Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Bei Nagelsmann handelt der DFB wie ein Getriebener

Bei Nagelsmann handelt der DFB wie ein Getriebener

Kommentar Von Johannes Graf
19.04.2024

Vorzeitig hat der DFB den Vertrag mit Bundestrainer Julian Nagelsmann verlängert. Warum der Verband nach der EM ein Problem haben könnte.

Mitte November war es, als die deutsche Nationalmannschaft blamabel in Wien gegen Österreich verlor. Zuvor war die Auswahl in Berlin der Türkei unterlegen. Weitere Tiefpunkte in der an Tiefpunkten nicht armen jüngeren Vergangenheit beim Deutschen Fußball Bund (DFB). Sportdirektor Rudi Völler brandredete, Bundestrainer Julian Nagelsmann abkanzelte, während Fans abwinkten. Jetzt: Vertragsverlängerung mit Nagelsmann bis 2026, Vorfreude auf die EM daheim. Dazwischen: Erfolge gegen Frankreich und die Niederlande.

Einmal mehr zeigt der Fußball, welch unberechenbares, teils auch unwirkliches Geschäft er doch ist. Und wie wenig Kreativität und Weitsicht die Verantwortlichen in Klubs und Verbänden mitunter besitzen. Denn die vorzeitige Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Nagelsmann und dem DFB wirkt wie eine Abwehraktion gegen mögliche Abwerbeversuche großer Klubs, unter anderem des FC Bayern München. Dessen Bosse suchen nach einem Trainer, der ihnen das Double oder sogar Triple zurückbringt. Erstaunlicherweise sollte just jener Nagelsmann den Heilsbringer geben, der vor rund einem Jahr das Gegenteil verkörperte. Gerechtfertigt dadurch, dass das eigentliche Problem damals im Wirken von Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandschef Oliver Kahn lag.

Was macht der DFB mit Julian Nagelsmann, wenn die EM zur Enttäuschung wird

Wirklich überraschen dürfen solche Gedankengänge eigentlich keinen mehr, denn mit Rückholaktionen hat der FC Bayern schließlich große Triumphe gefeiert. Millionen Euro scheinen im Spitzenfußball sowieso nichts weiter zu sein als Nebensächlichkeiten. Abfindungen, Ablösesummen – alles egal, wenn der Wunschkandidat her muss, den man schon lange, lange auf der Liste hatte. Ebenso egal ist es dann auch, wenn jener Wunschkandidat nach wenigen Wochen und Monaten beurlaubt wird, weil man in der Liste irgendwie verrutscht sein muss. 

Letztlich bezahlt wird immer in einer Währung: Erfolg. So plötzlich, wie der DFB in Nagelsmann den Retter sieht, so plötzlich könnte der Bundestrainer nach einem enttäuschenden Abschneiden bei der Heim-EM erneut wackeln. Alles wäre wieder infrage gestellt. Warum hat der DFB also nicht einfach das Turnier abgewartet? Wirklich nur aus Angst vor bajuwarischen Verlockungen? Wie macht er mit einem Bundestrainer weiter, der in der Vorrunde scheitert? Um nicht, wie bei Löw und Flick, den Fehler zu begehen, an einem erfolglosen Modell zu lange festzuhalten, müsste sich der DFB erneut von einem Trainer trennen, sein Gehalt weiterbezahlen oder eine Abfindung leisten. Abzuwarten, wäre die bedeutend bessere Lösung gewesen. Der DFB handelte wie ein Getriebener.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.04.2024

Muss man eigentlich immer das Haar in der Suppe suchen? Hätte sich der DFB nicht um Nagelsmann bemüht und würde nach einer erfolgreichen EM wieder ohne Trainer dastehen, würde dessen Unprofessionalität und Zögerlichkeit angeprangert. Zum Glück müssen Journalisten keine Entscheidungen treffen und können es hinterher immer besser wissen.

19.04.2024

Dies sind klassische Vertragsabschlüsse um Ruhe zu haben, aber Verträge sind da um gebrochen zu werden, wenn notwendig. Ein typisches Kasperletheater für die Medien und fürs zahlende Volk. ZickeZackeHoiHoiHoi