1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Die Weichen stehen auf Wachstum

Leben in Bergheim 2018/19

Anzeige

Die Weichen stehen auf Wachstum

Der Dorfladen in Bergheim sichert die Grundversorgung der Bürger, hier Bürgermeister Gensberger mit Familie Lederer.
Bild: Foto: tg/oH
230762620-1.jpg
230762625-1.jpg

Bergheim weist Baugebiete aus – Versorgung der Bürger wird deutlich verbessert

Bürgermeister Gensberger blickt zurück auf ein Jahr mit vielen wichtigen Weichenstellungen für die Gemeinde im Speckgürtel der kreisfreien Stadt Ingolstadt.

Die Einwohnerzahl der Gemeinde blieb im Jahr 2018 konstant, jedoch hält die Nachfrage nach Bauplätzen sowohl von Gemeindebürgern wie auch von außerhalb weiterhin an. Aus diesem Grund ist es sehr erfreulich, dass die Baugebiete „Am Schindbühlweg“ in Attenfeld und „Am Fährenweg“ sowie „Am neuen Friedhof“ in Bergheim abgeschlossen werden konnten. Auch die Baugebiete „Trauberg II“ in Unterstall und „Bergheim Nord“ konnten auf den Weg gebracht werden.

Im Jahr 2018 fand zum ersten Mal ein Neubürgerempfang statt, bei dem sich alle neu zugezogenen Einwohner der Gemeinde umfassend über alle Einrichtungen und Vereine im Gemeindegebiet informieren und gegenseitig ins Gespräch kommen konnten. Aufgrund der ausschließlich positiven Resonanz aller Beteiligten soll es diesen Empfang zukünftig alle 2 Jahre geben. Neben den Baugebieten erfolgte auch die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes „Am Riedweg“, dessen Erschließung in den nächsten Monaten bereits erfolgen soll. Ein 2.000 Quadratmeter großes Grundstück befindet sich im Besitz der Gemeinde, für das es auch bereits Interessenten gibt. Um auch verwaltungsseitig für alle anstehenden Projekte und Aufgaben gerüstet zu sein, ist die Verwaltungsgemeinschaft Neuburg für die Gemeinden Bergheim und Rohrenfels aus den beengten Räumen im Neuhof in Neuburg ausgezogen und nun seit 1. Mai 2018 am Tilly-Park ansässig.

Im Ortsteil Unterstall befindet sich die Grundschule mit derzeit vier Klassen. Seit vielen Jahren sind die Schülerzahlen stabil, auch finden immer wieder Gastschüler aus den umliegenden Gemeinden den Weg an die familiäre Schule. Besonderen Wert legt Gensberger auf den Hinweis, dass in der angebotenen Mittagsbetreuung jeden Tag das Mittagessen frisch zubereitet wird.

Seit 2007 besteht ebenfalls in Unterstall der Waldkindergarten mit derzeit Platz für 20 Kindergartenkinder. Im Frühjahr 2019 erfolgt der Neubau von zwei Blockhütten und damit eine Erweiterung auf 30 (Wald-)Kindergartenplätze. Der Regelkindergarten befindet sich im Ortsteil Bergheim mit insgesamt 76 Kindergartenplätzen und 30 Krippenplätzen. Es wird ebenfalls eine Mittagsbetreuung für den Regel- sowie den Waldkindergarten und die Kinderkrippe angeboten.

Ein Thema, das seit Jahren immer wieder für Unmut unter den Einwohnern der Gemeinde gesorgt hatte, konnte ebenfalls im vergangenen Jahr gelöst werden. Neben der neu installierten Ampel an der Hauptstraße in Bergheim wurden mittlerweile an allen Einfahrten der Ortsteile sogenannte „Smilies“ angebracht, die den Verkehrsteilnehmern direkt die gefahrene Geschwindigkeit anzeigen. „Damit konnten wir die Geschwindigkeitsüberschreitungen überall deutlich reduzieren“ freut sich Gensberger.

Auch den Ausbau des Glasfasernetzes treibt die Gemeinde weiter voran. 2019 sollen die letzten Weiler an das Breitbandnetz angeschlossen werden. Dort und in den übrigen Neubaugebieten wird dann Highend-Geschwindigkeit (150 Mbit/s) erreicht. Gensberger hofft auf die Neuauflage notwendiger Förderprogramme für 2019/2020, dass auch der Ausbau über die sonst bereits bestehenden mindestens 30 Megabit/s in den anderen Gemeindeteilen möglich wird.

Bereits im zweiten Jahr ein Erfolg ist der vom Familienbetrieb Lederer betriebene Dorfladen in Bergheim, der auf Initiative von Bürgermeister Gensberger in einer kurzfristigen Aktion im Dezember 2016 von der Karlshulder Bäckerei übernommen wurde, nachdem der vorherige Betreiber Insolvenz angemeldet hatte. „Damit konnten wir unseren Bürgern einen wichtigen Aspekt zur Grundversorgung erhalten“, sagt Gensberger. Neben den gemeindlichen Einrichtungen prägen seit vielen Jahren die Vereine das Leben in der Gemeinde Bergheim. So stand im Jahr 2018 die Einweihung des neuen Schützenheims beim Sportplatz in Bergheim an, das zum großen Teil in Eigenarbeit der Mitglieder und Unterstützer entstanden ist.

Noch nicht ganz so weit ist das Projekt zum Neubau des Feuerwehr- und Gemeinschaftshauses in Unterstall, das oberhalb des Schützenheimes für die dortige Wehr und die ortsansässigen Vereine entstehen soll. 2019 sollen aber auch hier die detaillierten Planungen abgeschlossen sein, sodass 2020 mit dem Neubau begonnen werden kann.

Text: tg/oH

Bepo 6.JPG
Einweihung

So wird man heute Polizist