Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Dach oder Heck: So lassen sich E-Bikes komfortabel am Auto transportieren

Dach oder Heck
ANZEIGE

So lassen sich E-Bikes komfortabel am Auto transportieren

Pedelecs und schwere Fahrräder sind generell am komfortabelsten auf einem Träger für die Anhängerkupplung festgemacht.
Foto: Hauke-Christian Dittrich, tmn

Fahrradfahren macht Spaß. Motorisierte Modelle - Pedelecs - sind besonders angesagt. Wie lässt sich so ein E-Bike mit dem Auto in den Urlaub nehmen?

Klar, wer ausreichend Platz im Auto hat und es wie Gepäck sichert, kann ein Pedelec auch im Kofferraum mitnehmen. Doch davon zwei oder mehrere? Und wo sollen Mitfahrer, Koffer, Luftmatratzen und begleitende Plüschbären Platz finden?

Oft fahren daher Fahrräder außen am Auto mit. Ein klassischer Dachträger für Fahrräder kann sich hier theoretisch auch für ein normales Pedelec eignen. Doch in der Praxis ist das eigentlich nur etwas für leichte Räder. Der Auto Club Europa (ACE) hält die Methode daher im Fall von elektrischen Fahrrädern für ungeeignet.

Aufs Dach damit - das kann schwer werden

Denn zum einen brauchen Autofahrerinnen und Autofahrer deutlich mehr Kraft, die im Schnitt circa 25 Kilo schweren Räder auf das Dach zu heben. Und zum anderen seien die gängigen Dachträger meistens nicht für das Gewicht von zwei Pedelecs ausgelegt.

Zudem muss stets auch die maximal zulässige Dachlast des Autos beachtet werden. Wirtschaftlicher Nachteil: Mit den Rädern oben im Fahrtwind erhöht sich der Luftwiderstand und damit der Verbrauch. Auch die ungewohnte neue Gesamthöhe des Fahrzeugs kann für Schwierigkeiten sorgen - etwa bei geplanten Einfahrten in Garagen.

Komfortabelste Lösung für den Transport

Im Heckgepäckträger für die Anhängerkupplung sieht der ACE die komfortabelste Lösung für den Transport von Rädern. Wer keine Anhängerkupplung hat, kann unter Umständen auch auf eine Halterung für eine Heckklappe ausweichen.

Lesen Sie dazu auch

Doch Vorsicht: Bei Pedelecs kommen diese Modelle wegen der geringen Nutzlast oft schnell an ihre Grenzen - das sei vor allem eine Methode für leichte und kleine Räder oder einzelne Pedelecs.

Beim Kauf des Fahrradträgers muss unter anderem unbedingt darauf geachtet werden, dass er für das Gewicht der zu transportierenden Räder ausgelegt ist, die Befestigungen passen und auch etwaige breitere Reifen der Räder reinpassen. Bequem sind abklappbare Modelle, denn sie ermöglichen den einfachen Zugang zum Kofferraum.

Zulässige Lasten beachten und noch mal checken

Zudem darf weder die zulässige Stützlast des Autos noch der Kupplung selbst überschritten werden - erstere lässt sich im Fahrzeugschein nachlesen und liegt meist zwischen 50 und 100 Kilogramm.

Wer den Träger neu gekauft hat, plant für dessen Montage genügend Zeit vor dem Losfahren ein und übt die korrekte Sicherung der Räder. Und am besten kontrolliert man nach den ersten 50 Kilometern der Fahrt alles noch mal auf korrekten und festen Sitz. (tmn)

Der ADAC hat 14 Kinderfahrräder getestet.
14 Fahrräder im Blick

Diese Kinderfahrräder schneiden im ADAC-Test am besten ab

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren