Startseite
Icon Pfeil nach unten
Geld & Leben
Icon Pfeil nach unten

Verbraucherzentrale: Geheimnis des Farbwechsels: Warum ist Käse eigentlich gelb?

Verbraucherzentrale

Geheimnis des Farbwechsels: Warum ist Käse eigentlich gelb?

    • |
    Das Grünfutter für die Kühe ist für die gelbe Farbe des Käses verantwortlich. In ihm ist auch gelboranges Beta-Carotin enthalten.
    Das Grünfutter für die Kühe ist für die gelbe Farbe des Käses verantwortlich. In ihm ist auch gelboranges Beta-Carotin enthalten. Foto: Laura Ludwig, tmn

    Käse aus Kuhmilch hat je nach Sorte und Reifegrad einen gelblichen Farbton. Verantwortlich dafür ist das Grünfutter der Kühe, wie die Verbraucherzentrale Bayern erklärt. Denn neben dem grünen Farbstoff Chlorophyll enthält Gras auch das gelborange Beta-Carotin. Das Provitamin geht dann bei der Verdauung in die

    Je länger ein Käse reift, desto auffälliger wird seine gelbe Färbung, sagt Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale. Und warum ist Käse aus Ziegenmilch dagegen immer weiß? Bei Ziegen geht das Beta-Carotin nicht in die Milch über, so die Erklärung der Ernährungsexpertin.

    Farbstoffzusatz möglich

    Doch die Käsehersteller verlassen sich nicht immer nur auf die Natur. So wird immer wieder auch Carotin der Käsereimilch als Zusatzstoff E 160 a beigefügt. Das soll fütterungsbedingte Farbschwankungen ausgleichen. Außerdem ist es so möglich den Käse im Handel stets im gewünschten Farbton anzubieten. Der Zusatz muss auf der Verpackung allerdings gekennzeichnet sein, so Ernährungsexpertin Danitschek.

    Auch andere Farbstoffe können verwendet werden. So wird der orange Cheddar-Käse etwa mit dem pflanzlichen Farbstoff Annatto (E 160b) gefärbt. (tmn)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden