Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Leben & Freizeit
  4. Web- und App-Tipp: Dateien löschen: Weg ist nicht gleich weg

Web- und App-Tipp
ANZEIGE

Dateien löschen: Weg ist nicht gleich weg

Gelöscht ist gelöscht? Nein, nur mit dem Klick auf Entfernen werden die Dateien noch nicht komplett gelöscht.
Foto: Andrea Warnecke, dpa

Privates und Vertrauliches findet sich auf jedem Rechner. Soll etwas gelöscht oder das Gerät verkauft werden, stellt sich die Frage: Sind die Daten wirklich weg?

Gelöschte Dateien wandern in den Windows-Mülleimer. Wird dieser geleert, sind die Daten unwiederbringlich weg. Das glauben zumindest viele. Tatsächlich werden aber nur die Verweise auf die Dateien im Festplatten-Index gelöscht und der Platz, den die Dateien einnehmen, zum Überschreiben freigegeben.

Bis die entsprechenden Speichersektoren wirklich irgendwann erneut überschrieben werden, lassen sich die vermeintlich gelöschten Daten mit diversen Programmen recht einfach wiederfinden.

Sicher löschen heißt: überschreiben

Um Daten direkt vollständig und nicht wiederherstellbar zu löschen, kann man zu spezieller Überschreib-Software greifen, erklärt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Dabei werden die Daten einmal oder mehrfach mit vorgegebenen Zeichen oder Zufallszahlen überschrieben. Das sei in den meisten Fällen ausreichend, die Daten sind danach wie gewünscht wirklich weg.

Ein zuverlässiges Open-Source-Tool zum sicheren Überschreiben und damit Löschen von Dateien unter Windows heißt treffend "Eraser" ("Eraser.heidi.ie/download"). Das kostenlose Programm findet sich nach der Installation im Kontextmenü (rechte Maustaste), von wo aus man Dateien oder Ordner immer direkt sicher löschen kann. Außerdem erlaubt "Eraser" das automatisierte Überschreiben bestimmter Festplattenbereiche.

Vor dem Verkauf die ganze Festplatte löschen

Wer Festplatten, etwa durch einen Verkauf des Rechners, weitergibt, sollte die Festplatte unabhängig von einem installierten Betriebssystem im Ganzen zu überschreiben, rät das BSI. Dabei werden auch Wiederherstellungs-Partitionen (Recovery-Partitionen) des Rechner-Herstellers und das Betriebssystem überschrieben.

Lesen Sie dazu auch
Einmal leer machen bitte: Wer seine Festplatten dauerhaft löschen will, greift besser zu spezieller Software.
Foto: Henrik Josef Boerger/dpa-tmn, dpa

Betriebssystemunabhängig hat sich etwa das für den Privatgebrauch kostenlose Programm "Darik's Boot and Nuke" (DBAN) etabliert, um Festplatten komplett zu löschen ("Dban.org"). DBAN wird etwa auf CD gebrannt und kann den Rechner starten. So lassen sich nicht nur beliebige Datenträger im System bereinigen, sondern etwa auch Partitionen löschen, auf die man nicht zugreifen kann, wenn von der jeweiligen Festplatte gebootet wurde. Bei klassischen Festplatten mit rotierenden Magnetscheiben (HDD) genügt der DBAN-Einsatz.

SSD brauchen eine zusätzliche Anwendung

Um moderne Festplatten (SSD oder SSHD) komplett und sicher zu löschen, empfiehlt das BSI zusätzlich die Anwendung des Befehls "ATA-Enhanced Security Erase". Darüber wird eine herstellerspezifische Routine in der Festplatte angestoßen, die die gesamte Festplatte löscht - inklusive möglicher defekter Speicherbereiche.

Nutzerinnen und Nutzer benötigen das Dienst- oder Verwaltungsprogramm des SSD-Herstellers, um den speziellen Löschbefehl zu geben. Dieses findet sich meist auf der Hersteller-Webseite im Support- oder Hilfe-Bereich.

Ganz andere Ausgangslage bei Smartphones

Smarter Zug: Das Handy vor dem Verkauf oder einer Reparatur auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.
Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn, dpa
 

Bei Smartphones ist das vollständige und sichere Löschen des Speichers in den allermeisten Fällen übrigens recht einfach. Denn iPhones und Android-Smartphones (ab Version 10) sind standardmäßig verschlüsselt. Niemand kann ohne den geheimen Schlüssel, also die PIN oder das Passwort für die Gerätesperre, an die Daten heran. Daher genügt es einfach, das Smartphone in den Einstellungen auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, bevor man es weitergibt oder etwa verkauft. (tmn)

Anzeige

Modehaus Stammel zeigt die angesagten Styles

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren