Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Handspiel? Ja, nein, vielleicht? Eine klare Linie fehlt

Handspiel? Ja, nein, vielleicht? Eine klare Linie fehlt

Kommentar Von Johannes Graf
30.11.2023

Größtmögliche Verwirrung herrscht im Fußball, wenn ein Spieler den Ball mit dem Arm oder der Hand berührt. Welche Anpassungen die Regel verständlicher machen würden.

Mit Lego- oder Playmobilfiguren lässt sich das ziemlich einfach bewerkstelligen. Arm ab – und wieder an. Bedeutend schwieriger wird die Sache, so Menschen sich ihrer Gliedmaßen erst entledigen und wenig später wieder bereichern wollen. Plastik ist da wesentlich praktikabler als Fleisch und Knochen. Fußballprofis behelfen sich, indem sie im Strafraum die Haltung eines keinarmigen Banditen einnehmen und Hände sowie Arme hinter dem Rücken verstecken. Das sieht albern aus, hat aber einen ernsten Hintergrund. Denn tunlichst vermeiden möchte der Kicker, dass der Ball überhaupt in die Nähe der Hand gelangt. Stets droht die Gefahr einer strafbaren Berührung. 

Keine andere Regel stiftet seit Jahren derartige Verwirrung wie jene zum Handspiel. Wiederholt hat das International Football Association Board (IFAB) die Vorgaben angepasst. Doch in der Absicht, das eine Problem zu lösen, erzeugte es andere. Zusätzlich verkompliziert hat das Prozedere der Entscheidungsfindung der Videoschiedsrichter. Was in Realgeschwindigkeit als natürliche Bewegung wahrgenommen wird, lässt sich in der zwanzigsten Super-Super-Zeitlupe als gewollte Abwehraktion interpretieren. Kaum ein Wochenende vergeht also, an dem nicht über das leidige Thema diskutiert wird. Regelmäßig fällt dabei der Satz: "Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, wann Hand gepfiffen wird. Und wann nicht." 

Im Fußball gilt es stets, ein Handspiel zu vermeiden

Klar formuliert ist grundsätzlich, was zu einem direkten Freistoß nach Handberührung führt: Absicht, Vergrößerung der Körperfläche und Tor. Wird ein Treffer mit der Hand vorbereitet oder erzielt, ist er regelwidrig. Zumindest hier besteht Eindeutigkeit. Klar ist darüber hinaus, dass nichts klar ist. Denn die Schiedsrichter lassen eine nachvollziehbare Linie vermissen, vieles wirkt willkürlich, ihr Ermessensspielraum scheint riesig. 

Deshalb: Weniger ist mehr. Absicht sollte das wichtigste Kriterium bleiben. Wird der Ball gezielt mit der Hand oder dem Arm geführt oder berührt – strafwürdig. Wird mit der Hand ein Tor oder Torschuss verhindert – strafwürdig. Wird mit der Hand ein Tor erzielt oder vorbereitet – strafwürdig. Alles andere kann eigentlich weg. Eine Vergrößerung der Körperfläche kann sich aus einer natürlichen Bewegung ergeben; Profispieler können den Ball aus kurzer Distanz an die Hand lupfen; wer sich im Fallen auf die Hand stützt, beabsichtigt nicht unbedingt den Ball abzuwehren; und: für einen Sprung braucht man Schwung.

Den Fußball hat stets seine Einfachheit ausgezeichnet. In puncto Handspielregel ist er inzwischen ins Gegenteil abgedriftet. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.12.2023

>>Absicht sollte das wichtigste Kriterium bleiben<< Das ist für mich das schlechteste, weil objektiv am wenigsten zu beurteilende Kriterium. Ein eindeutiges Kriterium ist die Vergrößerung der Körperfläche - egal, ob absichtlich, unnatürliche oder natürliche Bewegung.

01.12.2023

Exakt, @Johann K.. Vermutlich befinden sich in gewissen Kreisen sehr viele Hellseher, die eine Absicht zweifelsfrei erkennen können, und das manchmal noch innerhalb weniger Sekunden oder sogar Sekundenbruchteilen.

01.12.2023

Stimme Ihnen dazu. Alles andere ist einfach Intepretation und Vermutungen. Dann wäre endlich eine klare Linie da und nicht mal so und mal so.
Da helfen auch 10000 VAR nichts. Man kann höchstens noch mit Absicht oder keine Absicht entscheiden, ob Karte oder keine Karte und deren Farbe.