Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Reise & Urlaub
  4. Aktive Mühlen besuchen: Urlaub in den Niederlanden

Aktive Mühlen besuchen
ANZEIGE

Urlaub in den Niederlanden

Nah am Wasser gebaut: zwei historische Windmühlen am Zaan-Fluss. Früher gab es hier einmal um die 300 Holzsägemühlen. Heute sind nur noch wenige Mühlen im Dienst.
Foto: Bernd F. Meier, tmn

In Kinderdijk stehen die bekanntesten Windmühlen Hollands, doch sie sind längst stillgelegt. Bei Zaandam aber drehen sich die Flügel noch. Müller führen Gäste umher.

Am Morgen machen die Männer ihre Mühle startklar, Windmüller Jippe Kreuning, 30 Jahre alt, und der mehr als doppelt so alte Sjors van Leeuwen, Ehrenamtler mit Lotsenmütze. „Wir bringen die mächtigen Flügel zum Wind, damit die Arbeit beginnen kann“, sagt Kreuning.

Bald drehen sich die Flügel der Ölmühle De Bonte Hen (Die bunte Henne) in der Brise, die von der Nordsee über das flache Land weht. Hölzerne Zahnräder greifen knarrend ineinander, Umlenkwellen übertragen die Kraft des Windes auf die beiden tonnenschweren Mühlsteine, die den Leinsamen zermahlen. Leinöl wird produziert für eine Fabrik, Grundstoff für Ölfarben. Wie in alten Zeiten.

Mühle wurde wieder aufgebaut

De Bonte Hen hat 330 Jahre auf ihrem breiten Mühlenbuckel und bewegte Zeiten hinter sich. Bis 1926 mahlte sie den Leinsamen. Zehn Jahre später wurde das stolze Bauwerk teils abgebrochen und verkam zum Lagerraum.

Heute wird wieder gearbeitet, und Besuchende erhalten unweit von Amsterdam Einblick in ein jahrhundertealtes Handwerk. Denn in den 1970er-Jahren gab es eine Sammelaktion, an der sich auch Königin Juliana beteiligte, und die Mühle konnte wieder aufgebaut werden.

Hinter dem Wiederaufbau der Ölmühle stand der Verein Zaansche Molen, der 1925 von dem Zaandamer Lehrer, Kunstmaler und Mühlenfreund Frans Mars gegründet worden war.

Lesen Sie dazu auch

Der Schulmeister wollte die alten Windmühlen am Zaan als Denkmäler erhalten. Er sah die Bauwerke als prägend an für den Landstrich nördlich von Amsterdam, immerhin wurden dort mal weit über 600 Windmühlen gezählt.

In diesen Mühlen wird gearbeitet

„Heute betreut der Verein 13 denkmalgeschützte Windmühlen in Zaandam sowie im benachbarten Wormer und Westzaan“, sagt die Kunsthistorikerin Katelijne Prinsenberg, die den Einsatz der Ehrenamtler koordiniert, die Besucher und Besucherinnen durchs angegliederte Mühlenmuseum führen oder Rasen und Hecken in den Mühlengärten schneiden.

Sie gehen auch den Windmüllern etwa in der Ölmühle De Bonte Henn zur Hand. „Wir sind kein Museum, sondern eine Arbeitsmühle“, erklärt van Leeuwen gerade einigen Besuchern.

Auch das junge Schaf (Het Jonge Schaap) nebenan ist eine Arbeitsmühle: Ritsch, ratsch, auf und nieder in der Bewegung, so fressen sich die blanken Sägeblätter durch den hellen Kiefernstamm. „Wir fertigen Bretter für Möbelwerkstätten, Zimmereien und Schreiner. Doch wie lange es dauert, bis ein Stamm zersägt ist, kann ich nicht sagen. Wir sind von der Kraft des Windes abhängig“, so Tim Doeves, der seit 16 Jahren als Windmüller am Zaan-Fluss arbeitet.

Mühle rekonstruiert

Das junge Schaf trägt den passenden Namen, denn es wurde erst 2007 als Rekonstruktion einer historischen Mühle anhand von Zeichnungen und mit Computerhilfe innerhalb von nur 24 Monaten aufgebaut. Sie ist damit die jüngste Windmühle am Zaan.

Gerade sind 60 Touristen aus aller Herren Länder eingetroffen: Typisches Holland wollen sie erleben, in nur fünf Stunden! Ob das überhaupt gelingen kann? Zweifelhaft! Auf dem gedrängten Programm stehen neben den Windmühlen das benachbarte Freilichtmuseum Zaanse Schans, Käserei, Holzschuhmacherei und das ehemalige Fischerdorf Volendam am Ijsselmeer, dessen Bewohner sich dem Massentourismus verschrieben haben.

Goldenes Zeitalter der Mühlen

Um die 300 Holzsägemühlen gab es in der Region Zaanstreek, erläutert Windmüller Doeves den Besuchern. Mächtigen Aufwind bekamen die Sägereien im 17. Jahrhundert, dem Goldenen Zeitalter der Niederlande.

Schiffswerften verlangten nach Holz, hunderte Segelschiffe unter anderem unterwegs für die Niederländische Ostindien-Kompanie wurden damals an der Zaan gebaut. Neben den Sägemühlen drehten sich dort auch die Flügel von Korn-, Öl-, Gewürz-, Papier- und Farbmühlen im Wind. Rasant entwickelte sich die Region zum ersten Industriegebiet in Westeuropa.

Und ein weiteres Mal schrieben die Windmühlen von Zaandam Geschichte: Im Stadtteil Westzaan steht De Schoolmeester, Baujahr 1692. Der Schulmeister soll nach Angaben des Mühlenvereins die letzte noch arbeitende Wind-Papiermühle der Welt sein. 

Wander-Apps bieten viele Vorteile – doch sich darauf allein zu verlassen, kann im schlimmsten Fall gefährlich werden.
Sicher unterwegs

Tolle Tour entdeckt? Woran Sie gute Wander-Apps erkennen

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren