Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Bauen & Wohnen
  4. Grüner wohnen: Mehr Wohnraum durch Garten, Terrasse und Balkon

Grüner wohnen
ANZEIGE

Mehr Wohnraum durch Garten, Terrasse und Balkon

Ob Balkon oder Terrasse: Im Draußen-Wohnzimmer kann man es sich sehr gemütlich machen.
Foto: Patrizia Tilly, stock.adobe.com
231814976-1.jpg 231818040-1.jpg 231818506-1.jpg 231817854-1.jpg 231815272-1.jpg 231816814-1.jpg

Mit steigenden Temperaturen rücken Balkon und Terrasse wieder in den Fokus und auch der Garten wird wieder rege genutzt. Was sollte beim Bepflanzen beachtet werden?

Ausgestattet mit bequemen Outdoormöbeln und den richtigen Pflanzen erweitern sie den Wohnbereich und sind nicht nur was fürs Auge, sondern man kann dort auch Gemüse ziehen.

Landschaftsarchitekt Martin Staffler schlägt auch vor, für mehr Privatsphäre einen Sichtschutz einzuplanen: „Hohe Stauden machen den Balkon von außen weniger einsehbar. So kann man sich wunderbar einigeln.“ Neben Bambus und anderen Gräsern bieten sich dafür auch Säulenobst und Feuerbohnen an: Sie blühen nicht nur schön, sondern lassen sich auch noch beernten. 

Hecken schützen vor Einblicken in den Garten

Garten und Terrasse lassen sich dagegen mit Hecken vor fremden Blicken schützen. Bei der Wahl der Heckenpflanze sollte darauf geachtet werden, dass die Hecke Brut- und Unterschlupfmöglichkeiten für Vögel und Igel bietet.

Balkon und Terrasse sollten jedoch nicht nur vor Blicken, sondern auch vor zu viel Sonne geschützt werden können. Wer auf dem Balkon keinen Sonnenschirm mit klobigem Fuß unterbringen kann oder möchte, nutzt ein Sonnensegel oder – am bequemsten – eine Markise. Das gilt natürlich auch für die Terrasse.

Die passende Erde für jeden Garten

Wer einen Garten hat, hat schließlich die Auswahl, was dort blühen und gedeihen soll. Wichtig ist, beim Pflanzen die zu den Pflanzen passende Blumenerde und den richtigen Standort zu wählen.

Qualitativ hochwertige Gartengeräte wie Spaten, Rechen, Rasenmäher und andere erleichtern die Arbeit im Garten und sind langlebiger als ihre Pendants aus dem Supermarkt. Mit Rindenmulch lassen sich Beete gut abdecken, sodass nicht so oft Unkraut gejätet werden muss.

Balkon als Garten

Als Mini-Garten lässt sich aber auch ein Balkon nutzen. Hier lässt sich beinahe alles anbauen, was auch im Gemüsebeet gedeiht. Es gibt inzwischen auch viele extra kompaktwachsende Sorten für den Balkon.

Damit die Pflanzen ausreichend Licht bekommen, sollten diese nach Größe gestaffelt werden. Kleine Töpfe kommen auf einem Beistelltisch oder einer Etagere besser zur Geltung – und werden nicht zur Stolperfalle.

Wenig Platz auf dem Balkon ist kein Hindernis

Bei wenig Platz kann es sich lohnen, in die Vertikale zu gehen, zum Beispiel mit Blumenampeln, Pflanztaschen für Kräuter oder Rankgittern für Feuerbohnen. Prinzipiell lieber weniger, dafür aber größere Gefäße nutzen, denn die Pflanzen gedeihen besser, wenn sie mehr Erde haben. Außerdem muss man sie nicht so häufig gießen. tmn/bim

Nebenkostenabrechnung treibt Ihnen Schweißperlen auf die Stirn? Die Begleichung möglicher Ausstände ist aber wichtig. Sonst droht die Kündigung.
Hohe Heizkosten?

Das Wichtigeste zur Nebenkostenabrechnung

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren