1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Boden: Visitenkarte des Raums

Unser Heim

Anzeige

Boden: Visitenkarte des Raums

Für Bodenbeläge, die lange nutzbar sein sollen, ist es ratsam, sie vollflächig zu verkleben.
Bild: Foto: IBK - Initiative Bodenbeläge kleben
230885145-1.jpg
230883466-1.jpg
230883766-1.jpg
230883734-1.jpg

Betritt man einen Raum, nimmt man laut Psychologen wie Ekkehart Frieling als allererstes die Fläche wahr, auf der man sich bewegt.

 Erst dann richtet sich der Blick auf Wände, Decken und Mobiliar. Somit ist der Boden die Visitenkarte eines jeden Raums. Wer sich neu einrichtet oder umbaut, hat dabei die Qual der Wahl: Teppich, Laminat, Parkett oder ein Designboden?

Verschiedene Anforderungen

Je nach Raum unterscheiden sich die Anforderungen an den Bodenbelag wie schickes Aussehen, hohe Belastbarkeit, einfache Pflege und Komfort. Wichtig ist aber, was einem selbst gefällt. Wählen Bauherren und Renovierer die richtige Ausführung, lässt sich Parkett etwa auch im Bad problemlos einsetzen.

Ein wichtiger Tipp: Bodenbeläge sollten vollflächig mit dem Untergrund verbunden werden, damit sie trotz Belastung jahrelang schön bleiben. Außerdem erhöht sich so der Wohnkomfort und selbst unterschiedlichste Böden lassen sich makellos durch mehrere Räume hinweg verlegen.

Der eigene Geschmack entscheidet

Egal, ob Purismus, Klassik, Landhausstil oder wilder Mix – in der heutigen bunten, globalen Welt ist bei der Einrichtung vor allem eins entscheidend: der eigene Geschmack. Um sich sein Zuhause je nach Gusto zu gestalten, spielt der Bodenbelag eine Hauptrolle. Er „verkleidet“ die gesamte Wohnfläche und bildet mit Wänden und Decke den Kokon für Möbel und Co.

Doch welcher Bodenbelag soll es am Ende sein? Entscheidend dafür ist der eigene Geschmack. So ist Parkett als typisches und hochwertiges Einrichtungselement der guten Stube auch in Küche und Bad einsetzbar. Anders als Laminat lässt sich der Holzboden nach Jahren der Nutzung durch Abschleifen und Versiegeln wieder auffrischen.

Teppichböden gibt es in unzähligen Variationen mit viel Gestaltungsspielraum und meist geringer Aufbauhöhe. Weiche, wärmende Textilbeläge kommen gerne in Kinderzimmern sowie im Schlaf- und Wohnbereich zum Einsatz.

Vinyl-Designböden sind sehr strapazierfähig sowie wasser- und fleckenbeständig und werden in unglaublich großer Zahl an Dekoren angeboten.

Egal, welchen Bodenbelag man wählt – lange Nutzungsdauer erreichen vor allem vollflächig auf den Untergrund geklebte Beläge. Denn lose sind sie stets in Bewegung und damit quasi unkontrolliert. Beim Einbau eines Bodenbelages ist die professionelle Vorbereitung des Untergrundes wichtig. Dafür sollte stets der Fachmann ran. (pm/bif)

AdobeStock_44131600_von_Stefan_K%c3%b6rber_Garten_Zaun_Blumen.jpg
Sichtschutz im Garten

Hecke, Zaun oder doch lieber Mauer?