1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Hier wird das Essen zu einem Erlebnis

Kühners Landhaus

Anzeige

Hier wird das Essen zu einem Erlebnis

Koch aus Leidenschaft: Andreas Kühner bietet bayerische, moderne Küche der besonderen Art.
Bild: Anne Heider Fotografie, Düsseldorf
230438736-1.jpg 230443689-1.jpg 230442245-1.jpg 230444832-1.jpg
230439198-1.jpg
230437276-1.jpg 230437289-1.jpg
230438925-1.jpg
230443786-1.jpg 230437217-1.jpg
230445764-1.jpg
230440235-1.jpg
230438711-1.jpg
230440288-1.jpg
230437610-1.jpg
230444229-1.jpg
230439192-1.jpg
230436613-1.jpg 230438113-1.jpg
230438947-1.jpg
230437749-1.jpg

Die Speisen in Kühners Landhaus sind alles – nur nicht konventionell. Das gilt für das Restaurant genauso wie für den hauseigenen Catering-Service.

Bayerische, moderne Küche – unter diesem Motto führt Andreas Kühner sein Restaurant. Die Karte ist wohl definiert, hier passt der Grundsatz „Klasse statt Masse“. „Die Jahreszeiten geben die Auswahl der Speisen vor“, erklärt Kühner. Derzeit heißt das im Landhaus: Spargelzeit.

Ein Fleisch mit unvergleichlichem Geschmack

Besonderes Augenmerk wird in der Küche auf Regionalität gelegt. „Das perfekte Beispiel dafür ist unser Dry-Aged-Beef“, weiß der passionierte Koch. Die Weiderinder wachsen im Wittelsbacher Land auf, werden in Pöttmes geschlachtet und reifen schließlich in Kühners Landhaus für mindestens 28 Tage. „Diese Zeit braucht frisches Rindfleisch, bis es zart und weich ist. Denn über die Reifedauer verdunstet Wasser, zurück bleibt ein Fleischgenuss mit unvergleichlich kräftigem, nussigem Geschmack.

Da wir das Fleisch mit einem kleinen Fettrand anbraten, karamellisiert dieser und verleiht dem Ganzen eine fast marzipanartige Note“, schwärmt der Chef des Hauses. Mit seinem Dry-Aged-Zwiebelrostbraten erreichte der Kissinger übrigens deutschlandweite Popularität: In der Kabel 1-Serie „Mein Lokal, dein Lokal – Wo schmeckt’s am besten?“ überzeugte er die Jury und gewann mit der vollen Punktzahl.

Mal klassisch, mal besonders

Natürlich dürfen auch die Klassiker nicht fehlen. „Wir haben immer Steaks, Salate oder Innereien auf der Karte“, sagt Kühner. Stets zu finden ist auch eine Empfehlung für eine Vor- und eine Hauptspeise. Fündig wird hier jeder. „Beispielsweise ist der Lamm-Burger vom Asam-Hof beim jüngeren Publikum sehr beliebt“, verrät Kühner.

Für den schnellen und unkomplizierten Hunger bietet sich die Mittagskarte mit Gerichten ab 8,50 Euro an. Und im Sommer kann man sich selbstverständlich auch den Schweizer Wurstsalat auf der hauseigenen Terrasse schmecken lassen.

Ein Genuss sind nicht nur die Speisen, sondern auch die Getränke. Hier achtet man im Kissinger Familienbetrieb ebenfalls auf Regionalität. Der Williams kommt aus Ried, der Gin aus Augsburg oder München und die Weißweine hauptsächlich aus bayerischen oder deutschen Gefilden. va

Kühners Catering

Apropos Genuss: Den gibt es nicht nur im Restaurant, sondern auch außerhalb. Bei Firmenveranstaltungen, Hochzeiten oder privaten Feiern kann man seine Gäste mit dem Kühner-Niveau dank des angeschlossenen Catering-Services verwöhnen.

Weitere Infos
www.kuehners-landhaus.de
www.kuehners-catering.de

Lesen Sie dazu auch
Titania_Außen_2000_Pixel.jpg
Titania Neusäß

Glänzende Aussichten: Saisonstart im Titania

Content-Breaker-StadtSchwabmuenchen.jpg

65 Jahre Stadt Schwabmünchen

Schwabmünchen im Jubiläumsjahr:
Vor 65 Jahren wurde die Stadterhebung gefeiert.
Seit ganzen 135 Jahren ist die Werbegemeinschaft aktiv.

Zur Sonderbeilage