 1
  • Live-Stream: Sport 1
  • Ort: Wetzlar

So lief das vorletzte Testspiel fürs DHB-Team vor der Handball-EM 2022

Gegen die Schweiz hat das deutsche Handball-Team sein vorletztes Testspiel vor dem EM-Start gewonnen. Die Mannschaft konnte unter der Leitung von Bundestrainer Alfred Gislason einen Sieg von 30:26 (15:14) erspielen. In einem Interview mit der ARD sagte Gislason: "Wir hatten kleine Phasen mit Problemen, aber das hatte ich erwartet. Die Mannschaft hat seit dem 1. Januar überragend gearbeitet. Das war ein gutes Spiel. Die EM-Vorfreude bei allen ist riesig." Trotzdem sprach Gislason beim Spiel gegen die Schweiz von "ein paar Phasen", wo das Team nicht flüssig gespielt habe. 

Die Aufstellung zum Spiel sah folgendermaßen aus: Birlehm (DHfK Leipzig), T. Klimpke (HSG Wetzlar), Wolff (KS Vive Kielce) - Schiller (Frisch Auf Göppingen), Heymann (Frisch Auf Göppingen), Kastening (MT Melsungen), Mertens (SC Magdeburg), Steinert (HC Erlangen), Golla (SG Flensburg-Handewitt), M´Bengue (FC Porto), Ph. Weber (SC Magdeburg), Wiencek (THW Kiel), Köster (VfL Gummersbach), Kühn (MT Melsungen), Zerbe (TBV Lemgo Lippe), Ernst (DHfK Leipzig), K. Häfner (MT Melsungen), Witzke (DHfK Leipzig). Im Spiel gegen Frankreich wird die Konstellation wohl ähnlich aussehen.

Lesen Sie dazu auch

Marcel Schiller war Werfer Linksaußen und hat mit sieben Toren die meisten Punkte erzielt. Im Tor stand Andreas Wolff. Er ist derzeit die Nummer 1 im Tor. Das deutsche Team führte bereits nach zehn Minuten mit drei Punkten. Nach der Pause wechselte Gislason Tim Klimke ins Tor ein. Im Interview nach der Partie sagte Klimke: "Wir spielen eigentlich ein ganz gutes Spiel für das erste Mal, dass wir in der Konstellation zusammen sind." Vor der Halbzeit schafften es die Schweizer zwar auszugleichen, es reichte aber nicht für einen Sieg.

Das Testspiel gegen Rekordweltmeister und Olympiasieger Frankreich findet am Sonntag statt. Danach geht es für die deutsche Mannschaft nach Bratislava. Belarus, Österreich und Polen sind die Vorrundengegner in der EM 2022.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.