Newsticker
Inzwischen 13 Millionen Deutsche mit "Booster"-Impfung
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Grabpflege: Was ist vor Allerheiligen am Grab zu tun?

Grabpflege
ANZEIGE

Was ist vor Allerheiligen am Grab zu tun?

Bei der Grabpflege vor Allerheiligen und Allerseelen bietet es sich an, auch den Grabstein mit einem feuchten Tuch zu säubern.
Foto: andrey, stock.adobe.com

Vor Allerheiligen möchten viele Menschen das Grab ihrer Angehörigen vorbereiten. Hier finden Sie Tipps, was für die Grabpflege im Herbst nötig ist.

Im November besuchen viele Menschen den Friedhof. Besonders Allerheiligen, Allerseelen und der Totensonntag sind traditionell die Tage, an denen man am Grab der Verstorbenen gedenkt. Vor diesen Feiertagen ist daher auch die Zeit, in der die Gräber besonders gepflegt und aufgehübscht werden. Winterharte Blumen werden eingepflanzt, Gestecke aufgestellt und der Grabstein gesäubert.

Unterstützung bei der Grabpflege durch Gärtnereien

Wem diese Arbeiten schwerfallen, findet Unterstützung bei vielen Betrieben in der Region. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bestattungsunternehmen und Gärtnereien wissen durch ihre jahrelange Erfahrung genau, was zu tun ist, und verfahren nach individuellen Kundenwünschen.

Wenn das Grab selbst für die Feiertage vorbereitet wird, gibt es einige Dinge, die erledigt werden sollten:

Wie muss das Grab im Herbst gepflegt werden?

  • Zunächst werden alte, verdorrte Pflanzen entfernt und Unkraut gezupft.
  • Ist trockenes Laub auf das Grab gefallen, wird das an dieser Stelle auch aufgesammelt.
  • Dann ist es Zeit, den Grabstein zu säubern. Schmutz und Steinchen können mit einem kleinen Besen abgekehrt oder feucht abgewischt werden. Auch die Inschrift sollte von Zeit zu Zeit kontrolliert und bei Bedarf vorsichtig geputzt werden.
  • Die Erde wird mit einer Harke aufgelockert und falls nötig etwas aufgefüllt. Dann können frische Pflanzen eingesetzt werden. Natürlich sollte bei diesen darauf geachtet werden, dass sie winterhart sind und ihnen kalte Temperaturen nichts anhaben können.

Ist das Grab wieder vorbereitet, kann es für die Totengedenktage noch mit einem Gesteck geschmückt werden. Diese kann man bei Gärtnereien zum einen fertig kaufen oder aber auch selbst machen. Der Vorteil daran ist, dass ganz einfach auf die persönlichen Vorlieben der oder des Verstorbenen Bezug genommen werden kann. So kann man das Gesteck noch mit kleinen Figuren, Sprüchen oder einem gerahmten Foto verzieren.

Für Zocker: "High Score" ist schnell erklärt und schnell gespielt. Wer mit jeweils sieben Würfeln in sieben Runden die meisten Punktechips sammelt, gewinnt.
Geschenktipps

Neun Brettspiele für Weihnachten und Silvester

167291.rgb.jpg

Kuvertüre schmelzen wie ein Profi: 6 Tipps für perfekte Ergebnisse

Als knackig-süße Hülle um Pralinen und Plätzchen, aromatische Füllung in der Torte oder für den intensiven Schokogeschmack im Dessert: Kuvertüre ist aus der süßen Küche nicht wegzudenken. Allerdings braucht es ein bisschen Fingerspitzengefühl, um sie schmelzen zu lassen und anschließend perfekt zu verarbeiten. 6 Profitipps für köstliche Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren