Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportpolitik: Boxverband Iba kritisiert abgewiesene Berufung des Cas

Sportpolitik
03.04.2024

Boxverband Iba kritisiert abgewiesene Berufung des Cas

Umar Kremlew ist der Präsident des Internationalen Boxverbandes Iba.
Foto: Michel Euler/AP, dpa

Vergeblich wehrt sich die umstrittene Iba gegen das olympische Aus vor dem Internationalen Sportgerichtshof. Der Boxverband bemängelt die Entscheidung des Cas, der IOC begrüßt sie.

Der Box-Weltverband Iba hat enttäuscht und mit Kritik auf die abgewiesene Berufung des Internationalen Sportgerichtshofes (Cas) reagiert.

Die umstrittene Organisation um Präsident Umar Kremlew bezog sich auf "umfassende Reformen", die sowohl vom Cas als auch vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) übersehen worden seien, teilte der Verband mit.

"Die Iba ist der Ansicht, dass die Nichtberücksichtigung dieser und anderer Verbesserungen auf eine voreingenommene Sichtweise schließen lässt", teilte der Verband mit. Die Iba behauptete, dass der Cas "nicht unabhängig vom IOC" sei. Überdies entscheide der Verband noch darüber, möglicherweise beim Schweizer Bundesgericht Berufung einzulegen.

Das IOC begrüßte indes die Entscheidung des Sportgerichtshofes in Lausanne in einer Mitteilung. Darin machte es aber auch deutlich, dass bis Anfang nächsten Jahres ein Verbandspartner auf internationaler Box-Ebene gefunden werden müsse, wenn Boxen auch 2028 bei den Spielen in Los Angeles olympisch sein soll. Stand jetzt, ist es das nicht. 

Am Dienstagabend hatte der Cas mitgeteilt, dass er die Berufung der Iba gegen das olympische Aus zurückweist. Im Sommer vergangenen Jahres hatte das IOC dem Verband die Anerkennung entzogen. Die Iba war zuvor seit 2019 suspendiert gewesen und wurde immer wieder für Korruption, Führungsprobleme und Wettbewerbsverzerrung kritisiert. In der Mitteilung schrieb der Verband, dass er "erhebliche Fortschritte" gemacht habe. 

Der Konkurrenzverband World Boxing, der sich noch um die olympische Anerkennung bemüht, will die Iba langfristig ersetzen. Die Qualifikation für die Sommerspiele in Paris und die olympischen Kämpfe liegen in den Händen einer vom IOC eingesetzten Taskforce - wie schon zuletzt bei Olympia in Tokio. Für Olympia in vier Jahren schloss das IOC dies aber aus. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.