Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. ADAC-Test: Mehr als die Hälfte der Kindersitze ist "gut"

ADAC-Test
ANZEIGE

Mehr als die Hälfte der Kindersitze ist "gut"

Baby an Bord: Neben einem guten Kindersitz ist dessen stets korrekte Montage wichtig, um den Nachwuchs sicher im Auto mitnehmen zu können.
Foto: Christin Klose, tmn

Nachwuchs darf nur im Kindersitz im Auto mitfahren. Aktuelle Modelle schneiden im ADAC-Test gut ab. Doch für die Sicherheit ist noch etwas anderes wichtig.

Wer Kinder im Auto mitnehmen möchte, muss sie bis zum zwölften Geburtstag oder bis zu einer Körpergröße von 1,50 Metern in geeigneten Rückhaltesystemen unterbringen. Aktuelle Kindersitze können Eltern dabei oft guten Gewissens kaufen - und sie müssen noch nicht einmal teuer sein.

So übertreffen aktuell alle 14 Modelle die gesetzliche Vorgaben in einem Gemeinschaftstest von unter anderem ADAC und Stiftung Warentest (Zeitschrift "test", 11/20).

Gute Qualität schon ab rund 170 Euro

Mit acht Modellen schneidet mehr als die Hälfte "gut" ab, sechs zeigen sich "befriedigend" und kein Modell fällt durch. Die günstigsten guten Sitze kosten rund 170 Euro. Die nach Körpergröße sortierten Sitze kosten zwischen 170 und 600 Euro und entsprechen der neuen Norm R 129 "i-Size". Sie mussten sich einem Crashtest stellen und auf Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt testen lassen.

Am besten scheidet der "Joie i-Spin Safe" für 400 Euro ab (Note 1,6). Er eignet sich für Babys und Kinder bis circa 4 Jahren. Ebenfalls "gut" in derselben Kategorie sind etwa der "Nuna Prym" für 450 Euro (2,1) oder der "Recaro Salia" für 480 Euro (2,3).

Mit einer Gesamtnote von 1,7 ("gut") liegt bei den Sitzen für Babys und Kinder bis etwa 1,5 Jahre der "Cybex Aton B i-Size + Base M" für 340 Euro vorn. Dahinter folgen der "Cybex Aton B i-Size" (1,8) und der "ABC Design Tulip" (2,2) für je 170 Euro.

Mit "gut" (2,0) bewerten die Tester auch den "Maxi-Cosi Morion", der von etwa 4 bis 12 Jahren "mitwächst" und 179 Euro kostet. Bei den Modellen, die sich für Kinder von etwa 1 bis 12 Jahren eignen, liegt der "Britax Römer Advanasfix i-Size" für 280 Euro vorn und ist "befriedigend" (2,6).

Beim Anschnallen können viele Fehler passieren

Achtung: Nicht jeder Sitz harmoniert mit jedem Automodell gleich gut. Daher zum Kauf immer Auto sowie Kind mitnehmen und die angebotenen Sitze vor Ort ausprobieren, rät der ADAC. Und jeder Sitz kann nur optimal sichern, wenn er korrekt eingebaut ist und die kleinen Passagiere wirklich jedes Mal richtig angeschnallt werden.

So sollten Eltern etwa die Jäckchen der Kinder beim Anschnallen immer unter dem Beckengurt herausziehen, damit die Gurte so nah wie möglich am Körper langlaufen können. Außerdem müssen diese auch immer durch die richtigen Führungen laufen, straff genug sein und dürfen sich nicht verdrehen. (tmn)

Viele Verkehrsteilnehmer blinken im Kreisverkehr falsch: Beim Einfahren bleibt der Blinker aus, beim Verlassen ist er unerlässlich, um die Sicherheit und den Verkehrsfluss zu gewährleisten.
ACE-Beobachtung

Sicher ein- und ausfahren: So blinken Sie im Kreisverkehr richtig

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren