Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Motorsport
  4. Motorsport: Wohin der Weg der Formel E führt

Motorsport
18.08.2021

Wohin der Weg der Formel E führt

Mercedes hat in der Formel E auch die Teamwertung gewonnen. Eine Saison wird der Hersteller noch fahren.
Foto: Andreas Gora, dpa

Mercedes verabschiedet sich in einem Jahr aus der vollelektrischen Rennserie. Damit steigt der nächste große Hersteller aus. Was das bedeutet.

Gerade noch hatte Mercedes richtig zu feiern. Überraschend sicherte sich Nyck de Vries den WM-Titel in der Formel E. Die vollelektrische Rennserie beendete am Wochenende in Berlin ihre siebte Saison, erstmals gestand ihr dabei der Motorsportweltverband Fia den Status einer Weltmeisterschaft zu. De Vries ist somit der erste Formel-E-Weltmeister. Sein Team Mercedes gewann auch noch die Hersteller-Wertung, und das bereits im zweiten Jahr der Teilnahme. Mercedes hatte sich erst recht spät zu einer Teilnahme entschlossen. Da auch die Premium-Konkurrenten Audi, BMW und Porsche die Formel E als Marketing-Plattform entdeckt hatten, zogen auch die Stuttgarter nach. Nur um nun in einem Jahr wieder auszusteigen. Die Formel E hat als Plattform offenbar ausgedient.

Mercedes folgt damit den Beispielen von Audi und BMW, die ebenfalls ihr Engagement beenden. Für die Serie ist das ein großer Rückschlag. In Berlin wurde darüber spekuliert, dass Aston Martin Mercedes-Nachfolger werden könnte und damit das Einsatzteam übernimmt. Ab 2023 setzt die Formel E die Fahrzeuge der dritten Generation ein. Doch auch dann bleibt es dabei, dass die Gestaltungsmöglichkeiten für die Hersteller bei den Einheitsrennwagen sehr gering sind. Nur den Antriebsstrang können die Hersteller selbst entwickeln. Da bleibt wenig Spielraum, um eigene Fortschritte in der Technologie-Entwicklung zu demonstrieren. Deshalb suchen die großen Hersteller nach neuen Möglichkeiten, um sich im Wettkampf gegen die Konkurrenz zu beweisen.

Audi konzentriert sich auf die Rallye Dakar

Für Audi ist seit Berlin Schluss mit der Formel E, der Hersteller aus Ingolstadt konzentriert sich künftig auf die Rallye Dakar. 2022 wird Audi mit einem elektrifizierten Antrieb um den Gesamtsieg bei der berühmtesten Rallye der Welt kämpfen. Ein ambitioniertes Projekt. Und Mercedes? Die aus dem Ausstieg frei gewordenen Ressourcen will der Hersteller bei der Elektrifizierung der Marke nutzen. Die Mercedes-Fahrzeugflotte soll bis Ende des Jahrzehnts vollelektrisch werden. Motorsport aber wird nach wie vor eine große Rolle spielen. Die Formel 1, in der Mercedes in den vergangenen Jahren durch die WM-Titel von Lewis Hamilton sehr erfolgreich war, soll innerhalb des Konzerns eine noch größere Bedeutung bekommen. Als „Entwicklungslabor“ für die Serienproduktion und die Elektroantriebe, wie Mercedes mitteilte. Der technologische Fortschritt stünde hier ständig auf dem Prüfstand, und zwar im härtesten Wettbewerb der Automobilwelt. Die Formel 1 biete das beste Potenzial für Technologie-Transfer. Der Werksrückzug aus der Formel E ist für August 2022 geplant, nach Saison acht in der Geschichte der Formel E.

Die Formel E hat ein anderes Zielpublikum

Die Formel E hat sich ein besonderes Konzept auferlegt. Die Rennen finden nicht wie aus anderen Serien gewohnt auf festen Rennstrecken statt. Die Formel E kommt direkt in die Stadt, ihre Strecken sind nur temporär und sehr kurz. Training, Qualifikation und Rennen werden an einem Tag absolviert. Auf den Tribünen sitzen viele Familien mit Kindern. Die Formel-E-Rennwagen sind leise, sie surren wie ein Staubsauger. Ohrstöpsel sind nicht nötig. Motorsport-Puristen mögen das nicht, sie brauchen röhrende Motoren. Doch wie lange noch? Die Formel E hat sich etabliert, trotz der Ausstiege der großen deutschen Hersteller.

„Wir können auf unsere Erfolge in der Formel E stolz sein. Dieser Erfolg wird als ein historischer Meilenstein in die lange Rennsportgeschichte von Mercedes-Benz eingehen“, sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nach dem doppelten WM-Erfolg von Berlin. Und er versprach: „Jetzt werden wir alles dafür geben, um sicherzustellen, dass wir unser Formel-E-Abenteuer in der Saison acht standesgemäß beenden.“ Standesgemäß hat für Mercedes eine klare Bedeutung: ein weiteres Mal den WM-Titel zu holen.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.