Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter – Karliczek: Vorkehrungen für Fernunterricht verstärken
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Beruf: Augenoptiker: Influencerin und Botschafterin des Handwerks

Beruf: Augenoptiker
ANZEIGE

Influencerin und Botschafterin des Handwerks

Sabrina Oberlander ist Augenoptikermeisterin und führt seit 2020 ihr eigenes Geschäft: die Brillenwerke in Offingen.
3 Bilder
Sabrina Oberlander ist Augenoptikermeisterin und führt seit 2020 ihr eigenes Geschäft: die Brillenwerke in Offingen.
Foto: Anna Mardo

Sabrina Oberlander aus Offingen ist Augenoptikerin aus Leidenschaft. Deshalb wirbt sie jetzt als offizielle Botschafterin des Handwerks auf Youtube.

Beim Betreten der Brillenwerke in der Offinger Bahnhofstraße 48 wird deutlich: Hier treffen traditionelles Handwerk und Hightech zusammen. Im Januar 2020 eröffnete Sabrina Oberlander ihr Fachgeschäft für Augenoptik.

Die Brillenwerke etablierten sich nicht nur als Ort für gutes Sehen, schon das Ambiente lädt zum Wohlfühlen ein. Unverändert dagegen ist die Liebe und die Leidenschaft der Gundremmingerin für die Augenoptik, die Produkte und für ihre Kunden.

Sabrina Oberlander wirbt mit einem Film auf Youtube für das Handwerk

Nach einer bundesweiten Ausschreibung wurde sie im Juli dieses Jahres ausgewählt, im Rahmen einer Imagekampagne des Deutschen Handwerks das Optiker-Handwerk zu repräsentieren. In einem knapp dreiminütigen Imagefilm als Teil einer Social-Media-Filmreihe wirbt sie jetzt als Botschafterin deutschlandweit für die vielseitigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Spezialisierungen in ihrem Beruf.

Nicht nur die Begeisterung zum Augenoptiker-Handwerk, die Sabrina Oberlander mit ihren drei Mitarbeiterinnen an den Tag legt, war ausschlaggebend, sondern auch das Geschäftskonzept – modern, individuell und nachhaltig: mit flexiblen Öffnungszeiten und einem Angebot von preiswerten wie auch exklusiven Modellen bis hin zu Maßanfertigungen mittels Gesichtsscan. „Eine Symbiose aus Mensch, Handwerk und Hightech“, wie Sabrina Oberlander es nennt. „Nur wer sein Handwerk grundlegend beherrscht und die Materialien kennt, mit denen er arbeitet, kommt zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. Wer zusätzlich alle Möglichkeiten aus modernsten Spitzentechnologien ausschöpft, der schafft langfristig Begeisterung.“

Studium nach der Ausbildung zum Augenoptiker

Für Sabrina Oberlander war früh klar: Ihre spätere Tätigkeit sollte abwechslungsreich sein. Erste Erfahrungen sammelte sie in einem traditionellen familiären Augenoptikerbetrieb, in dem Handwerk und Qualität oberste Priorität hatten. Die große Leidenschaft für ihren Beruf kam während der zweijährigen Meisterschulzeit. Sabrina Oberlander wollte mehr: 2015 schloss sie bei der Handwerkskammer ihre Ausbildung zur Betriebswirtin ab, anschließend studierte sie BWL und Wirtschaftspsychologie.

All das spiegelt die Vielseitigkeit ihres Berufs heute wider: „Ich bin nicht nur Handwerkerin, sondern auch Einkäuferin und Beraterin, Buchhalterin und Social-Media-Managerin, sogar Medizinerin und Psychologin.“ Zudem ist sie öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige des Augenoptiker-Handwerks für Schwaben, Augsburg.

Brillenwerke auf Facebook und Instagram

Die 25-jährige Meisterin betont: Egal ob man ein großes Ziel vor Augen habe oder mehrere kleine: Im Handwerk könne jeder seinen Platz finden und alles erreichen. Wichtig sei, dass man sich für einen bestimmten Weg entscheide. „Macht man nichts, dann wird’s schwierig. Ich bin jetzt da, wo ich hinwollte“, fügt Sabrina Oberlander hinzu. „Ein bisschen Stolz ist schon dabei, dass ich mein Handwerk repräsentieren darf.“

Dies geschieht auch über die sozialen Medien: Über Facebook und Instagram gibt die Meisterin regelmäßig Einblicke in den Alltag des Augenoptikers. „Es wäre schön, wenn wir bei vielen jungen Menschen die Leidenschaft für diesen Beruf wecken könnten.“

Weitere spannende Geschichten aus Bayerisch-Schwaben gibt es in unserer Verlagsbeilage "Typisch bayerisch, typisch schwäbisch". Kommen Sie zum Beispiel mit ins Schwäbische Handwerkermuseum in Augsburg: ein lohnenswerter Besuch für Groß und Klein.

Auch in diesem Jahr werden zu Weihnachten wieder eine Menge Pakete verschickt. Präsente sollten daher besser rechtzeitig auf den Weg gebracht werden.
Abgabefristen

So kommt Weihnachtspost rechtzeitig an

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren