1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Herbstmarkt: Auf nach Pöttmes zum Einkaufen

Markttreiben

Anzeige

Herbstmarkt: Auf nach Pöttmes zum Einkaufen

Der Herbstmarkt in Pöttmes fand vergangenes Jahr bei blauem Himmel und Sonnenschein statt. Sollte das heuer nicht der Fall sein, heißt es einfach: Mit gutem Schuhwerk, warmer Kleidung und einem Regenschirm steht dem Besuch nichts mehr im Weg.
Bild: Hans Steiger
231001631-1.jpg
230998756-1.jpg
231002104-1.jpg
231001304-1.jpg
231002101-1.jpg

Sonntag, 6. Oktober: Die Gemeinde Pöttmes lädt heuer wieder zum Herbstmarkt ein. Auch die Geschäfte vor Ort haben von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Hoffentlich spielt das Wetter mit – ein berechtigter Wunsch. Schließlich schlendert es sich bei Sonnenschein besonders gut über einen Markt. Sollte der Wettergott andere Pläne haben, ist das aber auch nicht schlimm. Mit Ausnahme der leckeren Süßigkeiten ist in Pöttmes ja nichts aus Zucker gemacht.

Mit der richtigen Kleidung kann man dann auch das bunte Angebot des Herbstmarktes durchstöbern. Rund 20 Fieranten haben sich angemeldet und bieten morgen dort ihre Waren feil. Von Textilien und Lederwaren bis hin zu Lammfellprodukten, Geschenkartikeln, Gewürzen, orientalischen Spezialitäten, aber auch heimischen Schmankerln gibt es viel zu entdecken und zu probieren.

Das Markttreiben beginnt am Sonntag bereits um acht Uhr. Das Sprichwort „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ trifft hier gut zu. Schließlich findet sich das ein oder andere Schnäppchen vielleicht schon in der Früh.

Kauf vor Ort

Für alle, die den Sonntag lieber gemütlich angehen lassen wollen, gibt es Entwarnung. Auch am Nachmittag hat der Markt noch geöffnet und allerlei zu bieten. Ab 13 Uhr öffnet der Einzelhandel vor Ort seine Türen. Bis 17 Uhr kann man dann durch die Pöttmeser Geschäfte schlendern und entdeckt dort womöglich, wonach man schon lange gesucht hat. Und auch wenn erst Oktober ist, Weihnachten ist nicht mehr so weit weg, wie man denkt: Wer schon jetzt ein gutes Geschenk findet, sollte nicht lange zögern und dieses gleich mitnehmen.

Und weil so viel shoppen schließlich hungrig macht, darf man sich auch einen Zwischenstopp gönnen und sich die verschiedenen Köstlichkeiten schmecken lassen. Die kleinen Besucher können sich währenddessen auf der Riesenhüpfburg vergnügen.

Und was darf beim Herbstmarkt Pöttmes auf keinen Fall fehlen? Genau, das Orchester Pukas, die Musikkapelle Pöttmes, unter der Leitung von Herbert Pukas. Gemeinsam sorgen sie am Nachmittag wieder für ausgelassene Stimmung auf dem Marktplatz vor der Johanneskapelle.

Die große Sargauswahl bei Friede ermöglicht es Angehörigen, ein passendes Modell zu finden.
Rat und Hilfe im Trauerfall

Friede organisiert würdevolle Abschiede für Angehörige

Das könnte Sie auch interessieren