Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Kinderfüße beim Schuhkauf immer messen lassen

Leben & Freizeit

Anzeige

Kinderfüße beim Schuhkauf immer messen lassen

Bild: DPA

Köln (dpa/tmn) - Eltern sollten beim Schuhkauf die Füße ihrer Kindes messen lassen. Das Ergebnis wird mit der Innenlänge des Schuhs verglichen. Nur wenn diese 12 bis 17 Millimeter größer ist, kann der Fuß gut abrollen. Darauf weist der TÜV Rheinland in Köln hin.

Die angegebenen Größen in den Schuhen stimmen nach Angaben der Experten oft nicht mit der Norm überein. Darum sollten Eltern beim Kauf auf das TÜV-Siegel "geprüfte Passform" achten. Da Kinderfüße im Monat aber bis zu 1,5 Millimeter wachsen, sei eine regelmäßige Überprüfung unerlässlich.

Einen Blick wert sein sollten auch die kleinen weißen Tüten, die Hersteller oft zum Schimmelschutz in die Schuhkartons legen: Beutel mit dem Aufdruck "Anti Mould" können die chemische Substanz Dimethylfumarat enthalten. Laut dem TÜV Rheinland kann dieser Stoff verbrennungsähnliche Hautreizungen auslösen. Um sicherzugehen, können sich Eltern an dem Hinweis "schadstoffgeprüft" orientieren.

Abstand halten: Wildschweine verbreiten die Afrikanische Schweinepest. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich - sie können sie aber übertragen. Deshalb ist Vorsicht gefragt.
Schweinepest

Totes Wildschwein notfalls per 112 melden

Das könnte Sie auch interessieren