Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Tierrettung in Augsburg: Die Tiernotrettung der Feuerwehr Augsburg hilft Tieren in Not

Tierrettung in Augsburg
ANZEIGE

Die Tiernotrettung der Feuerwehr Augsburg hilft Tieren in Not

Glückliche Rettung einer Katze vom Dach dank der Notrettung durch die Feuerwehr Augsburg.
Foto: Feuerwehr Augsburg

Verletzte Tauben, im Kanal treibende Rehe oder ein Bienenschwarm - das sind sehr oft Fälle für die Tiernotrettung der Feuerwehr Augsburg. Aber nicht immer.

Klägliches Miauen ist zu hören. Doch woher kommen die Töne, wo ist das Tier? Eine aufwendige Suche ergibt: Die Katze steckt im Kamin fest. Ein Fall für die Tiernotretter der Feuerwehr Augsburg.

Die sind dann auch schnell da, die Rettung gestaltet sich jedoch etwas komplizierter. „Wir mussten die Katze damals erst einmal von oben orten, wo und auf welcher Höhe sie im Kamin steckt“, erzählt Anselm Brieger, Pressesprecher der Feuerwehr. Als ungefähr klar war, wo sie sich befindet, mussten die Retter in der Küche die Wand aufschlagen, um sie zu befreien.

Foto: Feuerwehr Augsburg

Die Feuerwehr Augsburg hilft Katzen in Not

In einem ähnlich gelagerten Fall war eine Katze in einen Fernwärmeschacht gefallen – hier war eine Kernbohrung zur Rettung nötig. Katzen sind häufig ein Fall für die Feuerwehr – allein schon der Klassiker: Die Katze sitzt auf dem Baum und kommt alleine nicht mehr runter. Diese Einsätze kommen häufig vor. Seltener ist dann, wenn eine Katze nach einem Brandeinsatz mit Sauerstoff versorgt oder ein Hund sogar reanimiert werden muss.

Doch es sind nicht nur Haustiere, welche die Feuerwehr Augsburg, bestehend aus Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr, retten muss. Sehr häufig werden die Einsatzkräfte von Passanten oder Anwohnenden bei Wildtieren zu Hilfe gerufen.

Feuerwehr bringt Wildtiere in die Tierklinik

Beispiel Kahnfahrt Augsburg: Auf dem teilweise zugefrorenen Gewässer sitzt ein blutender Schwan. Kopf und Gefieder am Hals sind bereits rot von Blut. Im Schnabel sind eine Angelschnur und ein Blinker sichtbar.

Lesen Sie dazu auch

Weil der Schwan vom Gewässerrand nicht erreichbar ist, werden Wasserretter der Berufsfeuerwehr Augsburg mit Schlauchboot und großem Kescher angefordert. Doch die Retter tun sich schwer – der Schwan fliegt immer wieder in entfernte Bereiche der Kahnfahrt.

Endlich erwischen ihn die Hilfskräfte in einem betonierten Überlauf mit dem Kescher. Noch vor Ort konnte zwar der Angelhaken im Schnabel entfernt werden, den Blinker mit Angelschnur hatte er jedoch verschluckt.

Also ging es samt Schwan in die Tierklinik. Dort konnte man beides entfernen. Die Feuerwehr holte den „nicht sonderlich begeisterten“ Schwan abends dort ab und setzte ihn wieder bei der Kahnfahrt aus. „Ohne ein Wort des Dankes, aber mit lautem Gefauche und Flügelschlag verabschiedete er sich in die Freiheit“, berichtet Brieger amüsiert.

Hilfe für Vögel in Not

Sehr häufig ziehen die Retter auch Tiere wie Rehe oder Wildschweine, aber auch Hunde, aus den Kanälen Augsburgs.

Foto: Feuerwehr Augsburg

Es gab aber auch schon mal einen Papagei einzufangen, der sich ins Büro des früheren Augsburger Oberbürgermeisters Paul Wengert verflogen hatte. Oder einen Spatz, der „wohl im Fitnessstudio seine Wadel trainieren wollte“, schmunzelt Brieger.

Ansonsten sind es häufig verletzte oder verirrte Stadttauben, die eingefangen und versorgt werden oder auch mal Reptilien. „In solchen Fällen arbeiten wir oft mit dem Verein Wasserstern in Augsburg zusammen“, so Brieger.

Die Tiernotrettung der Feuerwehr Augsburg

Alles in allem haben die Kräfte der Feuerwehr Augsburg allein im vergangenen Jahr 957 Einsätze in Verbindung mit Tieren gefahren. Darunter waren 223 Fundtiere, 33 Einsätze mit Insekten – zum Beispiel einen Bienenschwarm mitten in der Augsburger Innenstadt von einem Ampelmast entfernen – und 701 Tierrettungen oder Bergungen.

Foto: Feuerwehr Augsburg

Hauptsächlich sind die Tiernotretter dabei im Stadtgebiet Augsburg unterwegs. Manchmal werden sie aber auch zu Überlandhilfen ins Umland gerufen, um vor Ort zu unterstützen, zum Beispiel mit einem großen Flaschenzug.

„Ansonsten sind die Einsatzkräfte auf dem Land sehr oft routinierter im Umgang mit Großvieh und fangen dieses in der Regel ohne die Augsburger Feuerwehr ein“, so Brieger.

Das haben die Tiernotretter dabei

Es gibt auch kein bestimmtes Team für die Tiernotrettung, denn alle Feuerwehrler sind im Umgang mit Tieren geschult. Auf Einsatz geht’s mit einem sogenannten KLAF, einen Kleinalarmfahrzeug. Meist einem Mercedes Sprinter, der für eine Vielzahl verschiedenster Einsätze ausgerüstet und konzipiert ist. So befinden sich verschiedene Utensilien wie Transportkisten, Kescher, Insektenschutzanzüge, Bienenkisten oder Bissschutzhandschuhe an Bord.

In der Regel sind die Einsätze der Feuerwehr Augsburg bei verletzten Tieren kostenlos. In anderen Fällen und weil Notrufe unter der 112 gerade in der Großstadt zunehmen, bittet die Feuerwehr Meldende, erst zu prüfen, ob ein Tier wirklich Hilfe benötigt.

„Tauben können sich schon auch mal längere Zeit in einer Tiefgaragenabfahrt aufhalten“, nennt Brieger ein Beispiel, das sehr häufig nicht der Hilfe der Feuerwehr bedarf. Auch die eine oder andere Katze schafft es oft selbst vom Baum herunter – spätestens, wenn das Rettungsteam sie von dort herunterholen möchte.

Wann ist die Tiernotrettung der Feuerwehr Augsburg zuständig?

  • Bei verletzten Wildtieren, auch innerhalb des Stadtgebiets Augsburg, ist erst die Polizei (110) oder der zuständige Jäger oder Jagdpächter zuständig.
  • Die Feuerwehr Augsburg rettet Wild- und Haustiere.
  • Die Alarmierung erfolgt über die 112.
  • Die Rettung verletzter Tiere ist in der Regel kostenfrei.
  • Unverletzte Tiere werden von der Feuerwehr im Tierheim abgegeben.
  • Die Feuerwehr ist nicht zuständig, wenn die Tiere vom Halter oder der Halterin selbst den Transport in die Tierklinik oder zum Tierarzt übernehmen können. Also: Erst prüfen, ob man den Transport nicht selbst übernehmen kann.
  • Nicht alle Tiere brauchen die Hilfe des Menschen. Nur verwaiste Jungtiere, verletzte oder kranke Tiere sind wirklich hilfsbedürftig. Also: erst beobachten, dann anrufen.
  • Tote Tiere können unter Tierkörperbeseitigung-Stadt Augsburg gemeldet werden.

Weitere Informationen zur Feuerwehr Augsburg.

Anzeige

Modehaus Stammel zeigt die angesagten Styles

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren