Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Bio-Dünger: Kaffeesatz ist zu gut für die Tonne

Bio-Dünger
ANZEIGE

Kaffeesatz ist zu gut für die Tonne

Kaffeesatz kann ein guter Dünger sein - für manche Pflanzen.
Foto: Franziska Gabbert, tmn

Kaffeesatz kann ein guter Dünger sein. Aber mit dem Kaffee halten es Pflanzen ähnlich wie Menschen: Nicht jede mag ihn und nicht jede verträgt große Mengen davon.

Kaffee ist als Dünger gut für einige unserer Gartenpflanzen. Daher rät die Bayerische Gartenakademie, verbrauchten Kaffeesatz zu sammeln und aufzubereiten.

Die feuchte Masse wird am besten getrocknet, sodass sie nicht schimmelt. Der Tipp der Bayerischen Gartenakademie: den Kaffeesatz in einem flachen Gefäß ausbreiten. So trocknet die Masse schneller. Diesen Pulverdünger dann dünn im Garten ausstreuen und leicht in den Boden einharken.

Kaffeesatz für kalkhaltige Böden

Aber Vorsicht: Der Kaffeedünger taugt nicht überall. Er hat laut Bayerischer Gartenakademie eine leicht versauernde Wirkung und besitzt nur zwei Prozent Stickstoff - ein Nährstoff, den man den Pflanzen oft mit Düngemitteln gibt. Daher sei Kaffeesatz als Dünger sinnvoll auf Böden mit hohem Kalkgehalt beziehungsweise einem hohen pH-Wert, so die Gartenexperten. Wer keine Bodenanalyse in einem Labor durchführen lassen möchte, findet im Gartenfachhandel auch pH-Tests.

Außerdem sollte man auf sehr kleine Flächen auch nur kleine Dosen des Kaffees geben. Sonst könne er zusammen mit ausgebrachtem Kompost und weiteren organischen Düngern die Phosphor- und Kali-Gehalte des Bodens zu stark erhöhen. Zudem sollte dieser Dünger nur an Pflanzen kommen, die ein saures Bodenmilieu mögen. Das sind zum Beispiel Zitruspflanzen, Rhododendron, Heidelbeere und Petunien.

Hausmittel für Streuobstbäume

Im Winter trocknet der Kaffeesatz weniger gut durch. Man kann ihn dann auch direkt dünn auf leere Beete, den Rasen oder auf die freien Flächen rund um Bäume und Sträucher geben. Die Gartenakademie empfiehlt das Hausmittel besonders für Streuobstbäume.

Lesen Sie dazu auch

Alternativ kann der Kaffeesatz auch auf dem Kompost entsorgt werden, inklusive Papierfilter. Oder man mischt das getrocknete Pulver in gekaufte Blumenerde oder selbst hergestellte Pflanzsubstrate unter. (tmn)

Die eigenen vier Wände: Viele Menschen träumen davon, bei einigen klappt es auch mit der Umsetzung.
Nicht nur der Zinssatz zählt

In 4 Schritten: So finden Bauherren den passenden Kredit

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren