Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Brite Scott Westgarth stirbt nach Sieg im Krankenhaus

Boxen

26.02.2018

Brite Scott Westgarth stirbt nach Sieg im Krankenhaus

Der britische Boxer Scott Westgarth starb nach seinem Sieg im Krankenhaus. Foto(2014): Nick Potts/PA Wire
Bild: Nick Potts (dpa)

Der britische Boxer Scott Westgarth ist nach einem siegreichen Boxkampf im Halbschwergewicht im Krankenhaus gestorben, gab sein Promoter Stefy Bull in sozialen Medien bekannt.

Tragödie im Boxring: Nach einem Sieg in einem Halbschwergewichtskampf ist am Samstagabend der 31 Jahre alte Boxer Scott Westgarth gestorben. Der Sportler hatte am 24. Februar in Doncaster nach Punkten gegen seinen Landsmann Dec Spelman gewonnen.

 

In Interviews nach dem hart geführten Kampf, in dem beide Boxer zwischenzeitlich zu Boden gegangen waren, schien er unter starken Schmerzen zu leiden. Nachdem sich Westgarths Zustand hinter den Kulissen verschlechtert hatte, wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er schließlich starb. Über die genaue Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

Wie Augenzeugen britischen Zeitungen berichtetem, wurde es Westgarth während des Interviews nach dem Kampfende plötzlich schlecht. Er habe sein Gesicht  verzogen und eigenartige Grimassen geschnitten. In der Umkleidekabine kollabierte er schließlich und wurde sofort ins nahe gelegene Royal-Hallamshire-Krankenhaus gefahren, wo er starb.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren