Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Schulsport: Reform der Bundesjugendspiele? Jubel und Grauen in der Weitsprunggrube

Schulsport
04.07.2023

Reform der Bundesjugendspiele? Jubel und Grauen in der Weitsprunggrube

Die Bundesjugendspiele bekommen ein neues Konzept.
Foto: Reinhold Radloff

Bundesjugendspiele sollen in der Grundschule modifiziert werden: Weniger Wettkampf, mehr gemeinsamer Sport.

Reden wir wie jedes Jahr kurz vor den Sommerferien mal wieder über – Bundesjugendspiele. Wohl kein anderer Wettkampf hat in unserer Erinnerung an die Schulzeit so polarisiert. Die Bewegungsmuffel unter den Mitschülerinnen und Mitschülern bekamen allein schon beim Gedanken an Schlagballwerfen einen Wutanfall. Die Teilnehmerurkunden landeten im Altpapier. 

Die Sportler in der Klasse freuten sich auf den einen einzigen Tag im Schuljahr, an dem sie den Mathe-Nerd und die Geschichte-Streberin alt aussehen lassen konnten. Ihre Sieger- und Ehrenurkunden stauben bis heute in einer Kiste auf dem Dachboden ein. Wer sich beschwert, dass ein anerkannter Bewegungslegastheniker nicht in einen Sportwettkampf gedrängt werden kann, dem sei geantwortet: Wer fragt mich, ob ich in Latein abgefragt werden will? Beides kann trainiert werden – Kopf und Körper.

Ein alter und ewig junger Streit

Doch genug des alten und ewigen jungen Streits. Die Kommission Sport der Kultusministerkonferenz hat entschieden, dass die jährlich stattfindenden Bundesjugendspiele ihr verstaubtes Gewand ablegen und teilweise reformiert werden sollen. Zumindest in den Klassenstufen eins bis vier soll es ab dem kommenden Schuljahr keinen „Wettkampf“, sondern nur mehr einen „Wettbewerb“ in den Grundsportarten Leichtathletik und Schwimmen geben. 

Die Wortklauberei erklärt das Bundesfamilienministerium näher: „Der Wettkampf ist nach internationalen Wettkampfregeln beziehungsweise nationalen Bestimmungen des Regelwerks des Deutschen Leichtathletikverbandes normiert. Der Wettbewerb ist nicht normiert.“ Künftig, so das Ziel der Reform, sollen mehr Kinder wieder Spaß am Sport entwickeln und nicht durch zu frühes Leistungsdenken abgeschreckt werden.

Wettkampf hat noch nie geschadet

Nun werden alte weiße Männer und grauhaarige betagte Frauen einwerfen, dass ein Wettkampf noch niemandem geschadet hat. Die Helikoptereltern sollen endlich mal den Rotor abstellen und ihre Kinder machen lassen. Der andere Teil der älteren Semester jubelt. Zumindest in der Grundschule hat das Grauen in der Weitsprunggrube, wenn der Lehrer mit mitleidigem Blick 78 Zentimeter als persönliche Bestleistung notiert, ein Ende. Und nächstes Jahr im Juli reden wir über – Bundesjugendspiele.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.07.2023

Weniger Wettkampf, mehr gemeinsamer Sport: Richtig, am besten mit Damenwahl.

04.07.2023

Die Schule sollte mMn nur für die Bildung sein. Für die körperliche Ertüchtigung steht genügend Freizeit und Sporteinrichtungen zur Verfügung. Auch in der Berufsschule ist Sport eine Pflicht. Meines Erachtens sollte diese bezahlte Zeit, berufsbezogen genutzt werden.

04.07.2023

Wen interessiert denn eigentlich Bundesjugendspiele? Viel wichtiger wäre es, in den Schulen genügend und ausreichend Sportstunden zur Anwendung bringen zu können! Wo sind denn die Möglichkeiten, die Sportlehrer, die Schwimmlehrer, die Möglichkeiten für Sport, für Schwimmen etc.?